Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nachfolger für die dritte Generation der Mobilfunk-Kommunikation

15.07.2003


In einem von der EU finanzierten Projekt wurde eine vereinheitlichte Ressourcenmanagement-Plattform für Mobilfunksysteme entwickelt, die in einer Composite-Radio-Umgebung arbeitet. Das System mit der Bezeichnung SNRM (Service and Network Resource Management) bietet Benutzern, Netzbetreibern und Dienstanbietern alle Möglichkeiten für eine optimierte, kosteneffektive und flexible Kommunikation.



Angesichts der explosionsartigen Verbreitung der mobilen Kommunikation, mit denen neue und stetig steigende Anforderungen hinsichtlich eines flexiblen Zugangs zu verschiedenen Diensten verbunden waren, haben sich die Ingenieure intensiv mit der Architektur künftiger funkgestützter Zugangssysteme beschäftigt. Die Ergebnisse dieser Bemühungen sind der Standard UMTS (Universal Mobile Telecommunications System), die mobilen Breitbandsysteme (MBS), zu denen auch HiperLAN gehört, und digitale Sendesysteme (Digital Broadcasting Systems, DBS) wie z.B. DVB (Digital Video Broadcasting). Allerdings haben der Einsatz dieser technologisch unterschiedlichen Zugangsnetze und die Verwendung einer bunten Vielfalt ebenso technologisch verschiedenartiger mobiler Endgeräte die Mobilfunkdienste extrem komplex werden lassen.



Daher wurde in diesem Projekt nach Lösungen für das Management von Netz- und Funksystemressourcen gesucht. Dies führte zur Implementierung des SNRM-Systems, das als Bindeglied zwischen Dienstanbietern und Netzbetreiber(n) dient. Darüber hinaus gestattet das System vereinfachte Transaktionen zwischen kooperierenden Netzbetreibern sowie das geeignete Konfigurieren ihrer Netze in Abhängigkeit von der jeweiligen Netzauslastung und den gewünschten Diensten. Auf der Grundlage von drei kooperierenden und sich einander ergänzenden Komponenten (UMTS, MBS und DBS) bietet das System allen Beteiligten - Benutzer, Netzbetreiber und Dienstanbietern - überzeugende Vorteile.

Über die im Projekt entwickelte komplementäre Infrastruktur können die Betreibergesellschaften ihre Teilnehmer jetzt zu alternativen Funktechnologien umleiten, anstatt sie mit niedriger Dienstqualität (Quality of Service, QoS) versorgen oder gar ganz abweisen zu müssen. Auf diese Weise können die Dienstanbieter anspruchsvollere Dienste bereitstellen, während die Benutzer beim Mobilfunkzugang den Vorteil einer höheren Effizienz in puncto Kosten und Dienstqualität genießen. Somit kann die SNRM-Plattform maßgeblich zur Optimierung und Effizienz verschiedener "E"-Anwendungen wie z.B. E-Commerce und E-Work beitragen.

Kontakt:

Centre de Recherche Motorola (MOTLABS)
Mr. Guillaume Vivier, Senior staff Engineer
Espace technologique de St Aubin
91193 Gif, Paris, France
Tel: +33-1-69352568
Fax: +33-1-69352501
Email: guillaume.vivier@motorola.com

| ctm
Weitere Informationen:
http://www.motorola.com
http://www.monasidre.com

Weitere Berichte zu: Broadcasting DBS Dienstanbieter MBS Netzbetreiber

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Zwischen Filterblasen, ungleicher Sichtbarkeit und Transnationalität
06.12.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

nachricht Soundbar reduziert Höranstrengung
25.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik