Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit WINNER zu neuer Mobilfunktechnologie

29.03.2004


WINNER steht für "Wireless World Initiative New Radio" und für das Ziel, die technologische Herausforderung zu komfortableren, benutzerorientierten und weltweit verfügbaren Mobilfunkdiensten zu bewältigen. Das Projekt wird ein neues Systemkonzept mit hoher Netzkapazität erarbeiten, um die weltweiten Anforderungen für neue Mobilfunksysteme nach der 3. Generation zu erfüllen.



In diesem EU-Forschungsprojekt arbeitet die TU Ilmenau im internationalen Konsortium, das von der Siemens AG koordiniert wird, mit 38 Partnern zusammen und erhält aus Brüssel zunächst für zwei Jahre einen Förderbetrag von ca. 288.500 Euro.



Das anvisierte Systemkonzept deckt alle Bereiche zwischen Kurzstrecken- und flächendeckenden Szenarien ab und wird eine entscheidende Verbesserung in Bezug auf Leistungsfähigkeit, Effizienz, Netzabdeckung und Flexibilität gegenüber derzeitigen Systemen bieten. Es basiert auf einer einheitlichen Funkschnittstelle, welche mittels verbesserter und flexibler Netzwerkarchitekturen, Übertragungstechniken und neuen Methoden der Spektrumsnutzung an die jeweiligen Nutzeranforderungen und Szenarien angepasst werden kann.

Die Technische Universität Ilmenau ist an WINNER mit ihren Fachgebieten Nachrichtentechnik und Elektronische Messtechnik beteiligt. Projektleiter an der TU Ilmenau ist Prof. Dr. Martin Haardt. Die Forscher arbeiten innerhalb von WINNER maßgeblich an der Konzeption der für Mehrantennensysteme erforderlichen Algorithmen und der Entwicklung der zugehörigen realistischen Kanalmodelle. Der Einsatz solcher Mehrantennensysteme ist unabdingbar für die geforderten hohen spektralen Effizienzen und ist sowohl an den Basisstationen (intelligente Antennen) als auch optional in den Endgeräten der Teilnehmer (MIMO-Systeme) vorgesehen.

WINNER wird von der EU-Kommission als Integriertes Projekt (IP) innerhalb des 6. Forschungsrahmenprogramms (FP6) in der Thematischen Priorität IST (Information Society Technologies) gefördert. WINNER ist zudem Teil der Wireless World Initiative (WWI), eines Industriekonsortiums, welches als Dachorganisation für mehrere kooperierende EU-Projekte auf dem Forschungsgebiet der Mobilkommunikation fungiert. Die WWI-Projekte unterstützen auch die internationale Harmonisierung: zu diesem Zweck wird WINNER Kontakte zu internationalen Forschungs- und Standardisierungseinrichtungen aufbauen.

Das Konsortium von WINNER besteht aus führenden Herstellern, Netzwerkbetreibern, Universitäten und Forschungszentren, welche überwiegend in Europa, aber auch in Asien und Nordamerika angesiedelt sind. Sie erbringen im Projekt mehr als 80 Mannjahre jährlich.

Kontakt:/Information:
Projektleiter an der TU Ilmenau: Prof. Dr. Martin Haardt, FG Nachrichtentechnik;
Tel. 03677 69-2613; e-mail: Martin.Haardt@tu-ilmenau.de

Wilfried Nax M.A | idw
Weitere Informationen:
http://www.ist-winner.org
http://www.tu-ilmenau.de/nt/

Weitere Berichte zu: Mehrantennensystem Mobilfunktechnologie Szenario WINNER

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten