Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vernetzungsinstrument: der demokratische Dialog

13.07.2004


Die steigenden Bevölkerungszahlen von Städten in ganz Europa machen die produktive Nutzung von zentral gelegenen Brachflächen notwendig. Das Projekt Urban Catalyst bietet Lösungen für die temporäre Nutzung und Entwicklung dieser Gebiete.



Im Rahmen dieses Projekts wurde ein internetbasiertes Kommunikationssystem entwickelt, mit dem ein Netzwerk von Interessengruppen (Stakeholdern) und anderen interessierten Parteien sowie geeignete Instrumente und Dienste zur Verfügung gestellt werden sollen.



Der Demokratische Dialog wurde als eine Art Vernetzungsinstrument entwickelt, mit dem das Potential vieler zentral gelegener Gebiete in europäischen Metropolen genutzt werden soll. Ziel ist die Bereitstellung einer Plattform, in der alle Stakeholder, die sich an einer Entwicklung beteiligen möchten, ihre unterschiedlichen, und oftmals auch widersprüchlichen, Ansichten darlegen und ihr Wissen teilen können. Auf diese Weise können die verschiedenen Ideen untersucht werden. Außerdem können temporäre Nutzungsmöglichkeiten sowie langfristige Entwicklungsperspektiven für das Gebiet aufgedeckt werden und es kann ein gemeinsames Ziel gesetzt werden, dass von allen Beteiligten akzeptiert wird. Der Demokratische Dialog kann sowohl in privaten als auch öffentlichen Sektoren organisiert werden und steht für eine Beteiligung von allen interessierten Parteien offen.

Ein weiteres Vernetzungsinstrument zur Erreichung guter Beziehungen zwischen den Stakeholdern ist der Stakeholder-Management-Zyklus. Damit soll ein umfassendes Verständnis der Ansichten aller Stakeholder und die Vereinheitlichung unterschiedlicher Meinungen erreicht werden. Anfängliche Überzeugungen und Standpunkte werden identifiziert und angepasst, so dass ein gemeinsamer Aktionsplan geschaffen werden kann.

Der nächste Schritt in der Entwicklung dieser Brachräume ist die Implementierung und zu diesem Zweck wurde ein Instrument zur Bildung von Partnerschaften für die Implementierung entwickelt. Dadurch wird eine andauernde Kooperation zwischen den beteiligten Parteien sowie die gemeinsame Lösung von auftretenden Problemen gewährleistet. Außerdem können die finanziellen Kosten für die Implementierung des Projekts gemeinsam getragen werden. Da die Verantwortung dann bei allen Beteiligten gleichermaßen liegt, entsteht im Hinblick auf die Entwicklung und Unterstützung des Netzwerks ein gemeinsames Pflichtbewusstsein.

Die Forscher haben Erfahrungen in der Einrichtung von Partnerschaften mit mehreren Stakeholdern sowie der Anwendung des Demokratischen Dialogs und des Stakeholder-Management-Zyklus. Vorlesungen, Übungen und Workshops können zu diesen Themen angeboten werden. Die erfolgreiche Zusammenarbeit in diesem Bereich kann dazu führen, dass Brachflächen in Gebiete umgestaltet werden, die für die gesamte Gemeinde rentabel und nutzbringend sind.

Kontaktangaben

Prof. Dr. Annemieke Johanna Maria Roobeek
Univerität Nyenrode
Straatweg 25, 2631 BG Breukelen, Niederlande
Tel: +31-346-291730, Fax: -291250
Email: aroobeek@wxs.nl

Prof. Dr. A.J.M. Roobeek | ctm
Weitere Informationen:
http://www.nyenrode.nl/strategycenter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Zwischen Filterblasen, ungleicher Sichtbarkeit und Transnationalität
06.12.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

nachricht Soundbar reduziert Höranstrengung
25.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten

„Carmenes“ findet ersten Planeten

18.12.2017 | Physik Astronomie

Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

18.12.2017 | Physik Astronomie