Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

REWERSE - Aufbau einer europäischen Führungsposition beim logischen Schließen für das Internet

11.05.2004


Das Internet bietet den Benutzern heute eine riesige Menge an Informationen sowie interaktive Dienste und Anwendungen, mit denen wir je nach unserer Eingabe einen Urlaub buchen oder den neuesten Bestseller kaufen können. Aber nur wenige Webseiten können den idealen Wochenendtrip vorschlagen, der die Daten bezüglich unserer früheren Reiseziele, bevorzugten Unterbringungsarten und sogar unserer Arbeitszeiten während dieses Zeitraums berücksichtigt.



Derartige Dienste würden einen Grad an Schlussfolgerungen erfordern, der heutzutage einfach nicht verfügbar ist, und das bisschen logisches Schließen, das im heutigen Internet existiert, verlässt sich auf Technologien, die sehr komplex und dementsprechend auch sehr teuer sind. Allerdings trägt ein von der Europäischen Kommission errichtetes Exzellenz-Netzwerk die Hoffnung, Europa an die Spitze der Forschung zu setzen, die an der Realisierung dieser Vision arbeitet.



In den kommenden vier Jahren wird das REWERSE-Netzwerk - das Netz für logisches Schließen im Internet, basierend auf Regeln und Semantik - als eine Art virtuelles Forschungszentrum fungieren und 27 Institutionen aus 14 europäischen Ländern zusammenbringen. Die Arbeit des Netzwerks wird mit fünf Mio. Euro von der EU unterstützt, die durch die thematische Priorität Technologien für die Informationsgesellschaft (IST) des Sechsten Rahmenprogramms (RP6) zur Verfügung gestellt werden. Zusätzlich konnten die Projektteilnehmer weitere Mittel in Höhe des Kommissionsbeitrags aufbringen und haben das Gesamtbudget auf zehn Mio. Euro erhöht.

"REWERSE hat zwei Ziele", sagte der Koordinator des Projekts, Professor François Bry, zu CORDIS News. "Erstens wird es die Wissenschaftsgemeinde in diesem Gebiet vernetzen und strukturieren, und zweitens wird es Forschungen durchführen zur Hervorbringung greifbarer Ergebnisse für die Entwicklung von logischen Schlussfolgerungssprachen für das Internet."

Insbesondere, so erläutert Professor Bry, soll die Forschungskomponente des Projekts eine Sammlung von kohärenten und vollständigen Schlussfolgerungssprachen für fortgeschrittene Internetsysteme und anwendungen entwickeln und prüfen. Sobald diese entwickelt und validiert seien, hofft das Netzwerk sie zur Genehmigung durch globale Normungsgremien wie das Worldwide Web Consortium (W3C) einreichen zu können.

Die Arbeit des Netzwerks ist in mehrere Arbeitsprogramme eingeteilt. Eines davon wird an der Entwicklung von ’reasoning-aware querying’-Sprachen (Schlussfolgerungsnahe Internet-Anfragen) für das Internet arbeiten, die von bestehenden Datenbankanfrageverfahren inspiriert werden. Ein anderes Programm untersucht die Entwicklung von zeitrelevanten und ortsabhängigen Schlussfolgerungssprachen, mit denen eine Website in der Lage ist, zwei Kalender aus unterschiedlichen Kulturen (z.B. den Gregorianischen und den Chinesischen) zu vergleichen und einem Benutzer basierend auf seinem Standort Kontext-bewusste Anweisungen zu geben, die sogar spezifizieren können, ob er z.B. in einer Einbahnstraße fährt.

"Jemandem mitzuteilen, wo er die ’nächste Apotheke’ findet, hängt ab von dem genauen Standort dieser Person, ob sie Autofahrer ist oder nicht, und dementsprechend spielt auch die Verfügbarkeit von Parkplätzen eine Rolle", erklärt Professor Bry.

Auf die Frage, ob es sich bei REWERSE um eine weltweit einzigartige Initiative handele, gab Professor Bry zu, dass er nicht genau wisse, welche Wege andere Forschungsgruppen in der Welt verfolgten, da die offensichtlichen, kommerziellen Anwendungsmöglichkeiten für solche Technologien bei den Forschern einen gewissen Widerwillen hervorrufen, ihre Forschungsvorhaben großartig anzukündigen.

"An REWERSE ist eine Gruppe von exzellenten Forschern und Praktikern beteiligt, und das allein ist bereits eine Leistung", sagt Professor Bry. "Es handelt sich hier um einen neu entstehenden Technologiebereich in Europa, und während die Leute zuvor an den verschiedenen Elementen des Arbeitsprogramms gearbeitet haben, ist das jetzt das erste Mal, dass sie alle zusammengearbeitet haben."

Und bei den mangelnden Investitionen von privaten Unternehmen, die sich aufgrund der jüngsten Turbulenzen in dem Sektor weiterhin sträuben, umfangreich in die neu entstehenden Bereiche der technologischen Forschung zu investieren, stellen zehn Millionen Euro eine beträchtliche Investition dar. "In dieser Hinsicht hat REWERSE bereits die Führungsrolle auf diesem Gebiet übernommen", schließt Professor Bry.

| cn
Weitere Informationen:
http://www.rewerse.net
http://dbs.cordis.lu/news/de/home.html

Weitere Berichte zu: Investition Schlussfolgerungssprache

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht mce mediacomeurope schließt Kooperationsvertrag mit Anixe TV
13.04.2018 | mce mediacomeurope GmbH

nachricht Gebärdensprache neu gedacht
14.03.2018 | Universität Siegen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics