Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das Handy wird zum Walkie-Talkie

13.01.2004


Eine Verabredung mit mehreren Personen zu vereinbaren, kann manchmal eine langwierige und frustrierende Angelegenheit sein. Wer eine teure Telefonkonferenz vermeiden will, muss entweder einen Menge einzelner Telefonate führen oder fleißig Kurzmitteilungen versenden. Weitaus schneller und komfortabler geht es mit der neuen Technologie "Push to Talk", die jetzt von Siemens vorangetrieben wird: Sie verwandelt das Handy in ein Walkie-Talkie.

... mehr zu:
»Handy »Talk »Walkie-Talkie

Wie bei einem normalen Handfunkgerät können sich mehrere Personen ganz einfach verständigen, ohne eine Gesprächsverbindung aufbauen zu müssen. Zunächst legt der Anwender die gewünschten Funkpartner in einer Verteilerliste fest. Anschließend genügt ein Knopfdruck, um die gesamte Gruppe zu erreichen. Jeder der Teilnehmer hört die Nachricht praktisch ohne Zeitverzögerung über seine Freisprecheinrichtung und kann - ebenfalls per Tastendruck - spontan antworten. Wie bei einem Walkie-Talkie findet die Kommunikation im Teilduplexmodus statt, das heißt, immer nur in eine Richtung. Wer zuerst den Knopf drückt, darf sprechen, in der Zeit müssen die anderen Teilnehmer zuhören. Möglich wird "Push to Talk" durch die so genannte "Always on"-Funktion des GPRS-Standards, die im Prinzip einer Standleitung ähnelt. Der Clou bei der Geschichte: Genau wie beim Instant Messaging im Internet sehen die Teilnehmer, welche Personen ihr Handy gerade eingeschaltet haben und somit erreichbar sind.

So dauert es nur ein paar Sekunden um herauszufinden, welche Freunde gerade Lust auf einen Kneipenbesuch oder einen Kinofilm haben. Doch auch für Unternehmen bietet "Push to Talk" erhebliche Vorteile. Insbesondere auf Baustellen oder in großen Bürogebäuden können Mitarbeiter unabhängig von ihrem gegenwärtigen Aufenthaltsort schnell erreicht werden.


Zusammen mit weiteren führenden Herstellern der Mobilfunkbranche hat sich Siemens bereits auf die Verwendung eines einheitlichen Standards für die neue Technologie verständigt, um die Kompatibilität unterschiedlicher Komponenten und Endgeräte zu gewährleisten. Derzeit wird "Push to Talk" in Zusammenarbeit mit mehreren Mobilfunkbetreibern erprobt. Die Gebühren für die Walkie-Talkie-Gespräche werden wie üblicher GPRS-Datenverkehr nach dem übertragenen Volumen berechnet. Die Markteinführung entsprechender Handys ist für Mitte 2004 geplant.

Norbert Aschenbrenner | Siemens Technikkommunikation
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/newsdesk

Weitere Berichte zu: Handy Talk Walkie-Talkie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Mehr Wissenschafts-Enthusiasten als Desinteressierte in der Schweiz
05.02.2018 | Universität Zürich

nachricht Zwischen Filterblasen, ungleicher Sichtbarkeit und Transnationalität
06.12.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics