Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Informatikstudenten entwickelten Lernsoftware "KidS" für behinderte Schülerinnen und Schüler

06.02.2003


Die Software "KidS" ("Kinder in der Stadt") für sicheres Handeln und Bewegen im städtischen Straßenverkehr soll kostenlos über die Fachgruppe "Neue Medien an Geistigbehindertenschulen" bundesweit weitergegeben werden.


Die von Informatikstudenten des Campus Gummersbach der Fachhochschule Köln für behinderte Schülerinnen und Schüler entwickelte Lernsoftware "KidS" ("Kinder in der Stadt") für sicheres Handeln und Bewegen im städtischen Straßenverkehr, ist heute offiziell der Städtischen Schule für Geistigbehinderte in Köln-Vogelsang, Kolkrabenweg, übergeben worden. Per Maus oder Tastatur können die Schülerinnen und Schüler am Computer eine Spielfigur durch eine virtuelle Stadt bewegen, um vorgegebene Aufgaben zu lösen. Dabei ist der fließende Verkehr zu beachten ebenso wie Ampeln oder Hindernisse. Sieben verschiedene Aufgaben wie z. B. "Hole ein Medikament aus der Apotheke" oder "Suche Gartenstr. Nr. 7" sind zu lösen. Wer die Aufgaben erfolgreich löst, erhält eine virtuelle Kinokarte, mit der er oder sie einen kurzen humorvollen Film zur Entspannung anschauen kann. Dafür muss zunächst natürlich das Kino gesucht und "betreten" werden.

Bundesweite Weitergabe geplant


Über die Fachgruppe "Neue Medien an Geistigbehindertenschulen" soll die Software "KidS" kostenlos bundesweit weitergegeben werden, da es keine vergleichbaren Angebote gibt. Die Studierenden verzichten auf ihre Urheberrechte. Projektleiter für die neun Studierenden, die insgesamt drei Semester an dem Programm gearbeitet haben, ist Prof. Dr. Friedbert Jochum von der Fakultät für Informatik und Ingenieurwissenschaften der Fachhochschule Köln. In die Vorarbeiten war auch ein Diplomand der Sonderpädagogik der Universität zu Köln eingebunden, der mit seiner Arbeit wertvolle Hinweise für den methodischen Aufbau der Spielinhalte gab.

Auch bessere Augen-Hand-Koordination

Die Lehrerinnen und Lehrer der mit 160 Schülerinnen und Schülern größten Kölner Schule für geistigbehinderte Kinder und Jugendliche setzen im Unterricht bereits andere Programme der Hochschule ein, die bei Vorstudien entstanden sind. Schulleiter Bert Geßler betonte bei der Übergabe der Lernsoftware "KidS", dass mit der Computer-Simulation von Alltags-Situationen insbesondere bei Behinderten gute Lernerfolge erzielt werden können. Die damit verbundenen Übungen mit Maus und Tastatur führten zudem u. a. zu Verbesserungen im Bereich der Auge-Hand-Koordination der Schülerinnen und Schüler

Petra Schmidt-Bentum | idw

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau