Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Modellierung der kabellosen Zukunft

10.08.2004


Mit der Entwicklung von mobilen Dienstleistungen und der zunehmenden Komplexität von kabellosen Netzwerken steigt die Nachfrage nach einer konsistenten, vereinfachten Betrachtungsweise der einbezogenen Interaktionen und Geräte. Als Antwort auf diese Nachfrage wurde im Rahmen des EU-finanzierten Projekts der Wireless Strategic Initiative (WSI) ein konzeptionelles Modell von kabellosen Diensten, Transaktionen und Geräten geschaffen, von dem die Entwickler von zukünftigen kabellosen Produkten und Diensten profitieren.

... mehr zu:
»Modellierung

Das WSI-Referenzmodell ist Teil der Anstrengungen, die im Rahmen des WSI-Projekts unternommen wurden, um mobile Systeme der dritten Generation (3G) zu verstehen und den notwendigen Support für zukünftige kabellose Anwendungen bereitzustellen. Die Entwicklung von neuen Geschäftsmodellen, Technologien und Standards kann beschleunigt werden, wenn diese auf konsistente und vereinfachte Art und Weise für die beteiligten kommerziellen und technischen Teams definiert, beschrieben und übermittelt werden können.

Das WSI-Modell präsentiert die im Netzwerk verwendeten Geräte, Server und Knoten als Kommunikationselemente (KE) innerhalb einer Reihe von konzentrischen Bereichen. Höhere Bereiche können einen komplexen Dienst als eine einfache Transaktion darstellen, während die Grundbestandteile der Kommunikation von den inneren Bereichen verdeutlicht werden.


Eine Verbindung in einem höherliegenden Bereich kann deshalb eine Anzahl von Verbindungen in einem niedrigeren Bereich darstellen. Mehrere Baublöcke symbolisieren schließlich die verschiedenen Funktionen eines Kommunikationselements: der CyberWorld-Block steht für Anwendungen, die Open Service Plattform für Infrastruktur, der Interconnectivity-Block für die Verbindung im Netzwerk und der Access-Block für die physischen Verbindungen.

Auf der obersten Stufe können dann unter Verwendung der in niedrigen Bereichen dargestellten Dienste neue Anwendungen eingerichtet werden. Die Weiterentwicklung dieses Modells zielt auf die dynamische Darstellung von komplexen Transaktionen.

Prof. Juha Yla-Jaaski | ctm
Weitere Informationen:
http://www.nokia.com

Weitere Berichte zu: Modellierung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Wenn die Bilder lügen - KI-System entlarvt Fake News im Internet
20.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Warum wechseln Menschen ihre Sprache?
14.03.2017 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie