Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ergonomisches und kompaktes alphanumerisches Tastenfeld für mobile Geräte

08.04.2003


Trotz des verbreiteten Einsatzes mobiler Kommunikationshilfsmittel fehlt es den heute üblichen Geräten möglicherweise an ausreichend komfortablen Benutzerschnittstellen für die Texteingabe. Obwohl die Verwendung einer herkömmlichen Tastatur die effizienteste Art der alphanumerischen Dateneingabe zu sein scheint, haben solche Baugruppen noch immer nicht die optimale Größe für einen ergonomischen Einsatz. Ein niederländisches Unternehmen hat deshalb die UniTap-Technologie entwickelt - die kompakteste alphanumerische Tastatur für textintensive Anwendungen bei portablen mobilen Geräten.


Der Einsatz der mobilen Technologien hat die Möglichkeiten portabler Geräte erweitert, etwa zum Surfen im Internet, zum Versenden und Empfangen von E-Mails und SMS- (Short Message Service-) Mitteilungen oder zum Organisieren persönlicher Daten und Informationen. Alle diese textintensiven Anwendungen haben die Hersteller von portablen mobilen Geräten veranlasst, verschiedene Konzepte zur Verbesserung der Benutzerschnittstellen der betreffenden Geräte zu untersuchen. Dazu kann die Nutzung der bestehenden 12-Tasten-Buchstabenlegende gehören, aber auch der Einsatz der Spracherkennung, wobei der Einsatz einer herkömmlichen Tastatur noch immer die effizienteste Art der Eingabe alphanumerischer Informationen ist.

Während viele Hersteller kompakte Tastaturen in ihre Geräte integriert, andere dagegen elektronischen Tastatur-Add-ons den Vorzug gegeben haben, sind solche Schnittstellen sehr klein. Dies ist hauptsächlich auf die Größe der Tasten zurückzuführen, die kaum gedrückt werden können, ohne dass benachbarte Tasten ebenfalls betätigt werden. Eine gewisse Abhilfe können passive Tastenbänder bringen, die aber immer noch eine ungleichmäßige und wenig vertraute Bedienungsoberfläche bilden und auch keine optimale Größe haben. Kurzum: Es gibt noch immer keine geeignete Technologie, die die gleiche Ergonomie wie eine konventionelle Computer-Volltastatur bietet, aber in kompakten, mobilen Geräten eingesetzt werden kann.


Ein niederländisches Unternehmen entwickelte unlängst eine einzigartige Technologie mit der Bezeichnung UniTap, die eine bessere Eignung für kompakte, aber voll funktionsfähige alphanumerische Tastaturen für kleine Geräte aufweist. Das Spektrum solcher Geräte, die eine effiziente und bedienerfreundliche alphanumerische Eingabe erfordern, kann von intelligenten Telefonen und Duplex-Funkrufgeräten bis zu Geräten zur Verwaltung individueller Informationen reichen. Die UniTap-Technologie wurde auf der Basis der Aktivierung mehrerer benachbarter Tasten durch eine Fingerspitze entwickelt, die so erfolgt, dass das Gerät die Aktivierung mehrerer Tasten interpretieren kann.

Die daraus abgeleiteten Tastenfelder zeichnen sich durch geringe Abmessungen aus und haben Funktionselemente, die bis zu 16 Mal kleiner als Computertastaturen mit denselben Funktionselementen sind. Die neuen Tastenfelder lassen sich einfach und ohne weitere Übung bedienen. Vor allem aber ermöglichen sie eine vollständige alphanumerische Eingabe, die durch beliebige Funktionstasten für spezielle Anwendungen erweitert werden kann. Sie erfordern keinerlei Sensorflächen und lassen sich auf einfache Weise in jede beliebige 12-Tasten-Telefontastatur integrieren. Dabei sind ihre Kosten nicht höher als diejenigen für konventionelle Geräte mit tastaturähnlichen Tasten.

Kontakt

Willem Wolvers (Mr)

RL Technologies B.V.
Managing Director
PO Box 38
7213
Gorssel
NETHERLANDS
Tel: +31-575-493679
E-Mail: wwolvers@unitap.net



| Cordis
Weitere Informationen:
http://www.unitap.net
http://dbs.cordis.lu/fep-cgi/srchidadb?ACTION=D&SESSION=&TBL=DE_OFFR&RCN=EN_RCN:989&CALLER=OFFR_O_BUSI_DE

Weitere Berichte zu: Benutzerschnittstelle Eingabe Ergonomisch TASTE Tastatur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Content-Marketing: In der Praxis angekommen - Studie zu Content-Marketing-Strategien
15.07.2016 | PFH Private Hochschule Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie