Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lust auf Telematik macht ein Info-Paket im Internet

07.08.2002


Telekommunikation verschmilzt mit Informatik



Ein umfangreiches Informationsangebot über die Möglichkeiten, die sich aus der Verknüpfung von Computern, Mobilfunk und Internet ergeben, hat das Institut für Telematik ins World Wide Web gestellt. Die mit der Fraunhofer-Gesellschaft verbundene Einrichtung bietet auf ihrer Web-Seite www.ti.fhg.de zum Beispiel das kostenlose Herunterladen von Publikationen über neueste Forschungsergebnisse, jüngst entwickelte Produkte sowie von Online-Vorlesungen an. Gegen eine Schutzgebühr können aktuelle Konferenz-Berichte, Studien und animierte Darstellungen bestellt werden. Solche Visualisierungen erklären einfach und verständlich, wie digitales Signieren und verschlüsselte Datenübermittlung funktionieren. Auch ein "ABC der Telematik" fehlt nicht in dem Informations-Paket.

... mehr zu:
»Hightech-Lösung »Mobilfunk »Wide »World


"Wir wollen vor allem Schülern und Studenten Lust auf unsere junge, dynamische Wissenschafts-Disziplin machen", begründet Institutsdirektor Professor Christoph Meinel (48), der auch Lehrstuhlinhaber (C4) für Informatik an der Uni Trier ist, das Engagement seiner wirtschaftsnah, außeruniversitär und gemeinnützig arbeitenden Einrichtung. Abläufe in der Wirtschaft will das Institut für Telematik effizienter, den Alltag einfacher und die Lebensqualität höher machen. So kommen aus der Trierer "Ideen-Schmiede" zum Beispiel so praxisgerechte und anwenderfreundliche Hightech-Lösungen wie die automatische Fahrtenbuchführung per Handheld-Computer, ein digitaler Zeitstempelservice als elektronischer Nachfolger des Posteingangsstempels auf Papier, ein revolutionäres Komprimierungsprogramm, das die Übermittlung medizinischer Bilder übers Internet bis zu zehnmal schneller macht, sowie eine Schleusen-Lösung, die Firmencomputer hundertprozentig gegen Online-Attacken von Hackern abschottet - und damit sicherer ist als die klassischen "Firewalls".

Immer wieder stellt Meinel fest, dass bei Telematik bloß an Autos und Verkehrslenkung gedacht werde. Tatsächlich aber decke die Telematik ein viel weiteres Feld ab: "Sie beschäftigt sich mit den vielfältigen neuen Möglichkeiten, die sich aus der Verschmelzung von Telekommunikation und Informatik ergeben. Das Verknüpfen von Computern, Mobilfunk und Internet erlaubt es jedem, über stationäre und mobile Geräte ständig und überall auf Daten in offenen Netzen zuzugreifen", schwärmt Meinel. Der Telematik kommt - so betont der Trierer Informatik-Professor - als Schlüsseltechnologie zentrale Bedeutung zu für den Übergang von der Informations- zur Wissensgesellschaft. Einer der wichtigsten Motoren für den rasanten technologischen Fortschritt sei das Internet: "Das World Wide Web ist eine universelle und intuitiv zu benutzende Schnittstelle, die weitgehend unabhängig von Herstellern, Betriebssystemen und Plattformen genutzt werden kann".

Das Internet nutzt Meinels Institut für Telematik auch, um an hochtalentierten Wissenschaftler-Nachwuchs zu kommen. Im Moment sind auf der Homepage zum Beispiel wieder Stellen angeboten für Stipendiaten, die während ihrer Tätigkeit am Institut wirtschaftsnah promovieren und gleichzeitig fit für IT-Führungspositionen gemacht werden wollen.

Hintergrund-Informationen zum Institut für Telematik:
Das als eingetragener Verein verfasste gemeinnützige und außeruniversitäre Institut für Telematik ist in seiner Ausrichtung in Deutschland einmalig. Nach gut vier Jahren Arbeit kann es schon auf zwei Patente, vier Promotionen und mehr als 80 Fachbeiträge zu internationalen Konferenzen verweisen. Das Team rund um Professor Christoph Meinel entwickelt anwenderfreundliche und praxistaugliche Hightech-Lösungen. M-Commerce, Internet/Intranet, Sicherheit der Datenkommunikation in offenen Netzen, Telemedizin, Elektronisches Publizieren, Systementwurf und -analyse - das sind die derzeitigen Tätigkeitsfelder des auch international aktiven Spitzenforschungsinstituts. Es ist u.a. Mitglied der Initiative D21 und Träger des Erfinderpreises Rheinland-Pfalz.

Hans-Joachim Allgaier | idw
Weitere Informationen:
http://www.ti.fhg.de

Weitere Berichte zu: Hightech-Lösung Mobilfunk Wide World

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Soundbar reduziert Höranstrengung
25.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

nachricht Moderne Medientechnik im Atlasgebirge
17.08.2017 | Universität Siegen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte