Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Buchmesse: GetInfo: Ein neuer Internet-Shop für wissenschaftlich-technische Literatur

07.10.2002


Zentrale Anlaufstelle für die Informationsversorgung in Wissenschaft und Technik / Internet-Dienst für Leser, Autoren und Verlage / BMBF fördert den gemeinsamen Dienst des FIZ Karlsruhe und der TIB Hannover

... mehr zu:
»Buchmesse »FIZ »GetInfo »Internet-Dienst »TIB

Das Fachinformationszentrum (FIZ) Karlsruhe und die Technische Informationsbibliothek (TIB) Hannover präsentieren auf der Frankfurter Buchmesse ihren gemeinsamen Internet-Dienst GetInfo, einen einzigartigen Online-Shop für die Lieferung von elektronischen und gedruckten Publikationen aus allen Bereichen der Technik und der Naturwissenschaften. Der GetInfo-Stand (Nr. J 1125) befindet sich im neuen Zentrum ICICOM, dem "International Centre for Information and Content Management" in Halle 4.0 im Themenbereich "Media & Information".

Das Besondere an dem neuen Service ist die Kombination aller heute üblichen Veröffentlichungsformen, Lieferarten und Angebotsmodelle für wissenschaftliche und technische Fachliteratur verschiedenster Verlage und Autoren unter einem einzigen Internet-Zugang (www.getinfo-doc.de). GetInfo verbindet elektronischen Einzelverkauf von Zeitschriftenaufsätzen, Abonnement-Modelle, Medienausleihe, kostenlose Publikationen von Universitäten, Instituten und Firmen sowie individuelle Literaturbeschaffung durch erfahrene Fachleute.


Eine zentrale Aufgabe von GetInfo ist der Auf- und Ausbau eines Volltextservers mit digitalisierten Publikationen und komfortablen Suchmöglichkeiten über die bibliographische Beschreibung des Inhaltes. Wissenschaftlichen Autoren und Verlagen wird mit diesem Server die Möglichkeit geboten, ihre Dokumente zur Erschließung, Online-Bereitstellung, dauerhaften Archivierung und Vermarktung direkt an GetInfo zu geben.

Die bekannten elektronischen Literaturvermittlungssysteme TIBORDER der TIB Hannover und FIZ AutoDoc aus dem FIZ Karlsruhe sind in GetInfo integriert. Damit stehen in GetInfo Online-Technologie, Funktionalitäten und Service zur Verfügung, die nach den Bedürfnissen der Nutzer entwickelt wurden und die sich bereits über mehrere Jahre im praktischen Einsatz bewährt haben.

Bestellungen von Literatur, die sich nicht in den Beständen der TIB befindet, werden von großen, internationalen Bibliotheken, mit denen Kooperationsverträge geschlossen wurden, bearbeitet. Auch renommierte internationale Verlage und Informationsdienstleister beteiligen sich an GetInfo.

Insgesamt ist der Zugriff auf über 50.000 laufende Fachzeitschriften, davon derzeit auf 522 elektronisch möglich. Mit der GetInfo-Funktionalität "Browse eJournals" kann in den Inhaltsverzeichnisse dieser Fachzeitschriften kostenlos geblättert werden.

GetInfo kooperiert darüber hinaus mit Universitäten und Forschungseinrichtungen im In- und Ausland, um auch technische Forschungsliteratur außerhalb der Verlage zu erschließen. Diese sogenannte "Graue Literatur", die normalerweise sehr schwer zu beschaffen ist, umfasst zum Beispiel Deutsche Forschungsberichte, Publikationen aus Universitäten und Forschungseinrichtungen, Tagungsberichte, Dissertationen sowie relevante Preprint- und Report-Server.

GetInfo ist ein von der Politik und von Fachleuten der Branche gesteuerter Ansatz, den rasanten Umbruch von gedruckter in elektronische Information geordnet zu gestalten. GetInfo wird im Rahmen des Aktionsprogramms "Digitale Bibliothek" der Bundesregierung vom BMBF gefördert.

Weitere Informationen über:

GetInfo Helpdesk
c/o FIZ Karlsruhe
Postfach 2465
D-76012 Karlsruhe
Tel.: +49 (0) 7247 808 808
Fax: +49 (0) 7247 808 259
E-mail: helpdesk@getinfo-doc.de

Geschäftsstelle GetInfo
Technische Informationsbibliothek (TIB)
Welfengarten 1B
30167 Hannover
Tel. 0511 762 19869
Fax. 0511 762 5881
eMail: office@getinfo-doc.de


Rüdiger Mack | idw
Weitere Informationen:
http://www.getinfo-doc.de

Weitere Berichte zu: Buchmesse FIZ GetInfo Internet-Dienst TIB

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Zwischen Filterblasen, ungleicher Sichtbarkeit und Transnationalität
06.12.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

nachricht Soundbar reduziert Höranstrengung
25.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung