Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Elektronische Signatur für Massendokumente

08.08.2002


T-Systems sorgt für sicheren und schnellen Rechnungsversand

Frankfurt am Main (ots) - Rechnungen, Bestellungen oder Aufträge müssen zum rechtssicheren Versand via Internet künftig nicht mehr einzeln elektronisch "unterzeichnet" werden. T-Systems und Authentidate International AG haben ein Verfahren entwickelt, das eine große Anzahl von Dokumenten automatisch signiert und verschickt. Dabei handelt es sich um die erste in Deutschland verfügbare Lösung zum automatischen elektronischen Rechnungsversand, die den gesetzlichen Anforderungen zum Umsatzsteuer-Änderungsgesetz entspricht. Außerdem erfüllt die Technologie die Anforderungen der EU-Richtlinie und ist somit bei der Rechnungsstellung im internationalen Geschäftsverkehr einsetzbar.

Die Technologie stellt gleichzeitig mehreren Hunderttausend Empfängern innerhalb kürzester Zeit Rechnungen via E-Mail-zu. Dank der elektronischen Unterschrift gemäß dem deutschen Signaturgesetz erfüllt die Lösung auch die Anforderungen des Umsatzsteuer-Änderungsgesetzes (§14 UStG). Dieses Gesetz schreibt seit dem 1. Januar 2002 vor, dass elektronische Rechnungen mit einer qualifizierten elektronischen Signatur gemäß Signaturgesetz ausgestattet sein müssen - ansonsten ist für den Vorsteuerabzug zusätzlich ein Papierdokument erforderlich.

Herzstück des Verfahrens ist eine von Authentidate entwickelte E-Billing-Lösung. T-Systems hat die Software bei seiner Zertifizierungstelle T-Telesec installiert und bietet das Verschicken von elektronisch signierten Rechnungen als Dienstleistung an. Die Unternehmen übermitteln dann lediglich ihre Daten an T-TeleSec. Das so genannte Trust Center signiert die Dokumente, versieht sie mit einem Zeitstempel und verschickt sie. "Diese Lösung kann völlig unabhängig davon genutzt werden, mit welcher Software das jeweilige Unternehmen seine Rechnungen erstellt", erläutert T-TeleSec-Chef Bernd Kowalski das Angebot. Die personenbezogene Signatur erfolgt mittels T-Telesec-Smart-Cards.

T-TeleSec ist seit 1997 bei der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post als Trust Center akkreditiert und war seinerzeit die erste in Deutschland offiziell zugelassene Zertifizierungsstelle für die elektronische Signatur. Aufgrund der langjährigen Erfahrungen gilt die zugrunde liegende Verschlüsselungstechnik als besonders sicher und zuverlässig. Authentidate ist ebenfalls akkreditierter Anbieter von Zertifizierungsdiensten, spezialisiert auf qualifizierte Zeitstempel.

Erstmalig bündeln hiermit zwei akkreditierte Trust Center ihr Know-how für den sicheren, zeitgemäßen und rationellen Versand elektronischer Rechnungen.

T-Systems

Mit 11,9 Milliarden Euro (restated *) ist T-Systems das zweitgrößte Systemhaus Europas. Die Telekom-Tochter bündelt weltweit Know-how aus der Informationstechnologie (IT) und der Telekommunikation (TK) und schafft damit die Basis für E-Business und Konvergenzlösungen wie Software auf Mietbasis (Application Service Providing, kurz ASP), Anwendungen für die Pflege von Kundenbeziehungen (Customer Relationship Management) oder elektronische Marktplätze. Hauptsitz des Unternehmens ist Frankfurt am Main. Weltweit ist T-Systems mit rund 43.500 Mitarbeitern in über 20 Ländern präsent.

* Eine Umorganisation im Konzern machte es notwendig, den testierten Jahresumsatz von 13,8 Milliarden Euro anzupassen. Künftig weist die Deutsche Telekom das Geschäft mit nationalen Carriern bei T-Com aus, den Umsatz mit internationalen Telekommunikationsanbietern bei T-Systems.

Mehr Informationen zum Unternehmen und seinen Dienstleistungen finden Sie unter http://www.t-systems.de und http://www.t-systems.com.

Über AuthentiDate International AG

Authentidate International AG (www.authentidate.de), Düsseldorf, ist das erste von der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) akkreditierte Unternehmen, welches sich auf qualifizierte Zeitstempel spezialisiert hat und diese Dienste gemäß den strengen Auflagen des neuen deutschen Signaturgesetzes und der Europäischen Richtlinien anbietet. Aufgrund dessen bieten die von AuthentiDate eingesetzten elektronischen Zeitstempel für alle Daten den höchst möglichen gesetzlichen Schutz in Form von qualifizierten Signaturen.

Für die Erstellung und Nutzung von Signaturen in Unternehmen sind geeignete Softwarelösungen zwingend erforderlich. AuthentiDate bietet daher nicht nur typische Trust Center Leistungen, sondern auch Hersteller unabhängige Technologien durch welche Prozesse, die momentan in Papierform abgewickelt werden, vollständig durch elektronische ersetzt werden, ohne dass auf Rechtssicherheit verzichtet werden muss. Diese Prozesslösungen zeichnen sich durch kurze ROI (Return Of Invest) Zyklen aus. Damit können Signatur- und Zeitstempeltechnologien erstmals direkt messbar positiv zum Unternehmensergebnis beitragen.

Die AuthentiDate Gruppe ist weltweit in Europa und den USA vertreten und darüber hinaus durch Partner in Asien. Die AuthentiDate Holding Corp, Inc. hat ihren Sitz den USA (New York) und ist an der NASDAQ (ADAT) und im deutschen Freiverkehr (WKN 893715) notiert.



Kontakt:

... mehr zu:
»AuthentiDate »Signatur »Trust »Zeitstempel


T-Systems
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: (0 69) 6 65 31-126
Telefax: (0 69) 6 65 31-139
E-Mail: presse@t-systems.com

AuthentiDate International AG
Judith Balfanz/Director Marketing
Telefon: (0211) 4 36 98 - 950
Telefax: (0211) 4 36 98 - 919
E-Mail: judith.balfanz@authentidate.de

| ots

Weitere Berichte zu: AuthentiDate Signatur Trust Zeitstempel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Moderne Medientechnik im Atlasgebirge
17.08.2017 | Universität Siegen

nachricht Wissenschaftler entschlüsseln das „perfekte Selfie“
26.06.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

International führende Informatiker in Paderborn

21.08.2017 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik

21.08.2017 | Veranstaltungen

DGI-Forum in Wittenberg: Fake News und Stimmungsmache im Netz

21.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer IPM präsentiert »Deep Learning Framework« zur automatisierten Interpretation von 3D-Daten

22.08.2017 | Informationstechnologie

Globale Klimaextreme nach Vulkanausbrüchen

22.08.2017 | Geowissenschaften

RWI/ISL-Containerumschlag-Index erreicht neuen Höchstwert

22.08.2017 | Wirtschaft Finanzen