Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ferienplanung mit WHAM

17.03.2004


Ein hochinnovatives System, bestehend aus einer Serviceplattform und einem Softwaremodul, verschafft Touristen und Reisenden künftig mehr Zeit und Informationen für ihre Urlaubsplanung.



Die meisten Touristen wenden eine Menge Zeit und Anstrengungen für die Planung und Organisation ihres Urlaubs auf. Nicht selten nimmt die Kommunikation mit Reisebüros, Fluggesellschaften und Hotels etliche Stunden in Anspruch, bis endlich das optimale Reiseziel und die günstigsten Ticketpreise gefunden sind. Doch jetzt schafft das von der EU finanzierte IST-Projekt WHAM Abhilfe: Dieses System stellt dem Reisenden über eine Serie von fortschrittlichen Softwaremodulen und Mehrwertdiensten überall und jederzeit ortsabhängige und kundenspezifisch aufbereitete Echtzeitinformationen rund um die Themen Tourismus und Reise zur Verfügung.



Das Projekt wurde in drei europäischen Pilotstandorten in Spanien, Griechenland und Finnland entwickelt und in sieben Arbeitspakete unterteilt. Bei WHAM werden Echtzeitdaten zu öffentlichen, privaten und sponsorenfinanzierten Informationen aus unterschiedlichen Quellen gesammelt, kategorisiert und in einer Datenbank gespeichert. Diese Daten werden dem Benutzer später per PC oder über mobile Endgeräte unabhängig von der Quelle und auf der Basis eines zuvor eingegebenen Benutzerprofils und bestimmter Präferenzen in einem einheitlichen Format präsentiert. Hier kann sich der Benutzer dann rund um die Uhr Informationen zur Vorbereitung oder Neuplanung seiner Reise ansehen und Einzelheiten zu den Unterbringungsmöglichkeiten und Verkehrsmitteln auf seiner vorgesehenen Reiseroute und am Reiseziel wie z.B. aktuelle Flug- und Fahrpläne abrufen.

Ein intelligenter Benachrichtigungsdienst bietet dem Benutzer außerdem die Möglichkeit, sich je nach Bedarf und persönlichen Präferenzen Kurzinformationen - beispielsweise zu Veranstaltungen oder Serviceangeboten - in Form von SMS-Nachrichten zusenden zu lassen. Ein allgemeines Nachrichtenforum gestattet es den Benutzern, per Internet offen ihre Meinungen zu äußern und sich auch Mitteilungen früherer Benutzer anzusehen. Daneben bietet ein intelligenter Mehrwertdienst fortschrittliche Möglichkeiten zur Interaktion zwischen den Kunden und den Anbietern der einzelnen Dienste.

Die Abteilung Tourismusförderung des Touristenbüros für den Großraum Madrid (TURMADRID) in Spanien, das Levi Ski Resort in Finnland und das Organisationskomitee für die Olympischen Spiele in Athen 2004 haben bereits lebhaftes Interesse an einer möglichen Nutzung der WHAM-Services bekundet. Das Projekt eignet sich anscheinend auch hervorragend zur Bereitstellung anderer Informationen, von Restaurantpreisen und -menüs über Hotelinformationen und Fahrplänen bis hin zu Informationen über Museen, Opernaufführungen und Ausstellungen. Die europäischen Bürger entwickeln sich heute zu immer eifrigeren Globetrottern, und im selben Maße wird auch ihrem Bedarf an umfassenden, präzisen und zuverlässigen Informationen künftig immer größere Bedeutung für die Verbesserung ihrer Lebensqualität zukommen.

Kontakt:

Antonio Marques
ETRA I+D, Research and Development Department
147, Tres Forques, 46014 Valencia, Spanien
Tel: +34-96-3134082, Fax: -3503234
Email: amarques.etra-id@grupoetra.com

Antonio Marques | ctm
Weitere Informationen:
http://www.etra.es

Weitere Berichte zu: Ferienplanung Mehrwertdienst Reisende WHAM

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Wissenschaftler entschlüsseln das „perfekte Selfie“
26.06.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Wenn die Bilder lügen - KI-System entlarvt Fake News im Internet
20.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Im Focus: Das Proton präzise gewogen

Wie schwer ist ein Proton? Auf dem Weg zur möglichst exakten Kenntnis dieser fundamentalen Konstanten ist jetzt Wissenschaftlern aus Deutschland und Japan ein wichtiger Schritt gelungen. Mit Präzisionsmessungen an einem einzelnen Proton konnten sie nicht nur die Genauigkeit um einen Faktor drei verbessern, sondern auch den bisherigen Wert korrigieren.

Die Masse eines einzelnen Protons noch genauer zu bestimmen – das machen die Physiker um Klaus Blaum und Sven Sturm vom Max-Planck-Institut für Kernphysik in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

Technologietag der Fraunhofer-Allianz Big Data: Know-how für die Industrie 4.0

18.07.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - September 2017

17.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext

20.07.2017 | Förderungen Preise

Von photonischen Nanoantennen zu besseren Spielekonsolen

20.07.2017 | Physik Astronomie

Bildgebung von entstehendem Narbengewebe

20.07.2017 | Biowissenschaften Chemie