Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer IIS: Ein entscheidender Schritt für das Radio der Zukunft

10.09.2002


Die erste Demonstration eines digitalen hybriden Rundfunksystems in Paris präsentiert von Alcatel Space, WorldSpace und towerCast zusammen mit französischen Medieneinrichtungen Europe 1, NRJ, Radio France (France Info), Radio France Internationale und RTL

WorldSpace, der erste weltweite Satellitenrundfunkbetreiber, towerCast, ein französischer Betreiber von terrestrischen Rundfunknetzen, Alcatel Space, ein Pionier in der Entwicklung von Satellitenradiosystemen und ihre Partner, das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, ein führendes Forschungsinstitut im Bereich digitaler Rundfunksysteme und Siemens VDO Automotive, ein führender Elektronikzulieferer für die Autoindustrie, zusammen mit mehreren öffentlichen und privaten französischen Radioprogrammen, nämlich Radio France (France Info), Europe 1, RTL, Radio France International and NRJ, demonstrieren vom 6. September bis zum 31. Oktober 2002 den mobilen Empfang von digitalen Radioprogrammen und Telematikdiensten.

Es wird ein hybrides digitales Rundfunknetzwerk im L Band demonstriert, das den westlichen Strahlkegel des geostationären WorldSpace-Satelliten AfriStar und towerCasts terrestrisches Sendernetzwerk in der Region um Paris miteinander kombiniert. Die französische Regulierungsbehörde CSA (Conseil Supérieur de l’Audiovisuel) hat dafür einen Frequenzblock in dem für terrestrischen digitalen Rundfunk (T-DAB) genutzten Band zugewiesen. Das kombinierte AfriStar Satellitensignal und das terrestrische Sendersignal werden in einem Citroën C8 Fahrzeug empfangen, das speziell mit einem vom Fraunhofer IIS und von Siemens VDO Automotive gebauten kombinierten Empfänger ausgestattet ist. In der Demonstration wird Technologie eingesetzt, die vom Fraunhofer IIS für WorldSpace entwickelt wurde. Sie nutzt Satelliten-Zeitdiversity und komplementäre terrestrische Ausstrahlung mit einer Modulation, die für Mobilempfang optimiert ist.


Zum jetzigen Zeitpunkt, da die Zukunft des digitalen Radios hochaktuell hinsichtlich Inhalten, Diensten, Verteilung und technologischer Möglichkeiten ist, beweisen Alcatel Space, WorldSpace, towerCast und ihre Partner die praktische Einsetzbarkeit und demonstrieren das Potential von hybriden Rundfunknetzen, d.h. kombinierten Satellitennetzen mit terrestrischen Sendern für digitale Radioprogramme und damit verbundenen Telematikdiensten.


Die Präsentation steht im Zusammenhang mit den Empfehlungen des ’Rapport Coutard’, einem im September 2001 vom französischen Kulturministerium herausgegebenen Bericht über digitalen Rundfunk. Der Bericht benennt den momentanen Stillstand und die technischen Beschränkungen bestehender Lösungen und schlägt insbesondere vor, effizientere Audiokompressionsstandards einzusetzen und zusätzlich Satelliten- und terrestrische digitale Rundfunksysteme zu nutzen.

Das Experiment soll zeigen, dass:

  • mit der hybriden Architektur der nahtlose Übergang zwischen Satelliten- und terrestrischem Repeatersignal und damit der Empfang in sowohl städtischen wie auch ländlichen Gebieten wirksam ermöglicht wird.
  • ein digitales Rundfunksignal auch im Auto mit hoher Qualität und Zuverlässigkeit empfangen werden kann.
  • mit neuen Audioquellcodierverfahren die wertvollen Frequenzband-Ressourcen effizient genutzt werden.
  • die Audioprogramme durch Telematikdienste wirkungsvoll ergänzt werden.

Diese Vorführung ist Teil einer Initiative von WorldSpace Europe und Alcatel Space, die zusammen mit europäischen Medien- und Industriepartnern für 2006 ein paneuropäisches digitales Rundfunksystem mit einer hybriden Architektur planen. Zwei im Jahr 2002 durchgeführte Marktstudien bestätigen, dass sowohl von Hörern als auch von Autoherstellern und deren Zulieferern starkes Interesse an einem solchen Diensteangebot besteht.

Ein entscheidender Schritt für das Radio der Zukunft ....


Diese Live-Demonstration gibt einen Einblick in das Radio der Zukunft und vor allem in die Breite der Dienste, die dem Nutzer geboten werden: Empfang einer breiten Palette von Radiosendern in digitaler Qualität mit einfacher Bedienung - zu Hause, im Büro oder im Auto; neue Musik- oder Themensender; aktuelle Nachrichtenprogramme in verschiedenen Sprachen, die europaweit ausgestrahlt werden; Auswahl von Radioprogrammen nach Bedarf (on demand); zusätzlicher Nutzen durch den Empfang von Telematikdiensten auf der Fahrt durch Europa.

Elvira Gerhäuser | idw

Weitere Berichte zu: Empfang Rundfunksystem Telematikdienst WorldSpace

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht mce mediacomeurope schließt Kooperationsvertrag mit Anixe TV
13.04.2018 | mce mediacomeurope GmbH

nachricht Gebärdensprache neu gedacht
14.03.2018 | Universität Siegen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von der Genexpression zur Mikrostruktur des Gehirns

24.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Bestrahlungserfolg bei Hirntumoren lässt sich mit kombinierter PET/MRT vorhersagen

24.04.2018 | Medizintechnik

RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig

24.04.2018 | Wirtschaft Finanzen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics