Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ausfallsicherer Netzwerkbetrieb durch Routing-Umschaltung erhöht die Verfügbarkeit von Diensten und die Netzkapazität

02.09.2003


Beim LMDS (Local Multipoint Distribution Service) werden Funksignale geringer Leistung zur Übermittlung von Sprach-, Video- und Datensignalen über Entfernungen von bis zu neun Kilometern verwendet. In dieser Technologie kommt eine Netzwerkarchitektur zur Anwendung, die derjenigen von zellularen Netzen gleicht und aus Mikrowellen-Transceivern besteht, die auf der Kundenseite und in der Basisstation der Anbietergesellschaft installiert sind.



Terrestrische Funknetze haben sich schon lange als kosteneffektive Lösung für Breitbandkommunikations- und Rundfunkdienste bewährt. Bei LMDS handelt es sich um ein funkgestütztes Kommunikationshilfsmittel, das auf zwei Stationen basiert und per Funk große Informationsmengen zwischen den beiden Standorten übertragen kann. Die LMDS-Technik lässt sich maßgeschneidert auf die individuellen Anforderungen des Anwenders abstimmen und zeichnet sich durch Einfachheit, niedrige Implementierungskosten und schnelles Erreichen der Rentabilitätszone aus.



Zellulare LMDS-Netze, die im 40-GHz-Bereich arbeiten, bieten zudem die Möglichkeit, eine beträchtliche Bandbreite zu nutzen. Allerdings werden LMDS-Signale bei diesen Frequenzen durch Luftfeuchtigkeit oder Regen gedämpft, was zu Bitfehlern und Signalunterbrechungen führt. Durch Ausweichen auf eine andere Funkstrecke kann man versuchen, starken Signaldämpfungen durch örtlichen Regen entgegen zu wirken, indem das Signal über die Funkstrecke zu einer anderen Basisstation umgeleitet wird.

Das IST-Projekt EMBRACE widmete sich der Notwendigkeit, über verschiedene Strecken innerhalb eines Funk-Zugangsnetzes verfügen zu müssen, wenn Dämpfungserscheinungen die Nutzung der aktuellen Basisstation verhindern. Dabei kommen MPLS-Techniken (Multi-Protocol Label Switching) zur Anwendung. MPLS ist ein Label-Switching-System, das Informationen in Form von Frames oder Datenpaketen über ein Weitverkehrsnetz (Wide Area Network, WAN) transportiert. Jedes dieser Pakete ist mit einem Kennsatz (Label) versehen, das vom Netz zur Identifizierung seines Zielortes verwendet wird.

Eine Teilnehmerstation kann optional mit zwei oder mehr Basisstationen verbunden sein. Eine der Strecken ist als direkter Datenstrom definiert, während die anderen Strecken als Schatten-Datenstrom bezeichnet werden. Ein solcher Schatten-Datenstrom wird aktiviert, sobald auf dem direkten Datenstrom infolge von Regen ein bestimmter Dämpfungsgrenzwert überschritten wird. Der Schatten-Datenstrom transportiert die Daten über eine Route, die mit einem anderen MPLS-Label gekennzeichnet ist, und vereinigt sich beim Verlassen des Umleitungsbereichs wieder mit dem direkten Datenstrom, wobei unversehrte Datenpakete aus beiden Strömen entnommen werden. Sobald die regenbedingte Dämpfung nicht mehr vorliegt, werden die Schatten-Datenströme wieder deaktiviert.

Die Umleitungslösung eignet sich sowohl für den kommerziellen Markt als auch den Massenmarkt, da sie dem kommerziellen Markt unter Einsatz eines Massenmarktsystems eine höhere Verfügbarkeit der angebotenen Dienste und eine höhere Kapazität sichert. Die Kombination von Umleitungs- und Nomaden-Mechanismen durch Verwendung erweiterter MPLS-Funktionen würde zu bedeutenden Veränderungen in der Praxis des Routings von Datenpaketen führen.


Kontakt

ADAMS, Christopher (Professor)

CCLRC Rutherford Appleton Laboratory (RAL)
Professor
Chilton
OX11 0QX
Didcot
UNITED KINGDOM
Tel: +44-1235-445504
Fax: +44-1235-4461040
Email: chris@buck.ac.uk

| ctm
Weitere Informationen:
http://www.rcru.rl.ac.uk
http://dbs.cordis.lu/fep-cgi/srchidadb?ACTION=D&SESSION=&DOC=1&RCN=EN_RCN:1178&CALLER=OFFR_TM_DE&TBL=DE_OFFR

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Geothermie: Den Sommer im Winter ernten

18.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Kompositmaterial für die Wasseraufbereitung

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht

18.01.2017 | Informationstechnologie