Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Prognose: 2013 nutzen mehr als eine Mrd. User Online-Videos

28.05.2008
Anbieter müssen lernen, Potenzial dieser Entwicklung zu nutzen

Die Zahl der User, die auf Videoinhalte über den Weg des Internets zugreifen, wird sich in den nächsten Jahren nahezu vervierfachen. Bis zum Jahr 2013 werden somit mindestens eine Mrd. Menschen Online-Videos nutzen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Untersuchung des britischen Marktforschungsinstituts ABI Research.

Demnach würde das rasante Wachstum in diesem Bereich vor allem von der sich ausweitenden Breitbandpenetration, steigenden Verbindungsgeschwindigkeiten und einer generell flächendeckenden Internet-Infrastruktur angefeuert werden. Für Anbieter sei der Online-Video-Boom Fluch und Segen zugleich. Im Wesentlichen hätten diese aber dadurch eine Vielzahl neuer Einkunftsmöglichkeiten, heißt es in dem Bericht.

"Die rapide steigende Nutzung von Breitband-Videos lässt eine Reihe neuer Möglichkeiten für die verschiedensten Marktsektoren entstehen", erklärt Cesar Bachelet, Senior Analyst bei ABI Research. Eine Vielzahl von Akteuren würde sich derzeit geradezu um dieses boomende Marktsegment reißen. "Dies trifft nicht nur auf Content-Eigentümer wie die BBC oder NBC Universal und Internetportale wie AOL oder Yahoo zu, sondern gilt genauso für Neuzugänge aus dem Bereich der User-generierten Inhalte wie YouTube oder Dailymotion", ergänzt Bachelet. Zudem würden auch Breitband-Video-Seiten wie CinemaNow oder Lovefilm und Internet-TV-Provider wie Apple oder Zattoo versuchen, sich ein Stück vom Kuchen in diesem Marktsegment zu sichern.

... mehr zu:
»Online-Video »Pay-TV-Anbieter

Neben dem Ausmaß verändern sich laut den Analysten von ABI Research aber auch die Methoden, wie Videoinhalte aus dem Internet an die Nutzer übermittelt werden. Vor allem der Versuch, die durch die Online-Betrachtung von Videomaterial entstehende Belastung der Netzinfrastruktur zu reduzieren, sei in diesem Zusammenhang ein entscheidender Aspekt. So bemühen sich viele der Content-Netzwerke beispielsweise verstärkt darum, ihre Inhalte so nahe am Endverbraucher wie möglich zwischenzuspeichern, um so die Beanspruchung des Netzes insgesamt zu minimieren. Die Verwendung von Peer-to-Peer- und Hybrid-Netzwerken sei in dieser Hinsicht ein vielversprechender Ansatz.

Die enorme Ausbreitung der Online-Videos stelle für traditionelle Pay-TV-Anbieter eine zunehmend große Herausforderung dar. Diese könnten es sich nicht leisten, der Entwicklung in diesem Bereich tatenlos zuzusehen. "Pay-TV-Anbieter sollten davon absehen, vorschnell defensive Maßnahmen zu ergreifen, die den Konsumenten von der Verwendung derartiger Online-Services abbringen sollen", betont Bachelet. Auf diese Weise würden sie lediglich die eigenen Kunden vergraulen. "Sie müssen stattdessen lernen, die mutmaßliche Bedrohung als potenziell gewinnbringende Möglichkeit zu verstehen", rät Bachelet. Insbesondere für solche Anbieter, die bereits über eine eigene Breitband-Infrastruktur verfügen, könnten computerbasierte Dienste eine ideale Ergänzung zu ihrem traditionellen Angebot darstellen. "Auf diese Weise könnten sie eine völlig neue Zielgruppe ansprechen", so Bachelet.

Markus Steiner | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.abiresearch.com

Weitere Berichte zu: Online-Video Pay-TV-Anbieter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Mehr Wissenschafts-Enthusiasten als Desinteressierte in der Schweiz
05.02.2018 | Universität Zürich

nachricht Zwischen Filterblasen, ungleicher Sichtbarkeit und Transnationalität
06.12.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics