Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internet gewinnt bei der Fahrzeugvermittlung weiter an Bedeutung

19.08.2004


Das Internet wird von 56 Prozent der deutschen Bevölkerung als Informationsmedium vor dem Autokauf genutzt, nur noch 47 Prozent greifen auf das klassische Medium Tageszeitung zurück. Damit setzt sich der Trend aus der letzten TNS Emnid Studie vom September 2003 zugunsten des Internets weiter fort. Beim Thema Autoverkauf würden 58 Prozent der Befragten ihr Fahrzeug in den Tageszeitungen inserieren. Hier liegt das Internet, das von 51 Prozent angegeben wurde, noch auf dem zweiten Platz.

... mehr zu:
»Nutzungsbereitschaft »TNS

Bei der Frage, welchen Automarktplatz die Kaufinteressenten im Internet nutzen würden, wurde AutoScout24 von 69 Prozent als bevorzugter Marktplatz angegeben. Im letzten Jahr lag die Nutzungsbereitschaft von AutoScout24 noch bei 65 Prozent. "AutoScout24 konnte damit den Abstand zu den Mitkonkurrenten mobile.de und eBaymotors deutlich ausbauen. Zum Autoverkauf würden 65 Prozent der Befragten auf AutoScout24 zurückgreifen. Auch hier liegen mobile.de mit 49 Prozent und eBaymotors mit 39 Prozent Nutzungsbereitschaft deutlich zurück", erklärt Markus Hinz, Geschäftsführer von AutoScout24.

Die Befragung verdeutlicht, dass sich das Nutzungsverhalten der deutschen Bevölkerung beim Autokauf und -verkauf immer weiter in Richtung Internet verschiebt. "Wir haben bereits im letzten Jahr eine deutliche Entwicklung hin zum Internet festgestellt. Dies hat sich 2004 weiter fortgesetzt", erklärt Bernd Büchner, Senior Research Consultant bei TNS Emnid.


Weiter zeigt die Studie, dass nicht nur Männer im Internet nach ihrem Traumauto oder günstigen Angeboten suchen. Zwar liegt deren Quote mit 63 Prozent noch höher als beim weiblichen Geschlecht, doch immerhin informieren sich bereits 49 Prozent der Fraün im Internet über Autos.

"Besonders erfreut sind wir über die große Nutzungsbereitschaft unter den Besserverdienenden mit einem Haushaltsnettoeinkommen von mehr als 2.500 Euro", erläutert Hinz. "Wir haben hier eine Quote von 68 Prozent. Dies zeigt, dass wir dem qualitativ hohen Angebot unserer Händler und Privatkunden eine ebensolche Nachfrage entgegenstellen können.

Die repräsentative Befragung führte die Automobilmarktforschung von TNS Emnid im Auftrag von AutoScout24 im Juli 2004 durch. Befragt wurden 1.357 deutschsprachige Erwachsene in der BRD zwischen 17 und 59 Jahren.

TNS Emnid - the sixth sense of business

TNS Emnid, Markt-, Media- und Meinungsforschung in Bielefeld, ist das deutsche Institut der internationalen Marktforschungsgruppe TNS, des weltweit zweitgrößten Marktforschungsunternehmens. Als Full-Service-Institut ist TNS Emnid kompetenter Partner für bundesweite Studien und internationale Forschungsvorhaben. Mit modernsten und qualitativ hochwertigen Methoden und Instrumenten der Marktforschung generiert TNS Emnid mit der gesamten Methodik vom Face-to-Face Interview über telefonische Befragungen bis hin zu Online aktülle und exklusive Marketinginformationen. TNS Emnid gehört zu den Top Five der Marktforschungsinstitute in Deutschland. Weitere Informationen finden Sie unter www.tns-emnid.com.

über AutoScout24

AutoScout24 ist Teil der Scout24-Gruppe, deren Angebote monatlich rund 6 Millionen Menschen nutzen. Scout24 erleichtert seinen Kunden das Finden oder Anbieten von Produkten, Services und Kontakten und spart ihnen damit Zeit und Geld. Neben AutoScout24 zählen FinanceScout24, FriendScout24, ImmobilienScout24, JobScout24, ShoppingScout24 und TravelScout24 zur Scout24-Gruppe, dem führenden europäischen Netzwerk von Online-Marktplätzen. Scout24 ist Teil des T-Online Konzerns.

Felix Petzel | AutoScout24
Weitere Informationen:
http://www.autoscout24.de
http://www.tns-emnid.com

Weitere Berichte zu: Nutzungsbereitschaft TNS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Wissenschaftler entschlüsseln das „perfekte Selfie“
26.06.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Wenn die Bilder lügen - KI-System entlarvt Fake News im Internet
20.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Robuste Computer für's Auto

26.07.2017 | Seminare Workshops

Läuft wie am Schnürchen!

26.07.2017 | Seminare Workshops

Leicht ist manchmal ganz schön schwer!

26.07.2017 | Seminare Workshops