Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stand alone eMails toppen alle anderen eMail-Werbeformen

13.08.2002


Eine von promio.net durchgeführte Studie zum Potenzial von eMail-Werbung in Deutschland ergab, dass Stand alone eMails das größte Werbe-Potenzial haben. Erstmals wurden die unterschiedliche eMail-Werbeformen hinsichtlich Nutzung, Akzeptanz und Wirkung beim Endverbraucher untersucht. Damit existiert in Deutschland erstmalig eine qualifizierende Gewichtung von Werbeformen.



Ziel der Studie war es, das Potenzial von eMail-Werbung in Deutschland zu analysieren. Untersucht wurden beim Endverbraucher die Nutzung, Akzeptanz und Wirkung der fünf Formen von eMail-Werbung: Stand alone eMails (permission based), Werbung in Newslettern, in Mailinglisten, in Signaturen und in Autorespondern. Gemessen wurde unter anderem die Anzahl der empfangenen Werbe-eMails, die Leserate und der Lesezeitpunkt der Werbe-eMails, die Wahrnehmung von Werbung im Werbeträger, das Empfinden gegenüber Werbe-eMails sowie Klick- und Kaufraten (Online-Kauf und Kauf im Geschäft mit und ohne Informationen aus anderen Medien).



Die Datenerhebung wurde mittels einer quantitativen Online-Befragung unter 1.801 Internetnutzern in einem Zeitraum vom 24.06.2002 – 05.07.2002 durchgeführt. Insgesamt mussten 36 Fragen beantwortet werden. Die Teilnehmer wurden über die Websiten stern.de, vr-networld.de, zdnet.de, burdadirect-services.de und die Newletter von gratisworld.de und eines Freeware-Anbieters rekrutiert. Durch die Platzierung der Umfrage auf diversen, thematisch unterschiedlichen Internetseiten wurde sichergestellt, dass die Umfrage weit gestreut wurde und möglichst viele Internetnutzer eine Chance hatten, in die Stichprobe zu gelangen. Die Geschlechterverteilung der gewonnenen Stichprobe entspricht den Vorgaben des „GFK Online Monitors“ (Welle 7) und ist somit repräsentativ für die Internetnutzerschaft Deutschlands.

Die Studie hat zahlreiche überraschende und neue Ergebnisse zu Tage gebracht, welche eindeutig die hohe Effizienz des Werbeträgers eMail beweisen. So konnte beispielsweise belegt werden, dass permission based Stand alone eMails im Vergleich zu den übrigen untersuchten Werbeformen das höchste Werbe-Potenzial aufweisen. Sie werden von gut 91 Prozent der Empfänger genutzt und lediglich von rund 16 Prozent nicht gelesen. Der Lesezeitpunkt ist bei 47 Prozent der Befragten sofort oder innerhalb der nächsten Stunden nach Empfang. Auf einen weiterführenden Link in der eMail wird von knapp 88 Prozent der Befragten geklickt, 16 Prozent davon klicken häufig. Die höchste durchschnittliche Kaufrate konnte ermittelt werden, nachdem Informationen über das beworbene Produkt in anderen Medien eingeholt wurden. Dies ist ein Argument für den Einsatz von crossmedialen Werbekampagnen.

Ein weiteres interessantes Ergebnis ist, dass Frauen Werbung in eMails eindeutig aufgeschlossener und unkritischer gegenüberstehen als Männer. So erzielten alle untersuchten Werbeformen bei den weiblichen Befragten bessere Werte bezüglich Akzeptanz und Wirkung. Hinsichtlich des Bildungsgrades der Teilnehmer konnte nachgewiesen werden, dass die Akzeptanz und Wirkung von eMail-Werbung bei abnehmender Bildung zunimmt.

Als meistgenannter Grund für das Anklicken von eMail-Werbung gaben die Teilnehmer die persönliche Bedeutsamkeit der Werbebotschaft an. Damit wird die These von Seth Godin, dem Begründer des Begriffs Permission Markeing, bestätigt. Diese besagt, dass erfolgreiche permission based Werbung relevant (auf die Interessen des Endverbrauchers zugeschnitten) und persönlich (Werbebotschaft bezieht sich auf das jeweilige Individuum) sein muss.

Die Studie gliedert sich in eine detaillierte Analyse von Nutzung, Akzeptanz und Wirkung der fünf unterschiedlichen Werbeformen. Aus einer homogenen Befragungsstruktur werden statistische Werte ermittelt, die ein Vergleichsraster der Werbeformen zulassen. Da in der Studie soziodemografische Unterschiede in beispielsweise Alters- und Bildungsgruppen untersucht wurden, bietet sie eine Aussagekraft für Anbieter unterschiedlichster Branchen mit den jeweiligen Zielgruppen- und Werbeschwerpunkten.

Die Studie umfasst 351 Seiten mit insgesamt 330 Grafiken, so wie eine Management Summary und ein detailliertes Fazit. Die vollständige Studie kann unter http://www.b2b.promio.net bestellt werden.


Über promio.net GmbH (www.promio.net, www.b2b.promio.net)
Die promio.net GmbH bietet qualitativ hochwertige Endkundenprofile von Internetusern, die ihre Zustimmung zur Vermarktung der eigenen Daten gegeben haben. Dieses Permission Marketing ermöglicht durch die exakte Kenntnis der Konsumpräferenzen der promio.net-Teilnehmer eine optimale Zielgruppenwerbung und minimiert Streuverluste bei der Ansprache. promio.net bietet Zielgruppenmarketing und Online-Marktforschung in hoher Qualität. Zur nachhaltigen Erhebung von Endverbraucherprofilen auf Permission Basis betreibt promio.net die erste Werbe-Community Deutschlands für Endkunden. In dieser Community finden werbeaffine Personen zahlreiche thematische Angebote, die von der Bewertung von Anzeigen über Diskussionsforen bis hin zu Downloadmöglichkeiten von TV-Spots reichen. Die Datenbasis der promio.net GmbH beläuft sich zum August 2002 auf über. 58.000 Endverbraucher-Lifestyle-Profile mit bis zu 3.000 Einzelinformationen pro Profil.

Zu den Kunden der promio.net GmbH gehören Unternehmen wie Allstate Direct, AOK, Avery Dennison Zweckform, Burda Direct, Casio, Chip, Der Spiegel, Ford, Manager Magazin, MLP AG, Reader’s Digest, Rheinboden Hypotheken Bank AG, Samsung und ZDNet Deutschland.


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.b2b.promio.net oder:
promio.net GmbH
Public Relations
Katja Berchtenbreiter
Weberstraße 118
D-53113 Bonn
Tel.: 0228 – 280 77 17
Fax: 0228 – 280 77 28
E-Mail: presse@promio.net

| pressrelations.de
Weitere Informationen:
http://www.b2b.promio.net/

Weitere Berichte zu: Akzeptanz Endverbraucher Werbe-eMail Werbeform

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

23.01.2017 | Physik Astronomie

Vom Feld in die Schule: Aktuelle Forschung zu moderner Landwirtschaft für den Unterricht

23.01.2017 | Bildung Wissenschaft

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten