Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Praktikumsversuche im virtuellen Labor

21.06.2002


Zugriff auf reale Geräte zu jeder Tages- und Nachzeit – Novum in Ingenieursausbildung

Die Hochschule Reutlingen (FH) ermöglicht Studierenden Praktikumsversuche mit realen Geräten im Labor über das Internet. Die Laborversuche in angewandter Informatik, Robotik und Automatisierungstechnik können als Fernversuche von jedem beliebigen Ort durchgeführt werden, heißt es von der FH. Unter der Web-Adresse liegt eine Sammlung von regulären Praktikumsversuchen vor, die zu jeder Tages- und Nachtzeit aufgerufen werden können. Für die erfolgreiche Durchführung sind allerdings entsprechende Fachkenntnisse notwendig.

Bei Anwahl der Web-Adresse geht laut einem Bericht des Nachrichtendienstes ddp im Labor per Fernwahl das Licht an und per Web-Kamera kann ein bestimmtes Gerät entsprechende Funktionen ausführen, die ein Student von zu Hause oder anderenorts über das Internet kontrolliert. Über die Web-Kamera kann er auf seinem Monitor die Ausführung des Versuchs verfolgen.

Dieses virtuelle Angebot in der Ingenieursausbildung ist nach FH-Angaben ein Novum. Bisher seien hier E-Learning-Angebote oft lediglich multimedial aufbereitete Vorlesungen gewesen, so dass entweder Präsenzpraktika nötig waren oder auf die Ausbildung am realen Gerät verzichtet werden musste. Für die Studierenden soll sich durch die Fernausübung von Praktikumsversuchen nicht nur die Flexibilität erhöhen, sie sollen darüber hinaus auch die Anwendungen von Internettechnologien für Telematik und Teleservice besser kennen lernen. Zusätzlich zu den regulären Laborversuchen existieren vorlesungsrelevante Demonstrationsversuche. Diese sollen ohne Fachwissen benutzt werden können und einen Einblick in die Technologie vermitteln. Mittels dieser Demonstrationsversuche sollen z.B. die Möglichkeiten und Vorteile einer Fernwartung von Geräten und Anlagen verdeutlicht werden.

Bisher erreicht wurde die Schaffung einer technologischen Basis und die Realisierung von etwa 30 Experimenten im Bereich Informatik und Ingenieursausbildung. Bis zum Projektende im Mai 2003 wird das Angebot an Versuchen weiter vergrößert. Das Forschungsprojekt Verbund Virtuelles Labor, an dem insgesamt fünf Fachhochschulen und eine Universität beteiligt sind, wird vom Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg im Programm "Virtuelle Hochschule Baden-Württemberg" mit 2,6 Mio. Euro gefördert.

Sandra Standhartinger | pte.online
Weitere Informationen:
http://www.fh-reutlingen.de/
http://robo16.fh-reutlingen.de/

Weitere Berichte zu: Labor Praktikumsversuch Web-Adresse Web-Kamera

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht mce mediacomeurope schließt Kooperationsvertrag mit Anixe TV
13.04.2018 | mce mediacomeurope GmbH

nachricht Gebärdensprache neu gedacht
14.03.2018 | Universität Siegen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics