Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vernetzte Welt - Multimedia-Visionen werden Realität

30.06.2003


Die angewandte Forschung hilft, das Miteinander unterschiedlicher Medien und Geräte für zu Hause und unterwegs zu einer greifbaren Vision zu machen. Heimnetzwerke, Computer, Handy, digitales Fernsehen und Rundfunk bieten zahllose Möglichkeiten, akustische und visuelle Informationen individuell und jederzeit abzurufen. Mit der Vernetzung aller Medienbereiche wollen die Fraunhofer-Entwickler eine durchgängige Multimedia-Welt schaffen.



Interaktiv sehen: Anders sehen, aktiv teilnehmen



Neue Ansätze für interaktive 3D-Videoanwendungen sind ein Thema des Fraunhofer-Instituts für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut HHI. Damit lassen sich Videokonferenzen in hoher Qualität realisieren; sie helfen bei der Verkehrsüberwachung oder können für mobile Anwendungen genutzt werden. Teilnehmer einer »Immersiven 3D-Videokonferenz« haben das Gefühl, mit einem wirklichen Gegenüber am Tisch zu sitzen, denn das System gibt Blickrichtung und Gesten realitätsgetreu wieder. Virtuelle Objekte anfassen, sie herumdrehen und ihre Rückseite anschauen können Messebesucher am »Mixed Reality Arbeitsplatz«: 3D-Objekte schweben über dem Display des Nutzers und lassen sich wie reale Objekte bearbeiten.

Für das Wohnzimmer der Zukunft haben Wissenschaftler am Fraunhofer-Institut für Rechnerarchitektur und Softwaretechnik FIRST eine multifunktionale Projektionswand im Großformat (3,30 x 2,50 Meter) entwickelt. Dort werden Filme für das Heimkino im HDTV- und 3D-Format gespielt, Computerspiele, Musikvideos und Bilder projiziert. Die verschiedenen Inhalte können über ein PDA, ähnlich wie mit einer Fernbedienung, interaktiv gesteuert werden.

Digital hören: Musik finden, Rechte verwalten

Durch die steigende Verfügbarkeit des digitalen Radios entstehen neue Ansprüche an Qualität und Identifizierung von Inhalten. Auf der Suche nach dem Ohrwurm hilft das System »Query-by-Humming« vom Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS. Es erkennt das Lied, wenn der Musikfreund ein paar Takte ins Mikrofon summt. Weiterhin bringen die Wissenschaftler Systeme für die Verwaltung digitaler Rechte - ein wichtiges Thema im Zusammenhang mit dem Urheberrechtsschutz - mit nach Berlin und zeigen Satelliten gestützte Dienste für ein zukünftiges europäisches Satellitenradio.

Mobil vernetzen: Informationen zu jeder Zeit, an jedem Ort

Auch wer unterwegs ist, hat gerne Zugriff auf persönliche und ortsbezogene Informationen. Die liefert zum Beispiel UMIS, das universelle mobile Informationssystem des IIS. Über GPS empfängt UMIS die Positionsdaten. Der Benutzer erhält aktuelle Informationen, passend zu seinem Aufenthaltsort und den gewünschten Themen. Zur Zeit wird die Kombination von UMIS und digitalem Radio im Auto getestet.

Wie intelligente Kleidung, Smart Clothes, den Datenfluss im täglichen mobilen Leben unterstützen können, zeigen Exponate vom Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM. Präsentiert werden ein Videoplayer im Jackenfutter und ein Kleidungsstück aus leitfähigen Fasern, in dem sich ein modular aufgebauter Computer verbirgt.

Virtuell erleben: Neue Dimensionen der Home-Vernetzung

Die Multimedia Home Plattform MHP ist eine Schnittstelle zwischen Endgeräten und neuen Diensten. Sie macht das Fernsehen interaktiv. Auf dieser Basis demonstriert das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS die Home-to-Home-Kommunikation der Zukunft: Jeder Haushalt kann mit vernetzten MHP-Boxen Fernsehsendungen per Sprach- und Texteingabe kommentieren und mit den Nachbarn austauschen. So wird gemeinsames Fernsehen in verschiedenen Häusern möglich. Weitere innovative MHP-Anwendungen zeigt das Fraunhofer-Institut für Medienkommunikation IMK, zum Beispiel ZDFdigitext, eine erweiterte, multimediale Ausgabe des Teletextes.

Detaillierte Beschreibungen zu allen Exponaten und zu den Tagesthemen des Technisch-Wissenschaftlichen-Forums finden Sie unter www.ifa2003.fraunhofer.de

Ansprechpartner:
Dr. Gudrun Quandel
Telefon 0 30/34 63-72 12
Fax 0 30/34 63-82 12

Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS
Kaiserin-Augusta-Allee 31
10589 Berlin


| Fraunhofer Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.ifa2003.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Kommunikationssystem Multimedia-Vision UMIS Vernetzt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Wenn die Bilder lügen - KI-System entlarvt Fake News im Internet
20.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Warum wechseln Menschen ihre Sprache?
14.03.2017 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie