Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einfachere Zeiten für Globetrotter

28.10.2003


Ein integrierter Touristen-Informationsdienst soll Touristen künftig mit allen wichtigen Informationen versorgen, die ihnen einen komfortabeln und angenehmen Aufenthalt ermöglichen. Der Dienst kann über verschiedene Telekommunikations-Plattformen in Anspruch genommen werden, beispielsweise per Mobiltelefon, per Internet oder über Netzwerkzugänge.



Bevor Touristen ihre Ferien wirklich genießen können, benötigen Sie erst einmal jede Menge Informationen - zur Reiseplanung, zur Verfügbarkeit von Urlaubsquartieren, zu Verkehrsverbindungen oder zu touristisch interessanten Zielen. Diese Informationen stehen gewöhnlich in Form von gedruckten Reiseführern oder Broschüren in Touristenbüros zur Verfügung oder können von Internet-Sites abgerufen werden. Allerdings sind die Möglichkeiten zum Zugriff auf diese Informationsdienste räumlich und zeitlich begrenzt, und überdies sind die veröffentlichten Informationen nicht immer auf dem neuesten Stand.



Das Projekt PALIO bietet eine Lösung zur Bereitstellung aktualisierter Informationen, die den gesamten Informationsbedarf von Touristen abdecken, von Unterbringungsmöglichkeiten und Unterhaltungsangeboten bis hin zu kulturellen und gesellschaftlichen Veranstaltungen. Das System fügt sich nahtlos in die meisten der gängigen Telekommunikations-Plattformen ein. Der Systemkern mit der Bezeichnung "Augmented Virtual City Centre" bildet das Subsystem, das die Informationen aus allen verfügbaren Quellen sammelt und für die Abwicklung der gesamten Kommunikation mit den Benutzern zuständig ist. Der Endanwender kann per Mobiltelefon, über das Internet über kabellose oder kabelgebundne PC-Zugänge sowie über Touristenkioske auf dieses Serviceangebot zugreifen - 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche.

Erprobt wurde das System an zwei sehr populären Touristen-Destinationen, nämlich auf der griechischen Insel Kreta und in den Städten Florenz und Siena (Italien). Die Resonanz sowohl von den Zwischen- als auch den Endanwendern war äußerst positiv. Die Touristen, die das System testeten, waren damit absolut zufrieden und erklärten sich auch bereit, für einen solchen Service zu zahlen. Die öffentlichen Verwaltungen erhoffen sich von dem System eine Verringerung der Zahl der Personen, die sich in Touristenbüros und Call-Centern um Informationen bemühen, und folglich auch eine dramatische Senkung der Kosten für die Vorhaltung solcher Serviceleistungen.

Kontakt

Paola Zampi
Assioma S.p.a.
Via Flamina 160
00196
Rome
ITALY
Tel: +39-063-264981
Fax: +39-063-231127
E-Mail: p.zampi@assioma.it

| ctm
Weitere Informationen:
http://dbs.cordis.lu/fep-cgi/srchidadb?ACTION=D&SESSION=&DOC=1&RCN=EN_RCN:1255&CALLER=OFFR_TM_DE&TBL=DE_OFFR

Weitere Berichte zu: Endanwender Mobiltelefon Telekommunikations-Plattform

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht mce mediacomeurope schließt Kooperationsvertrag mit Anixe TV
13.04.2018 | mce mediacomeurope GmbH

nachricht Gebärdensprache neu gedacht
14.03.2018 | Universität Siegen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von der Genexpression zur Mikrostruktur des Gehirns

24.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Bestrahlungserfolg bei Hirntumoren lässt sich mit kombinierter PET/MRT vorhersagen

24.04.2018 | Medizintechnik

RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig

24.04.2018 | Wirtschaft Finanzen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics