Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kreativität schafft neue virtuelle Realitäten

09.03.2004


Nur wenige Technologien verbinden Kreativität und Entwicklung so intensiv miteinander wie Multimedia. Kreative Geister haben der Allgemeinheit schon immer Eindrücke vermittelt, die alles, was wir sehen und tun, nachhaltig verändert haben. Die Bedeutung von Kreativität lässt sich daher niemals wirklich quantifizieren.

... mehr zu:
»AlterStation »Kreativität »Reality

Dies ist vielleicht ein Grund, warum mit Technologien versucht wird, kreative Einfälle mit Möglichkeiten für ihre Umsetzung in die reale Welt zu kombinieren - oder zumindest in die erweiterte Realität, die "Augmented Reality". Eine belgische Universität hat im Rahmen des von der EU finanzierten IST-Programms als Erweiterung des Projekts Art.Live die AlterStation entwickelt.

Die AlterStation sollte eine Kombination der Augmented-Reality-Werkzeuge mit der kreativen Vorstellungskraft möglich machen und so den Benutzern in höchst einzigartiger Weise Gelegenheit zur Erzeugung ganzer Welten geben. Die AlterStation verknüpft nicht nur herkömmliche und längst verfügbare Techniken mit Standard-Multimediafunktionen, sondern bereichert sie gegenüber der "Augmented Reality" auch durch zusätzliche neueste Technologien.


Die Verschmelzung von virtueller und erweiterter Realität ist eine beispiellose Innovation, insbesondere in Fällen, in denen die so erzeugten Inhalte über das Internet transportiert oder öffentlich in Echtzeit-Darstellungen präsentiert werden kann.

Nach einem zweijährigen Probebetrieb als Entwicklungsmuster hat das Endprodukt auf Roadshows und Ausstellungen genügend Aufsehen erregt, um eine praktische Nutzung durch private und öffentliche Organisationen zu rechtfertigen. Beide Sektoren erkannten schnell die innovativen Komponenten des Projekts, unter ihnen die Tatsache, dass die Lösung auf Standard-PCs lauffähig ist und in Echtzeit eine Interaktion durch Gesten gestattet.

Die AlterStation ist nicht nur als Interaktionsmechanismus für Spiele, Museen und andere Interaktivitätsbereiche attraktiv, sondern funktioniert auch als Kommunikationsinstrument. Der AlterStation liegt gleichermaßen ein sowohl pädagogisches als auch unterhaltendes Konzept zugrunde, was ein intuitives und natürliches Erkunden von Inhalten ermöglicht. Die Leistungsfähigkeit der AlterStation basiert zum Teil darauf, dass reale Objekte, die per Video aufgenommen wurden, zum Bestandteil einer erweiterten Realität werden können, so dass die Benutzer beispielsweise durch ein Aquarium oder durch die Luft fliegen können.

Die praktischen Auswirkungen der AlterStation sind in diesem frühen Stadium noch nicht voll absehbar, doch wenn das System erst einmal ausgereift und weiterentwickelt ist, dürfte es nicht nur ein beeindruckender soziokultureller Durchbruch sein, sondern auch die Art und Weise des Geschichtenerzählens und Lernens insgesamt verändern.

Kontakt:

Xavier Marchial
Université Catholique De Louvain
1 Place de l’Université
1348 Louvain-La-Neuve, Belgien
Tel: +32-48-6472331
Email: marichal@tele.ucl.ac.be

Xavier Marchial | ctm
Weitere Informationen:
http://www.tele.ucl.ac.be

Weitere Berichte zu: AlterStation Kreativität Reality

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Wenn die Bilder lügen - KI-System entlarvt Fake News im Internet
20.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Warum wechseln Menschen ihre Sprache?
14.03.2017 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie