Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

FC Bayern München in Sachen Markenstärke der Primus der Fußball-Bundesliga

08.06.2004


Studie des Instituts für Marktorientierte Unternehmensführung der Universität Mannheim untersucht die Bedeutung der Marke für den wirtschaftlichen Erfolg der Fußball-Erstligisten / Auch Schalke 04 und Borussia Dortmund schneiden sehr gut ab / Befragung von 1.800 Fußball-Interessierten als Datenbasis



Zwar blieb der FC Bayern München in der vergangenen Saison zur eigenen Enttäuschung ohne Titel, doch zumindest in punkto Markenstärke sind die Kicker des erfolgreichsten deutschen Fußballvereins weiterhin in Deutschland spitze. Dies hat eine Studie des Instituts für Marktorientierte Unternehmensführung (IMU) der Universität Mannheim ergeben. Champions League-Plätze belegen in der IMU-Untersuchung die beiden Revierklubs Schalke 04 und Borussia Dortmund, auf den weiteren Rängen folgen überraschend der 1. FC Kaiserslautern, der SC Freiburg und der Hamburger SV, Schlusslicht ist der VfL Wolfsburg. Eine Tabelle, die mehr ist als eine Zahlenspielerei: Denn eine starke Marke, so fanden die Mannheimer Marketing-Forscher in ihrer Studie heraus, ist für Fußballklubs von erheblicher Bedeutung für deren wirtschaftlichen Erfolg.



"Im Rahmen der zunehmenden Kommerzialisierung und Professionalisierung des Sports sind auch in der Fußball-Bundesliga in den letzten Jahren immer stärker Marketing-Gesichtspunkte in den Mittelpunkt der strategischen Überlegungen gerückt", erläutern Professor Dr. Hans H. Bauer, Inhaber des Lehrstuhls für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Marketing II an der Universität Mannheim, seine Mitarbeiterin Dr. Nicola Sauer und Philipp Schmitt, die Autoren der Studie. So spricht etwa Karl-Heinz Rummenigge von riesigen Märkten in Japan und China, der Transfer von Englands Mega-Star David Beckham von Manchester United zu Real Madrid im Juni 2003 wird vor allem mit Markenüberlegungen begründet. In der Bundesliga ist Kundenbindung das neue Zauberwort und Manchester United bietet seinen Fans, die dort mittlerweile Endkunden heißen, ebenso wie der FC Barcelona einen eigenen Fernsehsender. "Bedingt durch einen zunehmenden Konkurrenzdruck und ein ständig wachsendes Freizeitangebot müssen sich Sportanbieter zu modernen Dienstleistungsunternehmen mit entsprechender Kundenorientierung wandeln und haben dies zum Teil bereits getan. Ein besonders wichtiges Element dieser Entwicklung stellt die Klubmarke dar", sind sich die Mannheimer Marketingexperten sicher.

In der Wissenschaft wurde Klubmarken und ihrer Bedeutung in professionellen Sportligen bislang kaum Beachtung geschenkt. "Die Forschung konzentrierte sich bislang vor allem auf andere Industrien, wie etwa die Automobilbranche", so Bauer und seine Mitarbeiter. Sie stellen in ihrer Publikation nicht nur auf verständliche Weise die theoretischen Grundlagen der Markenstärkeerhebung dar, sondern analysieren auch empirisch den Zusammenhang zwischen Markenstärke und wirtschaftlichem Erfolg. Die Studie ist die erste ihrer Art, die die Markenstärke durch eine Befragung von Fußball-Interessierten misst. Insgesamt wurden Antworten von über 1.800 Personen ausgewertet. Bei der Erhebung wurden die Mannheimer Wirtschaftswissenschaftler durch das Internetportal sport1.de und die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young AG unterstützt.

Ein zentrales Ergebnis der IMU-Studie: Die Bedeutung der Markenstärke als Einflussfaktor des wirtschaftlichen Erfolgs, der partiell am Zuschauerschnitt von Fußball-Bundesligisten gemessen wurde, ist weitaus größer als die des sportlichen Erfolgs. "Dies ist vor allem für die in dieser Saison weniger erfolgreichen Klubs, wie beispielsweise den 1. FC Kaiserslautern oder den Hamburger SV, die in unserem Ranking sehr gut abschneiden, ein kleines Trostpflaster", so Bauer, Sauer und Schmitt. Aber auch für wirtschaftlich und sportlich erfolgreichere Klubs wie Branchenprimus Bayern München ist dieses Ergebnis von großer Bedeutung. "Fest steht, dass der Auf- und Ausbau einer starken Klubmarke von allen Vereinen intensiv betrieben werden sollte. Nicht nur die Zuschauerschnitte profitieren davon, auch die Fanloyalität sowie die Bereitschaft der Zuschauer, höhere Preise zu bezahlen, werden von einem höheren Markenwert positiv beeinflusst", raten die Autoren, die in der Untersuchung außerdem die Relevanz der Stadionbesucher als die wichtigste Zielgruppe für die Bundesligisten unterstreichen. "Die Aktivitäten mit Medien und Sponsoren mögen höhere Umsätze generieren, aber deren Basis sind und bleiben die Stadionbesucher. Nur wenn sich diese mit der Marke identifizieren und zu einer entsprechenden Stadionatmosphäre beitragen, entsteht das Interesse der weiteren Zielgruppen", urteilen sie. Deutlich werde dies durch den überproportionalen Erklärungsanteil des Zuschauerschnitts für den Umsatz: "Der Zuschauerschnitt beeinflusst nicht nur direkt durch den Kartenverkauf, sondern auch indirekt, beispielsweise durch stärkeres Interesse von Sponsoren, den wirtschaftlichen Erfolg."


Die komplette Studie Bauer, H. H. / Sauer, Nicola E. / Schmitt, P.: "Die Erfolgsrelevanz der Markenstärke in der 1. Fußballbundesliga", Mannheim 2004, kann beim Institut für Marktorientierte Unternehmensführung zum Preis von Euro 25.- bezogen werden. Kontakt: Institut für Marktorientierte Unternehmensführung (IMU), Universität Mannheim, L 5, 1, 68131 Mannheim, Telefon (0621) 181-1755, Telefax (0621) 181-1556, E-Mail: service@imu-mannheim.de, Internet: www.imu-mannheim.de.

Ralf Bürkle | idw
Weitere Informationen:
http://www.imu-mannheim.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Wenn die Bilder lügen - KI-System entlarvt Fake News im Internet
20.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Warum wechseln Menschen ihre Sprache?
14.03.2017 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten