Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens Business Services bietet mit “Distance-Learning” ein neues Weiterbildungskonzept an

26.09.2003


Siemens Business Services, im IT-Trainingsmarkt Nummer eins in Deutschland, hat ein Schulungskonzept entwickelt, das die Vorteile von E-Learning mit den Vorzügen des Präsenzunterrichts kombiniert: Live-Kommunikation mit den über Internet zugeschalteten Experten und persönliche Vor-Ort-Betreuung durch einen Coach. Der erste Distance-Learning-Kurs startet Ende September zur Programmiersprache Java.



Beim Distance-Learning-Kurs „Specialists Software Development Java“, den Siemens Business Services ab 29. September an zwölf Standorten in Deutschland anbietet, lernen die Teilnehmer in Kleingruppen von acht bis zehn Personen. Der Clou: Der Dozent ist per Internet an mehrere Standorte gleichzeitig zugeschaltet. Alle Kursteilnehmer können ihn sehen und sich live mit ihm unterhalten. Zusätzlich zum Fachmann betreut ein Coach vor Ort die Kursteilnehmer und moderiert die Gruppe. Die Aufteilung in kleine Teams fördert effektives Lernen am besten.



Mit dieser neuen Form von Weiterbildung kann Siemens Business Services auch der steigenden Nachfrage nach Spezialthemen besser und kostengünstiger begegnen. Denn es unterrichtet ein Dozent mehrere Kurse gleichzeitig, dabei braucht es keinen Fachmann vor Ort, sondern nur einen Coach zur Gruppenbetreuung. So ist es Siemens Business Services auch möglich, häufiger Starttermine anzubieten. Weitere Distance-Learning-Kurse zu IT-Themen werden im Laufe des Geschäftsjahres folgen.

Siemens Business Services bietet auf IT fokussierte Schulungen sowohl am freien Markt als auch innerhalb des Siemens-Konzerns an. Im deutschen Weiterbildungsmarkt ist Siemens Business Services die Nummer eins im Segment IT. Das Weiterbildungsangebot reicht von Beratung, Design, Management und Durchführung von Kursen bis hin zu IT-Trainings, die große Kunden komplett auslagern. Das Portfolio umfasst neben kundenspezifischen Seminaren, Workshops und Foren ein breites Angebot an Standardseminaren. Einen Schwerpunkt bilden Reskilling-Maßnahmen für Unternehmen, die Mitarbeiter intern für neue Tätigkeitsfelder qualifizieren wollen, sowie Qualifizierungsmaßnahmen für Transfergesellschaften oder für Arbeitsämter im Rahmen von SGB III (Sozialgesetzbuch).

Siemens Business Services ist ein international führender IT-Service-Anbieter. Der Siemens-Bereich bietet Leistungen entlang der gesamten IT-Dienstleistungskette aus einer Hand – vom Consulting über die Systemintegration bis zum Management von IT-Infrastrukturen. Mit umfassendem Know-how und spezifischem Branchenwissen schafft das Unternehmen messbaren Mehrwert für seine Kunden. Beim Outsourcing und der IT-Wartung zählt Siemens Business Services zu den Top-ten-Anbietern weltweit. Im vergangenen Geschäftsjahr (30. September 2002) betrug der Umsatz rund 5,8 Mrd. EUR – 73 Prozent wurden außerhalb des Siemens-Konzerns erzielt. Derzeit beschäftigt das Unternehmen weltweit ca. 33 600 Mitarbeiter. Mehr Informationen unter
www.siemens.com/sbs

Kontakt für Java-Kursanmeldung:

Ursula Kahra
Tel.: +49 201 61558 36
ursula.kahra@siemens.com

| Siemens

Weitere Berichte zu: Business Vision Distance-Learning-Kurs

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie