Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MapInfo und Clarity revolutionieren Handy-Nutzung

02.05.2001


... mehr zu:
»Knowledge »MapInfo »Sprachportal

  • Neue Anwendung kombiniert Sprach-Portale mit standortbezogenen Dienstleistungen - "die ideale Lösung für WAP-Muffel"

  • Forrester: Marktvolumen von 450 Milliarden Euro

MapInfo, Weltmarktführer im Bereich M-Commerce-Basistechnologien, und Clarity, der führende Software- und Servicelieferant für Sprachportale in Europa, haben eine Zusammenarbeit zur gemeinsamen Entwicklung von Anwendungen und Dienstleistungen vereinbart. Geplant ist ein Pilotprojekt, das die von MapInfo entwickelten Technologien für standortbezogene Dienstleistungen ("location-based Services") mit der Sprachportal-Lösung von Clarity verbindet. Zielgruppe sind Auskunftsdienste und Unternehmen, die ihren Kunden den schnellsten Weg zu ihren Filialen, Produkten oder Dienstleistungen zeigen wollen. Nach Angaben der beiden Hersteller erlaubt die Lösung eine erhebliche Ausweitung des Leistungsangebots bei deutlicher Reduzierung der Call-Center-Kosten.

"Aus der Kombination zwischen ,location-based Services’ und Sprachportal entsteht die Killerapplikation für Handybenutzer", ist MapInfo-Chef Michael Maucher überzeugt, "denn bequemer kann es für den Kunden nicht mehr werden." Das Szenario: "Ich bin unterwegs und suche eine Werkstatt, ein Restaurant oder die nächste Tankstelle. Bisher hätte ich mich auf meinem WAP-Handy durch verschiedene Menüs gehangelt und meinen Bedarf auf der kleinen Tastatur eingetippt. Jetzt rufe ich einfach einen Auskunftsdienst an und sage, was ich brauche. Innerhalb von Sekunden bekomme ich die Antwort - entweder als Wegbeschreibung oder in Form einer kleinen Karte auf dem Handy-Display."

Im Hintergrund geschieht dabei folgendes: Durch so genanntes Speech Scanning erkennt das Sprach-Portal von Clarity die Stichworte, setzt sie in der richtigen Bedeutung zusammen und vermittelt bei einfachen Anfragen fast das Gefühl eines menschlichen Gesprächspartners. Die Anfrage geht an eine Datenbank mit dem Informationsangebot des Dienstleisters. Bei mehreren möglichen Lösungen stellt das "intelligente" Sprachdialogsystem eine Rückfrage, die vom Nutzer in seiner normalen Sprache beantwortet werden kann - das System kann selbst mit Dialekten umgehen. Die MapInfo-Lösung lokalisiert währenddessen den Standort des Anrufers und berechnet den Weg von dort zum angegebenen Ziel. Diese Wegbeschreibung liest das System vor - oder sie wird in Form einer kleinen Karte auf das Handy-Display des Kunden geschickt.

Christoph Pfeiffer, Gründer und Vorstandsvorsitzender der Clarity AG, sieht Sprach-Portale als ideale Lösung für WAP-Muffel: "Viele Menschen werden es vorziehen, ein Sprachportal anzurufen, statt sich auf einem Minidisplay mit einer Mikrotastatur herumzuquälen. Sprache wird das bevorzugte Inputmedium sein. Aber auf der Outputseite ist es in vielen Fällen nützlich, die Antwort durch Display-Darstellungen zu unterstützen, beispielsweise durch eine Landkarte - und die Geoinformation dazu kommt von MapInfo."

Die Clarity-Software kann über Schnittstellen an alle gängigen ERP-, CRM- und Contact Center-Systeme, zum Beispiel von SAP und Siebel, angebunden werden. Der Einsatz von XML und insbesondere VoiceXML vereinfacht die Integration mit Fremdanwendungen. Clarity unterstützt zudem Multichannel Answering. Damit lassen sich beispielsweise Anwendungen realisieren, bei denen der Kunde anruft und die Antworten per E-Mail, SMS oder Fax erhält. Auch die Kombination mit audio-visuellen Applikationen ist möglich. Damit können Antworten als Grafiken auf den PDA oder künftig auf das Multimedia-Handy gesendet werden.

"Durch die Zusammenarbeit mit MapInfo stärken wir unsere führende Position im Markt für Voice Commerce, also den telefonischen Vertrieb von Produkten, Eintrittskarten und Services", erklärt Clarity-Chef Pfeiffer. Forrester Research prognostiziert das weltweite Marktvolumen für V-Commerce auf rund 450 Mrd. Euro im Jahr 2003 - das wäre drei Mal so viel wie für E-Commerce vorhergesagt wird.

Komplexere Anfragen kann die Clarity-Lösung übrigens an ein Knowledge Call-Center weiterleiten, in dem Info-Broker Aufgaben von der ad-hoc-Marktanalyse bis zur Zusammenstellung einer Urlaubsreise erledigen. Clarity setzt hierfür eine eigens entwickelte Knowledge Retrieval-Software ein, mit der sich Datenbanken und vor allem das Internet rund hundert Mal schneller und gezielter durchsuchen lassen. Die Software kombiniert die Vorteile einer Verzeichnisstruktur mit den Technologien einer Suchmaschine. Die Inhalte bestimmt der Businesskunde: "Letztlich hängt es vom Unternehmen ab, welche Auskunfts-, Beratungs-, Bestell- und Recherchedienste es seiner Kundschaft anbieten will", betont Clarity-Chef Christoph Pfeiffer.

"Location-based" Business Intelligence: Über 85 Prozent aller Computerdaten lassen Rückschlüsse auf die geographische Herkunft zu (z.B. Postleitzahl, Telefonnummer, Transportweg, Email-Endung wie "de", Funkstandorte von Handys). Mit MapInfo-Software lassen sich aus diesen Daten geschäftliche Informationen gewinnen (Geokodierung und Geomarketing). Dies gewinnt rapide an Bedeutung für E-Commerce (Online-Shops mit angeschlossener Logistik), Mobilkommunikation ("Internet-Handy"), Customer Relationship Management (Vertrieb, Marketing, Kundenservice), Business Intelligence und Geographische Informationssysteme (z.B. GPS-Navigationssystem im Auto). Marktforscher wie die Giga Information Group bezeichnen Geo-Businesssoftware als einen "Mega-Trend" und gehen daher für die nächsten Jahre von einem explosionsartigen Boom aus.

Die MapInfo Corporation (Nasdaq: MAPS) ermöglicht Kunden, Informationen über Standorte bzw. Location in geschäftliche Vorteile umzuwandeln. MapInfo, ein weltweit agierendes Unternehmen und Technologieführer, bietet unternehmensweit einsetzbare Business Intelligence Lösungen, die zum besseren Verständnis der Märkte und Kunden und damit zur Schaffung von Wettbewerbsvorteilen beitragen. MapInfo-Daten, -Software und -Lösungen sind in 21 Sprachen verfügbar und werden in 58 Ländern angeboten. Das Headquarter befindet sich in Troy im US-Bundesstaat New York. Die MapInfo GmbH (Raunheim) betreut seit 1994 die Länder Deutschland, Schweiz, Österreich, Italien und Frankreich.

Die Clarity AG (Bad Homburg bei Frankfurt am Main) ist "The Intelligent Voice Portal Technology Company". Das Unternehmen besitzt einzigartige Technologien, Software und Know-how für die Verknüpfung von Knowledge Management und Sprachdialogsystemen. Zielgruppe sind Unternehmen, die Kunden und Mitarbeiter per Telefon enger an sich binden und besser bedienen wollen, um Umsatz, Kundenzufriedenheit und Produktivität zu erhöhen. Firmen können die Clarity-Dienste als Softwarelizenz für ihr eigenes Call-Center, im ASP-Modell oder als Vollservice unter einer eigenen Telefonnummer nutzen. Wer den Service live erleben will, probiert das Clarity-Center unter 01908-1-22-333 aus. Die Clarity-Info-Broker recherchieren blitzschnell Informationen im Internet und in Wissensdatenbanken und führen auf Wunsch auch Transaktionen durch, zum Beispiel Online-Shopping oder Ticketreservierungen. Der Service kostet 3,63 Mark pro Minute. Das Clarity-Center ist montags bis freitags von 8.00 bis 24.00 Uhr sowie samstags und sonntags von 9.00 bis 22.00 Uhr bundesweit erreichbar. 

Weitere Informationen:
MapInfo GmbH
Kelsterbacher Straße 23
65479 Raunheim
Tel. 06142/203-400
Fax: 06142/203-444
Web: www.mapinfo.de und www.mapinfo.com

PR:
Bettina Oltersdorf
E-Mail: bettina.oltersdorf@mapinfo.com
Clarity AG, Hessenring 113
61348 Bad Homburg v.d.H.
Tel. 06172/13885-0
E-Mail: info@clarity-ag.net
Web: www.clarity-ag.net

PR-Agentur:
Unternehmensberatung Andreas Dripke GmbH
Tel. 0611/973150
Fax: 0611/719290
E-Mail: andreasr@dripke.de

ots |

Weitere Berichte zu: Knowledge MapInfo Sprachportal

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Wenn die Bilder lügen - KI-System entlarvt Fake News im Internet
20.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Warum wechseln Menschen ihre Sprache?
14.03.2017 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten