Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Infineon Technologies AG erweitert sein Portfolio an Kommunikationsprodukten

15.06.2004


Infineon baut mit ADSL2/2+ CPE und 802.11a/b/g WLAN Lösungen für Heim- und Geschäfts-Netzwerke seine Führungsrolle im Telekommunikations-Zugangsmarkt aus



Infineon Technologies AG erweitert sein Portfolio an Kommunikationsprodukten mit Amazon ADSL2/2+ CPE und WildCard 802.11a/b/g WLAN Lösungen. Diese neuen Produkte ermöglichen es Systemherstellern preisgünstige Settop-Boxen, DSL-Modems und Router sowie Home-Gateways zu entwickeln, die den breitbandigen Transfer von Daten, Sprache und Video ermöglichen. Mit diesen innovativen Lösungen für den rasant wachsenden Markt für Heim- und Geschäftsnetzwerke stärkt Infineon seine Führungsposition im Telekommunikations-Zugangsmarkt.



„ Mit diesen beiden neuen Produkten und weiteren Mitgliedern aus der Home-Networking-Familie von Infineon, bieten wir nun eine große Palette von CPE-Produkten, die nahtlos miteinander verknüpft werden können. Mit ihnen können Breitband-Zugangssysteme entwickelt werden, die von einer einfachen Ethernet-Bridge bis zu hochentwickelten ADSL-Gateways reichen und WLAN und VoIP unterstützen“, sagte Tony Chang, Geschäftsführer von Infineon-Admtek Co. Ltd. „Wir bieten funktionsfähige Hardware und Software-Pakete an, die unseren Kunden dabei helfen, ihre Design-Zyklen und damit die Markteinführung deutlich zu verkürzen.“

„Infineon bietet damit den Vorteil eines General-Lieferanten für Hersteller von Breitband-CPEs mit Heim-Netzwerk-Funktionalität, einem Segment von dem allgemein erwartet wird, dass es in den nächsten 5 Jahren um jährlich 35 Prozent wachsen wird, und bis 2008 Lieferungen von 22,5 Millionen Stück pro Jahr erreichen wird“, sagte Steve Rago, Principal Analyst, Networking and Optical Communications beim Marktforschungsunternehmen iSuppli Corp. „Die neue und äußerst wettbewerbsfähige Serie von CPE-Produkten gibt den Kunden die Flexibilität, eine breite Palette von End-to-End-Systemlösungen mit sämtlichen Komponenten aus einer Hand anbieten zu können. Infineon hat die IP, Integrationskompetenz und Systemexpertise um die mit dem wachsenden Markt steigenden Anforderungen der Systemhersteller nach weiterer Kostenreduzierung bei gleichzeitig erweiterten Funktionalitäten zu erfüllen.“

Systemherstellern stellt Infineon eine vollständige Systemlösung zur Verfügung, die aus Halbleitern, Hardware und Software besteht, um die Entwicklungskosten sowie die Markteinführungszeiten drastisch zu reduzieren. Durch das Entwickeln einer Mainstream-Plattform und deren Ergänzung um gewünschte weitere Komponenten, genießen die Kunden die Kostenvorteile einer Großserienfertigung, während sie gemäß ihrem Bedarf weitere Funktionalitäten kosteneffektiv hinzufügen können.

Über Amazon

Mit einer ADSL2/2+-Engine, einem analogen Front End, einem Leitungstreiber, einem Hochleistungs-MIPS-Prozessor, 10/100-Ethernet-MAC und PHY, PCI oder anderen Schnittstellen für die System-Erweiterbarkeit unterstützt die neue Einchip-Lösung Amazon schnellen drahtgebundenen Datentransfer vom WAN ins LAN. Gekoppelt mit den hohen Datenraten, die durch den Standard ADSL2+ ermöglicht werden, eignet sich Amazon ideal für “Triple-Play“-Anwendungen, in denen Sprache, Video und Daten über ein einziges Home-Gateway übertragen werden. Amazon vervollständigt das End-to-end-ADSL2/2+-Produktportfolio von Infineon, welches die GEMINAX MAX-Famlie einschließt, die speziell für die Optimierung der Kommunikation mit hohen Datenraten auf Seite des Central Offices entwickelt wurde. ADSL2+ ist der neuste Standard, herausgegeben von der ITU und zielt auf eine signifikante Erhöhung der Übertragungsraten einer ADSL-Verbindung ab. ADSL ist die heute vorherrschende Breitband-Zugangs-Technologie.

Amazon wird zusammen mit vollständigen Referenz-Designs und Systemsoftware angeboten. Die Verfügbarkeit von Amazon ist für das 3. Quartal 2004 vorgesehen. Der Preis bei Abnahme großer Mengen soll unter 10 US-Dollar liegen.

Über WildCard

WildCard ist eine preisgünstige 802.11a/b/g-WLAN-Lösung, die einen WLAN-MAC und einen Basisbandprozessor auf einem einzigen Chip integriert. Mit einem integrierten PCI-Interface bietet WildCard 32-Bit-Leistung und PCI-Bus-Master-Fähigkeiten. Vollständig kompatibel zu 802.11a/b/g und dem Sicherheitsstandard WiFi WPA ermöglicht WildCard drahtloses Ethernet-Networking mit Übertragungsraten von bis zu 54 MBit/s. Den Kunden steht ein komplettes Design-Kit zur Verfügung, das geringe Entwicklungskosten und leistungsoptimierte Lösungen erlaubt. Der WildCard-Chipsatz ist ab sofort in einem 128-Pin-LQFP Gehäuse zu einem Preis von 3,50 US-Dollar bei Abnahme von Großmengen lieferbar.

Über Infineon

Infineon Technologies AG, München, bietet Halbleiter- und Systemlösungen für die Automobil- und Industrieelektronik, für Anwendungen in der drahtgebundenen Kommunikation, sichere mobile Lösungen sowie Speicherbauelemente. Infineon ist weltweit tätig und steuert seine Aktivitäten in den USA aus San Jose, Kalifornien, im asiatisch-pazifischen Raum aus Singapur und in Japan aus Tokio. Mit weltweit rund 32.300 Mitarbeitern erzielte Infineon im Geschäftsjahr 2003 (Ende September) einen Umsatz von 6,15 Milliarden Euro. Das DAX-Unternehmen ist in Frankfurt und New York (NYSE) unter dem Symbol „IFX“ notiert.

Karin Braeckle | Infineon Technologies AG
Weitere Informationen:
http://www.infineon.com

Weitere Berichte zu: 11a/b/g Amazon Kommunikationsprodukt Portfolio WLAN WildCard

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik