Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IOSONO® betritt die internationale Bühne -- Fraunhofer-Institut bringt Soundsystem nach Hollywood

26.07.2004


Auf dem Weg zur erfolgreichen weltweiten Vermarktung von IOSONO®, dem innovativen Soundsystem des Fraunhofer-Instituts für Digitale Medientechnologie in Ilmenau, sind zwei weitere wichtige Meilensteine erreicht: Mit einem Demonstrationssystem in Los Angeles in unmittelbarer Nähe zu den großen Filmstudios Hollywoods und mit dem Verkauf des ersten IOSONO® Soundsetups für ein Virtual-Reality-Labor an die englische "University of Surrey" können im Juli zwei beachtliche Erfolge verbucht werden.

... mehr zu:
»Communication »IOSONO »Soundsystem

IOSONO® beruht auf der Technologie der Wellenfeldsynthese, deren theoretische Grundlagen bereits Mitte der achtziger Jahre an der TU Delft (Niederlande) gelegt wurden. Das Soundsystem ermöglicht eine extrem realistische Audiowiedergabe in beliebigen Räumen. Mit dem neuen System wird es möglich, im Kinosaal oder auch in jedem anderen Raum ein natürlich klingendes Schallfeld zu erzeugen und so räumliche Klangwelten entstehen zu lassen. Mit Hilfe von vielen kleinen Lautsprechern werden die Signale realer Schallquellen nahezu perfekt nachempfunden. Dabei wird der Klang wie bei der originalen Aufnahmesituation wiedergegeben. Im Vergleich zu aktuellen Technologien, wie z.B. 5.1 Surround, ist ein deutlicher Qualitätssprung - ähnlich wie einst von Mono zu Stereo - zu verzeichnen. Der Einsatz der IOSONO® Technologie ist dabei nicht nur im Kino oder bei Virtual-Reality-Anwendungen denkbar. Auch im Live-Bereich, in Planetarien und in Vergnügungsparks soll die Klangrevolution Anwendung finden.

IOSONO® goes Hollywood


Die Fraunhofer-Forscher können sich vorstellen, dass in einigen Jahren zahlreiche Premium-Kinos mit IOSONO®-Technik ausgestattet sein können. Bis dahin sind jedoch noch einige Schritte zu tun. "Das System kommt zwar mit jeder Art von Audio-Signal klar, ob das nun Mono, Zweikanal- oder Fünfkanal-Stereo ist. Der volle Klang entfaltet sich aber erst, wenn das zu spielende Material speziell für die WFS-Technologie produziert wird", so Institutsleiter Prof. Karlheinz Brandenburg. "Dazu brauchen wir die Leute, die für die Produktion verantwortlich sind - und die sitzen nun mal in Hollywood", fügt er hinzu.

Aus diesem Grund wurde in Hollywood eines der renommierten Todd-AO Studios mit einem IOSONO®-System mit mehr als 300 Lautsprechern ausgestattet. Dort können die Tonmeister aus dem Film-, Freizeit- und Entertainmentsektor bis Oktober nicht nur vorproduziertes Material anhören, sondern probeweise eigenen Content mit der neuen Technologie abmischen.

Am 22. Juli lud das Fraunhofer IDMT gemeinsam mit seinem Partner, dem Entertainment Technology Center der University of Southern California, zur ersten Präsentationsveranstaltung zu Todd-AO im CBS/Radford-Komplex in Los Angeles. Zu Gast waren nicht nur die Filmstudios Disney, Warner Bros. und Paramount, sondern auch Vertreter der Kinotechnologie-Spezialisten von Dolby, IMAX, Kodak und THX.
Die Besucher der Präsentation zeigten sich begeistert über die Leistungsfähigkeit von IOSONO® und die neuen Möglichkeiten bei der Audioproduktion. In zahlreichen Gesprächen mit Toningenieuren, Kreativen und Managern wurden viele interessante Kontakte geknüpft.
Guter Ton für Virtuelle Welten

Mit dem "Centre for Communication Systems Research" der renommierten englischen "University of Surrey" konnte das Fraunhofer IDMT einen Kunden aus der internationalen Forschungslandschaft für IOSONO® gewinnen.

Die im Süden von London beheimatete University of Surrey wird das System ab November dieses Jahres in einem Virtual-Reality-Labor einsetzen. Es ermöglicht den Forschern, virtuelle Welten in Zukunft nicht mehr nur visuell, sondern auch akustisch erlebbar zu machen. Mit dem ausgefeilten Soundsystem können Klangobjekte virtuell im Raum platziert werden. Dr. Stephane Villette vom "Centre for Communication Systems Research" ist vom Erfolg des Einsatzes der Ilmenauer Technologie überzeugt: "Der Einsatz der IOSONO® Technologie im neuen VR-Labor der University of Surrey ist ein wesentlicher Baustein für die Entwicklung des weltweit ersten Virtual-Reality-Systems, welches die modernsten Technologien von 3D Audio, 3D Video und Simulations-Servern miteinander kombiniert."

Henning Köhler | idw
Weitere Informationen:
http://www.idmt.fraunhofer.de
http://www.iosono-sound.de

Weitere Berichte zu: Communication IOSONO Soundsystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie