Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IOSONO® betritt die internationale Bühne -- Fraunhofer-Institut bringt Soundsystem nach Hollywood

26.07.2004


Auf dem Weg zur erfolgreichen weltweiten Vermarktung von IOSONO®, dem innovativen Soundsystem des Fraunhofer-Instituts für Digitale Medientechnologie in Ilmenau, sind zwei weitere wichtige Meilensteine erreicht: Mit einem Demonstrationssystem in Los Angeles in unmittelbarer Nähe zu den großen Filmstudios Hollywoods und mit dem Verkauf des ersten IOSONO® Soundsetups für ein Virtual-Reality-Labor an die englische "University of Surrey" können im Juli zwei beachtliche Erfolge verbucht werden.

... mehr zu:
»Communication »IOSONO »Soundsystem

IOSONO® beruht auf der Technologie der Wellenfeldsynthese, deren theoretische Grundlagen bereits Mitte der achtziger Jahre an der TU Delft (Niederlande) gelegt wurden. Das Soundsystem ermöglicht eine extrem realistische Audiowiedergabe in beliebigen Räumen. Mit dem neuen System wird es möglich, im Kinosaal oder auch in jedem anderen Raum ein natürlich klingendes Schallfeld zu erzeugen und so räumliche Klangwelten entstehen zu lassen. Mit Hilfe von vielen kleinen Lautsprechern werden die Signale realer Schallquellen nahezu perfekt nachempfunden. Dabei wird der Klang wie bei der originalen Aufnahmesituation wiedergegeben. Im Vergleich zu aktuellen Technologien, wie z.B. 5.1 Surround, ist ein deutlicher Qualitätssprung - ähnlich wie einst von Mono zu Stereo - zu verzeichnen. Der Einsatz der IOSONO® Technologie ist dabei nicht nur im Kino oder bei Virtual-Reality-Anwendungen denkbar. Auch im Live-Bereich, in Planetarien und in Vergnügungsparks soll die Klangrevolution Anwendung finden.

IOSONO® goes Hollywood


Die Fraunhofer-Forscher können sich vorstellen, dass in einigen Jahren zahlreiche Premium-Kinos mit IOSONO®-Technik ausgestattet sein können. Bis dahin sind jedoch noch einige Schritte zu tun. "Das System kommt zwar mit jeder Art von Audio-Signal klar, ob das nun Mono, Zweikanal- oder Fünfkanal-Stereo ist. Der volle Klang entfaltet sich aber erst, wenn das zu spielende Material speziell für die WFS-Technologie produziert wird", so Institutsleiter Prof. Karlheinz Brandenburg. "Dazu brauchen wir die Leute, die für die Produktion verantwortlich sind - und die sitzen nun mal in Hollywood", fügt er hinzu.

Aus diesem Grund wurde in Hollywood eines der renommierten Todd-AO Studios mit einem IOSONO®-System mit mehr als 300 Lautsprechern ausgestattet. Dort können die Tonmeister aus dem Film-, Freizeit- und Entertainmentsektor bis Oktober nicht nur vorproduziertes Material anhören, sondern probeweise eigenen Content mit der neuen Technologie abmischen.

Am 22. Juli lud das Fraunhofer IDMT gemeinsam mit seinem Partner, dem Entertainment Technology Center der University of Southern California, zur ersten Präsentationsveranstaltung zu Todd-AO im CBS/Radford-Komplex in Los Angeles. Zu Gast waren nicht nur die Filmstudios Disney, Warner Bros. und Paramount, sondern auch Vertreter der Kinotechnologie-Spezialisten von Dolby, IMAX, Kodak und THX.
Die Besucher der Präsentation zeigten sich begeistert über die Leistungsfähigkeit von IOSONO® und die neuen Möglichkeiten bei der Audioproduktion. In zahlreichen Gesprächen mit Toningenieuren, Kreativen und Managern wurden viele interessante Kontakte geknüpft.
Guter Ton für Virtuelle Welten

Mit dem "Centre for Communication Systems Research" der renommierten englischen "University of Surrey" konnte das Fraunhofer IDMT einen Kunden aus der internationalen Forschungslandschaft für IOSONO® gewinnen.

Die im Süden von London beheimatete University of Surrey wird das System ab November dieses Jahres in einem Virtual-Reality-Labor einsetzen. Es ermöglicht den Forschern, virtuelle Welten in Zukunft nicht mehr nur visuell, sondern auch akustisch erlebbar zu machen. Mit dem ausgefeilten Soundsystem können Klangobjekte virtuell im Raum platziert werden. Dr. Stephane Villette vom "Centre for Communication Systems Research" ist vom Erfolg des Einsatzes der Ilmenauer Technologie überzeugt: "Der Einsatz der IOSONO® Technologie im neuen VR-Labor der University of Surrey ist ein wesentlicher Baustein für die Entwicklung des weltweit ersten Virtual-Reality-Systems, welches die modernsten Technologien von 3D Audio, 3D Video und Simulations-Servern miteinander kombiniert."

Henning Köhler | idw
Weitere Informationen:
http://www.idmt.fraunhofer.de
http://www.iosono-sound.de

Weitere Berichte zu: Communication IOSONO Soundsystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Content-Marketing: In der Praxis angekommen - Studie zu Content-Marketing-Strategien
15.07.2016 | PFH Private Hochschule Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher entwickeln Unterwasser-Observatorium

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

HIV: Spur führt ins Recycling-System der Zelle

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Mehrkernprozessoren für Mobilität und Industrie 4.0

07.12.2016 | Informationstechnologie