Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stand alone eMails toppen alle anderen eMail-Werbeformen

13.08.2002


Eine von promio.net durchgeführte Studie zum Potenzial von eMail-Werbung in Deutschland ergab, dass Stand alone eMails das größte Werbe-Potenzial haben. Erstmals wurden die unterschiedliche eMail-Werbeformen hinsichtlich Nutzung, Akzeptanz und Wirkung beim Endverbraucher untersucht. Damit existiert in Deutschland erstmalig eine qualifizierende Gewichtung von Werbeformen.



Ziel der Studie war es, das Potenzial von eMail-Werbung in Deutschland zu analysieren. Untersucht wurden beim Endverbraucher die Nutzung, Akzeptanz und Wirkung der fünf Formen von eMail-Werbung: Stand alone eMails (permission based), Werbung in Newslettern, in Mailinglisten, in Signaturen und in Autorespondern. Gemessen wurde unter anderem die Anzahl der empfangenen Werbe-eMails, die Leserate und der Lesezeitpunkt der Werbe-eMails, die Wahrnehmung von Werbung im Werbeträger, das Empfinden gegenüber Werbe-eMails sowie Klick- und Kaufraten (Online-Kauf und Kauf im Geschäft mit und ohne Informationen aus anderen Medien).



Die Datenerhebung wurde mittels einer quantitativen Online-Befragung unter 1.801 Internetnutzern in einem Zeitraum vom 24.06.2002 – 05.07.2002 durchgeführt. Insgesamt mussten 36 Fragen beantwortet werden. Die Teilnehmer wurden über die Websiten stern.de, vr-networld.de, zdnet.de, burdadirect-services.de und die Newletter von gratisworld.de und eines Freeware-Anbieters rekrutiert. Durch die Platzierung der Umfrage auf diversen, thematisch unterschiedlichen Internetseiten wurde sichergestellt, dass die Umfrage weit gestreut wurde und möglichst viele Internetnutzer eine Chance hatten, in die Stichprobe zu gelangen. Die Geschlechterverteilung der gewonnenen Stichprobe entspricht den Vorgaben des „GFK Online Monitors“ (Welle 7) und ist somit repräsentativ für die Internetnutzerschaft Deutschlands.

Die Studie hat zahlreiche überraschende und neue Ergebnisse zu Tage gebracht, welche eindeutig die hohe Effizienz des Werbeträgers eMail beweisen. So konnte beispielsweise belegt werden, dass permission based Stand alone eMails im Vergleich zu den übrigen untersuchten Werbeformen das höchste Werbe-Potenzial aufweisen. Sie werden von gut 91 Prozent der Empfänger genutzt und lediglich von rund 16 Prozent nicht gelesen. Der Lesezeitpunkt ist bei 47 Prozent der Befragten sofort oder innerhalb der nächsten Stunden nach Empfang. Auf einen weiterführenden Link in der eMail wird von knapp 88 Prozent der Befragten geklickt, 16 Prozent davon klicken häufig. Die höchste durchschnittliche Kaufrate konnte ermittelt werden, nachdem Informationen über das beworbene Produkt in anderen Medien eingeholt wurden. Dies ist ein Argument für den Einsatz von crossmedialen Werbekampagnen.

Ein weiteres interessantes Ergebnis ist, dass Frauen Werbung in eMails eindeutig aufgeschlossener und unkritischer gegenüberstehen als Männer. So erzielten alle untersuchten Werbeformen bei den weiblichen Befragten bessere Werte bezüglich Akzeptanz und Wirkung. Hinsichtlich des Bildungsgrades der Teilnehmer konnte nachgewiesen werden, dass die Akzeptanz und Wirkung von eMail-Werbung bei abnehmender Bildung zunimmt.

Als meistgenannter Grund für das Anklicken von eMail-Werbung gaben die Teilnehmer die persönliche Bedeutsamkeit der Werbebotschaft an. Damit wird die These von Seth Godin, dem Begründer des Begriffs Permission Markeing, bestätigt. Diese besagt, dass erfolgreiche permission based Werbung relevant (auf die Interessen des Endverbrauchers zugeschnitten) und persönlich (Werbebotschaft bezieht sich auf das jeweilige Individuum) sein muss.

Die Studie gliedert sich in eine detaillierte Analyse von Nutzung, Akzeptanz und Wirkung der fünf unterschiedlichen Werbeformen. Aus einer homogenen Befragungsstruktur werden statistische Werte ermittelt, die ein Vergleichsraster der Werbeformen zulassen. Da in der Studie soziodemografische Unterschiede in beispielsweise Alters- und Bildungsgruppen untersucht wurden, bietet sie eine Aussagekraft für Anbieter unterschiedlichster Branchen mit den jeweiligen Zielgruppen- und Werbeschwerpunkten.

Die Studie umfasst 351 Seiten mit insgesamt 330 Grafiken, so wie eine Management Summary und ein detailliertes Fazit. Die vollständige Studie kann unter http://www.b2b.promio.net bestellt werden.


Über promio.net GmbH (www.promio.net, www.b2b.promio.net)
Die promio.net GmbH bietet qualitativ hochwertige Endkundenprofile von Internetusern, die ihre Zustimmung zur Vermarktung der eigenen Daten gegeben haben. Dieses Permission Marketing ermöglicht durch die exakte Kenntnis der Konsumpräferenzen der promio.net-Teilnehmer eine optimale Zielgruppenwerbung und minimiert Streuverluste bei der Ansprache. promio.net bietet Zielgruppenmarketing und Online-Marktforschung in hoher Qualität. Zur nachhaltigen Erhebung von Endverbraucherprofilen auf Permission Basis betreibt promio.net die erste Werbe-Community Deutschlands für Endkunden. In dieser Community finden werbeaffine Personen zahlreiche thematische Angebote, die von der Bewertung von Anzeigen über Diskussionsforen bis hin zu Downloadmöglichkeiten von TV-Spots reichen. Die Datenbasis der promio.net GmbH beläuft sich zum August 2002 auf über. 58.000 Endverbraucher-Lifestyle-Profile mit bis zu 3.000 Einzelinformationen pro Profil.

Zu den Kunden der promio.net GmbH gehören Unternehmen wie Allstate Direct, AOK, Avery Dennison Zweckform, Burda Direct, Casio, Chip, Der Spiegel, Ford, Manager Magazin, MLP AG, Reader’s Digest, Rheinboden Hypotheken Bank AG, Samsung und ZDNet Deutschland.


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.b2b.promio.net oder:
promio.net GmbH
Public Relations
Katja Berchtenbreiter
Weberstraße 118
D-53113 Bonn
Tel.: 0228 – 280 77 17
Fax: 0228 – 280 77 28
E-Mail: presse@promio.net

| pressrelations.de
Weitere Informationen:
http://www.b2b.promio.net/

Weitere Berichte zu: Akzeptanz Endverbraucher Werbe-eMail Werbeform

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht mce mediacomeurope schließt Kooperationsvertrag mit Anixe TV
13.04.2018 | mce mediacomeurope GmbH

nachricht Gebärdensprache neu gedacht
14.03.2018 | Universität Siegen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Berufsausbildung mit Zukunft

25.05.2018 | Unternehmensmeldung

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics