Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IOSONO® betritt die internationale Bühne -- Fraunhofer-Institut bringt Soundsystem nach Hollywood

26.07.2004


Auf dem Weg zur erfolgreichen weltweiten Vermarktung von IOSONO®, dem innovativen Soundsystem des Fraunhofer-Instituts für Digitale Medientechnologie in Ilmenau, sind zwei weitere wichtige Meilensteine erreicht: Mit einem Demonstrationssystem in Los Angeles in unmittelbarer Nähe zu den großen Filmstudios Hollywoods und mit dem Verkauf des ersten IOSONO® Soundsetups für ein Virtual-Reality-Labor an die englische "University of Surrey" können im Juli zwei beachtliche Erfolge verbucht werden.

... mehr zu:
»Communication »IOSONO »Soundsystem

IOSONO® beruht auf der Technologie der Wellenfeldsynthese, deren theoretische Grundlagen bereits Mitte der achtziger Jahre an der TU Delft (Niederlande) gelegt wurden. Das Soundsystem ermöglicht eine extrem realistische Audiowiedergabe in beliebigen Räumen. Mit dem neuen System wird es möglich, im Kinosaal oder auch in jedem anderen Raum ein natürlich klingendes Schallfeld zu erzeugen und so räumliche Klangwelten entstehen zu lassen. Mit Hilfe von vielen kleinen Lautsprechern werden die Signale realer Schallquellen nahezu perfekt nachempfunden. Dabei wird der Klang wie bei der originalen Aufnahmesituation wiedergegeben. Im Vergleich zu aktuellen Technologien, wie z.B. 5.1 Surround, ist ein deutlicher Qualitätssprung - ähnlich wie einst von Mono zu Stereo - zu verzeichnen. Der Einsatz der IOSONO® Technologie ist dabei nicht nur im Kino oder bei Virtual-Reality-Anwendungen denkbar. Auch im Live-Bereich, in Planetarien und in Vergnügungsparks soll die Klangrevolution Anwendung finden.

IOSONO® goes Hollywood


Die Fraunhofer-Forscher können sich vorstellen, dass in einigen Jahren zahlreiche Premium-Kinos mit IOSONO®-Technik ausgestattet sein können. Bis dahin sind jedoch noch einige Schritte zu tun. "Das System kommt zwar mit jeder Art von Audio-Signal klar, ob das nun Mono, Zweikanal- oder Fünfkanal-Stereo ist. Der volle Klang entfaltet sich aber erst, wenn das zu spielende Material speziell für die WFS-Technologie produziert wird", so Institutsleiter Prof. Karlheinz Brandenburg. "Dazu brauchen wir die Leute, die für die Produktion verantwortlich sind - und die sitzen nun mal in Hollywood", fügt er hinzu.

Aus diesem Grund wurde in Hollywood eines der renommierten Todd-AO Studios mit einem IOSONO®-System mit mehr als 300 Lautsprechern ausgestattet. Dort können die Tonmeister aus dem Film-, Freizeit- und Entertainmentsektor bis Oktober nicht nur vorproduziertes Material anhören, sondern probeweise eigenen Content mit der neuen Technologie abmischen.

Am 22. Juli lud das Fraunhofer IDMT gemeinsam mit seinem Partner, dem Entertainment Technology Center der University of Southern California, zur ersten Präsentationsveranstaltung zu Todd-AO im CBS/Radford-Komplex in Los Angeles. Zu Gast waren nicht nur die Filmstudios Disney, Warner Bros. und Paramount, sondern auch Vertreter der Kinotechnologie-Spezialisten von Dolby, IMAX, Kodak und THX.
Die Besucher der Präsentation zeigten sich begeistert über die Leistungsfähigkeit von IOSONO® und die neuen Möglichkeiten bei der Audioproduktion. In zahlreichen Gesprächen mit Toningenieuren, Kreativen und Managern wurden viele interessante Kontakte geknüpft.
Guter Ton für Virtuelle Welten

Mit dem "Centre for Communication Systems Research" der renommierten englischen "University of Surrey" konnte das Fraunhofer IDMT einen Kunden aus der internationalen Forschungslandschaft für IOSONO® gewinnen.

Die im Süden von London beheimatete University of Surrey wird das System ab November dieses Jahres in einem Virtual-Reality-Labor einsetzen. Es ermöglicht den Forschern, virtuelle Welten in Zukunft nicht mehr nur visuell, sondern auch akustisch erlebbar zu machen. Mit dem ausgefeilten Soundsystem können Klangobjekte virtuell im Raum platziert werden. Dr. Stephane Villette vom "Centre for Communication Systems Research" ist vom Erfolg des Einsatzes der Ilmenauer Technologie überzeugt: "Der Einsatz der IOSONO® Technologie im neuen VR-Labor der University of Surrey ist ein wesentlicher Baustein für die Entwicklung des weltweit ersten Virtual-Reality-Systems, welches die modernsten Technologien von 3D Audio, 3D Video und Simulations-Servern miteinander kombiniert."

Henning Köhler | idw
Weitere Informationen:
http://www.idmt.fraunhofer.de
http://www.iosono-sound.de

Weitere Berichte zu: Communication IOSONO Soundsystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht mce mediacomeurope schließt Kooperationsvertrag mit Anixe TV
13.04.2018 | mce mediacomeurope GmbH

nachricht Gebärdensprache neu gedacht
14.03.2018 | Universität Siegen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Im Focus: Achema 2018: Neues Kamerasystem überwacht Destillation und hilft beim Energiesparen

Um chemische Gemische in ihre Einzelbestandteile aufzutrennen, ist in der Industrie die energieaufwendige Destillation gängig, etwa bei der Raffinerie von Rohöl. Forscher der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickeln ein Kamerasystem, das diesen Prozess überwacht. Dabei misst es, ob es zu einer starken Tropfenbildung kommt, was sich negativ auf die Trennung der Komponenten auswirken kann. Die Technik könnte hier künftig automatisch gegensteuern, wenn sich Messwerte ändern. So ließe sich auch Energie einsparen. Auf der Prozesstechnik-Messe Achema in Frankfurt stellen sie die Technik vom 11. bis 15. Juni am Forschungsstand des Landes Rheinland-Pfalz (Halle 9.2, Stand A86a) vor.

Bei der Destillation werden Flüssigkeiten durch Verdampfen und darauffolgende Kondensation des Dampfes in ihre Bestandteile getrennt. Ein bekanntes Beispiel...

Im Focus: Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

Wie verleiht man Zellen neue Eigenschaften ohne ihren Stoffwechsel zu behindern? Ein Team der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München veränderte Säugetierzellen so, dass sie künstliche Kompartimente bildeten, in denen räumlich abgesondert Reaktionen ablaufen konnten. Diese machten die Zellen tief im Gewebe sichtbar und mittels magnetischer Felder manipulierbar.

Prof. Gil Westmeyer, Professor für Molekulare Bildgebung an der TUM und Leiter einer Forschungsgruppe am Helmholtz Zentrum München, und sein Team haben dies...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rotierende Rugbybälle unter den massereichsten Galaxien

23.05.2018 | Physik Astronomie

Invasive Quallen: Strömungen als Ausbreitungsmotor

23.05.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Matrix-Theorie als Ursprung von Raumzeit und Kosmologie

23.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics