Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Demokratische Prozesse elektronisch unterstützt

09.09.2003


Ein neu gestartetes interaktives IST-Online-Programm verbessert die Kommunikation und die Mitwirkung von Bürgern bei Maßnahmen staatlicher Stellen.



Häufig ist zu beobachten, dass die Beteiligung der Bürger an Wahlen schwach ist, vor allem deshalb, weil viele Wähler das Gefühl haben, dass die Kandidaten ihre Anliegen nicht angemessen vertreten, oder dass ihr Abstimmungsverhalten kaum Einfluss auf das Endergebnis hat. Einige Bürger fühlen sich vielleicht zu belagert, um sich zu Wahllokalen zu begeben, andere mögen allen Reiseaktivitäten abgeneigt gegenüberstehen, und wieder andere sind möglicherweise zum Reisen gar nicht in der Lage. Doch ungeachtet der Ursachen oder Gründe gilt: Demokratie ist nur so gut wie ein System, an dem sich die Menschen beteiligen.

... mehr zu:
»Meinungsumfrage »Website


Angesichts dieser Erkenntnis haben sich acht Partner aus Großbritannien, Finnland, Deutschland und der Slowakischen Republik gemeinsam daran gemacht, eine Online-Plattform für eine Arte "elektronische Demokratie" zu schaffen, auf der die Bürger die Möglichkeit haben, sich an Online-Diskussionen und Meinungsumfragen zu Angelegenheiten von lokaler Bedeutung zu beteiligen. In Testläufen des Programms, das 2002 sowohl beim Stadtrat von Wolverhampton und in mehreren Städten der Slowakischen Republik gestartet wurde, wurde WEBOCRACY inzwischen erfolgreich implementiert. Bei diesem Dienst handelt es sich um eine interaktive Website, auf der die Bürger Zugang zu Informationen der Regionalregierungen haben und sich über Online-Diskussionsforen an Diskussionsgruppen beteiligen können. Die Website richtet sich in erster Linie an Personen, die sich davor scheuen, sich in der Öffentlichkeit zu Wort zu melden oder sich in Meinungsumfragen zu äußern. In den Diskussionforen wird den Bürgern eine Liste von Diskussionsthemen präsentiert. Hier können sie unterschiedlichste Themen wie z.B. Kriminalität, Sauberkeit der Straßen, öffentliches Gesundheitswesen, Recht und Ordnung oder sogar Freizeiteinrichtungen auswählen.

Das System wurde anhand der Bedürfnisse der Bürgerzielgruppe sowie der gewählten Volksvertreter und der Beamten in den zuständigen Regierungsstellen konzipiert. Wer bestimmte Informationen benötigt, hat ab sofort Online-Zugriff auf relevante Dokumente, Berichte oder Haushaltsentwürfe, ohne dafür persönlich vorstellig werden zu müssen. Alle Bedarfsträger können mit Hilfe zahlreicher Menüs, Indexeinträge und Suchfunktionen gezielt nach den von ihnen gewünschten Unterlagen suchen, die von einer Informationszentrale (als Datenabruf-Komponente) automatisch abgerufen und von einem Web-Content-Management-System veröffentlicht werden. Eine entscheidende Stärke der gegenwärtigen "E-Demokratie"-Website liegt darin, dass sie den Benutzern auch Links zu anderen kommunalen Veranstaltungen und zuständigen Regierungsstellen bietet und sie so besser und aktueller informiert. Außerdem werden im offenen Dialog geführte Diskussionen klassifiziert und die Beträge der Bürger entsprechend organisiert, um die diskutierten Themen übersichtlicher zu präsentieren. Ein Wahlraum-Modul schließlich ermöglicht den Bürgern die Durchführung von elektronischen Abstimmungen unter Verwendung von Systemen, die für die Authentifizierung und die Sicherung der Privatsphäre der Wähler sorgen.

Dieses neue WEBOCRACY-System will ein offeneres und direkteres Kommunikationsmedium sein, das den regionalen Regierungsstellen ein transparentes Antlitz verleiht und den Bürgern eine Stimme verleiht, mit der sie sich Gehör für ihre kommunalen Anliegen verschaffen können.

Kontakt:

Tomas Sabol, Project coordinator
Technical University of Kosice
Faculty of Electrical Engineering and Informatics
Letna 9, 04120 Kosice, Slovakia
Tel: +421-95-6023259
Fax: +421-95-6334960
Email: sabol@tuke.sk

Tomas Sabol | ctm
Weitere Informationen:
http://www.webocrat.org

Weitere Berichte zu: Meinungsumfrage Website

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Warum wechseln Menschen ihre Sprache?
14.03.2017 | Universität Wien

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

29.03.2017 | Physik Astronomie

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE