Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eine neue Innovationspolitik in Frankreich

02.01.2003


Claudie Haigneré, Ministerin für Forschung und neue Technologien und Nicole Fontaine, Ministerin für Industrie, haben am 11. Dezember in Paris gemeinsam ihre Innovationspolitik vorgestellt.


Sie haben neue umfangreiche Maßnahmen angekündigt, deren Ziel es ist, den Firmen die Forschung und Entwicklung (FuE) und Innovation näher zu bringen und die Zusammenarbeit zwischen Forschung und Industrie zu intensivieren, d.h.:

1) Für die Investoren, die den innovativen Gesellschaften Mittel zu ihrer Entwicklung zur Verfügung stellen ("business angels"), wird ein neues, steuerlich und juristisch angemessenes Produkt geschaffen: Die Einmanngesellschaft für Risikokapital (Société de Capital Risque Unipersonnelle).


2) Unter der Voraussetzung, dass die sogenannten "jungen innovativen Firmen" weniger als 8 Jahre aktiv sind und sich dauerhaft im Bereich FuE engagieren, werden sie von Steuerermäßigungen und Aufwandserleichterungen profitieren.

3) Die Firmen werden ebenfalls von neuen Steuerermäßigungen für ihre Investitionen im Bereich FuK profitieren (Gewerbesteuer, beschleunigte degressive Abschreibung) und ab 2003 wird über die Entwicklung von Steuerguthaben in der Forschung nachgedacht.

4) Die Verfahren der Innovationsunterstützung werden durch Dezentralisierung und territoriale Dekonzentration bestimmter Hilfen vereinfacht; in diesem Zusammenhang wird die Verantwortung und Koordinationsrolle von Anvar vergrößert.

5) Die Aufwertung der FuE wird in den Unternehmen und Laboratorien durch konkrete Maßnahmen gefördert, deren Ziel es ist, Wissenschaft und Industrie anzunähern, die Innovationsbemühungen der Wissenschaftler anzuerkennen und sie zu einer größeren Anzahl von Patentanmeldungen zu bewegen und zur besseren Bewertung derselben. Die Mittel zugunsten des Gründungskapitals werden erhöht.

6) Es werden zahlreiche Aktionen organisiert, die darauf abzielen sollen, die Studenten mehr auf Studiengänge im Bereich Forschung und Innovation zu orientieren. Des Weiteren werden dem Europäischen Rat im Frühjahr 2003 europäische Initiativen von französischer Seite unterbreitet.

Diese Maßnahmen wurden in enger Zusammenarbeit mit Experten aus den Bereichen Forschung und Innovation erarbeitet. Um jedoch zum Frühlingsanfang einen entsprechenden Gesetzesentwurf formulieren zu können, wurde sofort eine breite Befragung der betroffenen Öffentlichkeit angeregt. Die Ministerinnen betonten: "Die Innovation hat einen großen Vorrang, denn sie bestimmt das wirtschaftliche Wachstum und den zukünftigen Wohlstand unserer Mitbürger. Es handelt sich dabei um eine erste Etappe, die unseren stetigen Willen veranschaulicht, diese Anstrengungen über die gesamte Legislaturperiode hinweg fortzuführen. Wir müssen alle zur Verfügung stehenden Energien mobilisieren".

Anvar: Agence Nationale de Valorisation de la Recherche - Französische Behörde zur Aufwertung der Forschung.

Diesen Artikel finden Sie in "Wissenschaft-Frankreich" wieder, einem elektronischen Bulletin über die französische wissenschaftliche Aktualität in deutscher Sprache.
Kostenloses Abonnement per Email : sciencetech@botschaft-frankreich.de mit dem Vermerk " Wissenschaft-Frankreich ".

Michel Guichard | idw
Weitere Informationen:
http://www.anvar.fr
http://www.wissenschaft-frankreich.de/allemand/1.5_info_forschunginfrankreich/pages/anvar.htm
http://www.wissenschaft-frankreich.de/allemand/index.htm

Weitere Berichte zu: FuE Innovationspolitik Steuerermäßigung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften