Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rundfunkdienste sind interaktiver geworden

01.07.2003


Der Wachstumsmarkt "Breitband-Internet" hat den Anbietern audiovisueller Inhalte - z.B. dem Rundfunk - neue Chancen eröffnet. Für diesen Markt hat die Deutsche Welle (DW), die größte weltweit tätige öffentlich-rechtliche Sendeanstalt in Deutschland, vier verschiedene innovative, interaktive Content-Formate entwickelt.



Unter Nutzung der im IST-Projekt SMARTCAST entwickelten Tools entwickelte die DW, eine der größten europäischen Rundfunkanstalten, vier Schlüsselanwendungen. Namentlich handelt es sich um die Programme "Enhanced News", "Campus Germany TV", "Discover Germany/Germanizer" und "This day in history". In allen Anwendungen wird Videomaterial verwendet, das von der DW produziert wurde. Bei diesen Anwendungen, deren Besonderheit in ihrer erhöhten Interaktivität liegt, wird ausgiebig von den Multimedia Home Platform- (MHP-) Technologien Gebrauch gemacht, die gegenwärtig europaweit verfügbar werden und wesentlich interaktivere Fernsehprogramme möglich machen.

... mehr zu:
»News »Rundfunkdienst »Web-Portal


"Enhanced News" ist eine weiterentwickelte Version der Sendung "Journal", einem Eckpfeiler im TV-Programmschema der Deutschen Welle, und enthält neueste Nachrichten und aktuelle Berichte in mehreren Sprachen. In den "Enhanced News" werden die Vorteile der Technologie des digitalen interaktiven Fernsehens genutzt, um den Zuschauern Glossare mit Begriffen aus dem politischen Leben in Deutschland, mehrsprachige Hintergrundinformationen, Umfrageergebnisse, zusätzliche Audio-Inhalte und T-Commerce-Applikationen zur Verfügung zu stellen. Unter Verwendung einer Set-Top-Box in MHP-Technologie kann der Zuschauer durch Drücken der Farb- und Zifferntasten einer gewöhnlichen Fernbedienung flexibel durch die interaktiven Funktionen navigieren.

"Campus Germany TV" wurde auf der Basis des Programms "Tomorrow Today", das über Interessantes aus Wissenschaft und Technologie informiert, und des Wirtschaftsmagazins "Made in Germany" geschaffen. Daneben hat auch "Campus-Germany", ein bereits bestehendes Web-Portal für Forschung und Ausbildung in Deutschland, einiges zu den neuen Programmen beigesteuert. Dieses gleich dreifach erweiterte Informationsangebot optimiert die TV-Programme, da parallel zu ihnen auch ergänzende Texte und audiovisuelle Zusatzinformationen übertragen werden können. Ebenfalls möglich wird so neben der Übermittlung von Nachrichten und Hintergrundinformationen im Hinblick auf das aktuelle Thema auch das Schalten von Links sowie die Bereitstellung von Ressourcen, personalisierten Informationen und eine E-Mail-Client-Funktion.

Durch die Integration der Fernsehprogramme "Germany Live" und "Destination Germany" erweitert "Discover Germany" die ausgestrahlten Programme um interaktive Funktionen. Hier werden unter anderem deutsche Städte und Landschaften präsentiert und touristische Aktivitäten in Deutschland vorgestellt, ergänzt durch Reisevorschläge, Hinweise auf interessante Veranstaltungen und Informationen zu wichtigen Messen und Kongressen. Die neu entwickelten Programminhalte werden voraussichtlich als Video-Streams über Breitband-Internet-Verbindungen übertragen und in einen neuen Web-Service "The Germanizer" integriert, der sich in erster Linie an das junge Publikum richtet.

Schließlich wurde auch "Kalenderblatt.de", das bisherige Web-Portal der Deutschen Welle mit Informationen über wichtige Ereignisse an einem bestimmten Tag, um die Applikation "This Day in History" erweitert. Dieses Programm kann über die integrierte Content-Logistikplattform "SMARTCAST" unter Verwendung von Inhalten aus unterschiedlichen Quellen verbreitet werden. Der Schwerpunkt liegt auf der Bereitstellung von weiteren Hintergrundinformationen zum Thema sowie von aktuellen Nachrichten.


Kontakt:
Wilfried RUNDE
Deutsche Welle
Project Manager
Raderbergguertel 50
50968
Koeln
GERMANY
Tel: +49-221-389-2624
Fax: +49-221-389-2150
E-Mail: wilfried.runde@dw-world.de

| ctm
Weitere Informationen:
http://www.dw-world.de
http://dbs.cordis.lu/fep-cgi/srchidadb?ACTION=D&SESSION=&DOC=1&RCN=EN_RCN:1111&CALLER=OFFR_TM_DE&TBL=DE_OFFR

Weitere Berichte zu: News Rundfunkdienst Web-Portal

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Content-Marketing: In der Praxis angekommen - Studie zu Content-Marketing-Strategien
15.07.2016 | PFH Private Hochschule Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie