Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vernetzte Welt - Multimedia-Visionen werden Realität

30.06.2003


Die angewandte Forschung hilft, das Miteinander unterschiedlicher Medien und Geräte für zu Hause und unterwegs zu einer greifbaren Vision zu machen. Heimnetzwerke, Computer, Handy, digitales Fernsehen und Rundfunk bieten zahllose Möglichkeiten, akustische und visuelle Informationen individuell und jederzeit abzurufen. Mit der Vernetzung aller Medienbereiche wollen die Fraunhofer-Entwickler eine durchgängige Multimedia-Welt schaffen.



Interaktiv sehen: Anders sehen, aktiv teilnehmen



Neue Ansätze für interaktive 3D-Videoanwendungen sind ein Thema des Fraunhofer-Instituts für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut HHI. Damit lassen sich Videokonferenzen in hoher Qualität realisieren; sie helfen bei der Verkehrsüberwachung oder können für mobile Anwendungen genutzt werden. Teilnehmer einer »Immersiven 3D-Videokonferenz« haben das Gefühl, mit einem wirklichen Gegenüber am Tisch zu sitzen, denn das System gibt Blickrichtung und Gesten realitätsgetreu wieder. Virtuelle Objekte anfassen, sie herumdrehen und ihre Rückseite anschauen können Messebesucher am »Mixed Reality Arbeitsplatz«: 3D-Objekte schweben über dem Display des Nutzers und lassen sich wie reale Objekte bearbeiten.

Für das Wohnzimmer der Zukunft haben Wissenschaftler am Fraunhofer-Institut für Rechnerarchitektur und Softwaretechnik FIRST eine multifunktionale Projektionswand im Großformat (3,30 x 2,50 Meter) entwickelt. Dort werden Filme für das Heimkino im HDTV- und 3D-Format gespielt, Computerspiele, Musikvideos und Bilder projiziert. Die verschiedenen Inhalte können über ein PDA, ähnlich wie mit einer Fernbedienung, interaktiv gesteuert werden.

Digital hören: Musik finden, Rechte verwalten

Durch die steigende Verfügbarkeit des digitalen Radios entstehen neue Ansprüche an Qualität und Identifizierung von Inhalten. Auf der Suche nach dem Ohrwurm hilft das System »Query-by-Humming« vom Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS. Es erkennt das Lied, wenn der Musikfreund ein paar Takte ins Mikrofon summt. Weiterhin bringen die Wissenschaftler Systeme für die Verwaltung digitaler Rechte - ein wichtiges Thema im Zusammenhang mit dem Urheberrechtsschutz - mit nach Berlin und zeigen Satelliten gestützte Dienste für ein zukünftiges europäisches Satellitenradio.

Mobil vernetzen: Informationen zu jeder Zeit, an jedem Ort

Auch wer unterwegs ist, hat gerne Zugriff auf persönliche und ortsbezogene Informationen. Die liefert zum Beispiel UMIS, das universelle mobile Informationssystem des IIS. Über GPS empfängt UMIS die Positionsdaten. Der Benutzer erhält aktuelle Informationen, passend zu seinem Aufenthaltsort und den gewünschten Themen. Zur Zeit wird die Kombination von UMIS und digitalem Radio im Auto getestet.

Wie intelligente Kleidung, Smart Clothes, den Datenfluss im täglichen mobilen Leben unterstützen können, zeigen Exponate vom Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM. Präsentiert werden ein Videoplayer im Jackenfutter und ein Kleidungsstück aus leitfähigen Fasern, in dem sich ein modular aufgebauter Computer verbirgt.

Virtuell erleben: Neue Dimensionen der Home-Vernetzung

Die Multimedia Home Plattform MHP ist eine Schnittstelle zwischen Endgeräten und neuen Diensten. Sie macht das Fernsehen interaktiv. Auf dieser Basis demonstriert das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS die Home-to-Home-Kommunikation der Zukunft: Jeder Haushalt kann mit vernetzten MHP-Boxen Fernsehsendungen per Sprach- und Texteingabe kommentieren und mit den Nachbarn austauschen. So wird gemeinsames Fernsehen in verschiedenen Häusern möglich. Weitere innovative MHP-Anwendungen zeigt das Fraunhofer-Institut für Medienkommunikation IMK, zum Beispiel ZDFdigitext, eine erweiterte, multimediale Ausgabe des Teletextes.

Detaillierte Beschreibungen zu allen Exponaten und zu den Tagesthemen des Technisch-Wissenschaftlichen-Forums finden Sie unter www.ifa2003.fraunhofer.de

Ansprechpartner:
Dr. Gudrun Quandel
Telefon 0 30/34 63-72 12
Fax 0 30/34 63-82 12

Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS
Kaiserin-Augusta-Allee 31
10589 Berlin


| Fraunhofer Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.ifa2003.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Kommunikationssystem Multimedia-Vision UMIS Vernetzt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Design Thinking für Nachhaltigkeitsinnovationen – Toolbox zum Einsatz in Unternehmen jetzt online
15.06.2018 | Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

nachricht Messewand PIXLIP GO LED
13.06.2018 | NORD DISPLAY GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorhersage von Kristallisationsprozessen soll bessere Kunststoff-Bauteile möglich machen

20.06.2018 | Materialwissenschaften

Agrophotovoltaik goes global: von Chile bis Vietnam

20.06.2018 | Energie und Elektrotechnik

Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

20.06.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics