Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nielsen Media Research präsentiert Bruttowerbeumsätze der Above-the-line-Medien für das erste Quartal 2008

10.04.2008
Wachstum des Bruttowerbemarktes vorläufig gestoppt

Nielsen Media Research, dem renommierten Medien- und Werbeforschungsunternehmen des globalen Informations- und Medienunternehmens The Nielsen Company, liegen die Bruttowerbeinvestitionen des ersten Quartals 2008 in Deutschland vor.

Demzufolge belief sich der Bruttowerbeaufwand in den Above-the-line-Medien für das erste Quartal 2008 auf rund 4,9 Milliarden Euro. Diese Investitionen liegen mit einem leichten Minus von 0,2 Prozent (bereinigt: minus 1,0 Prozent) auf Vorjahresniveau.

Ludger Wibbelt, Geschäftsführer der Nielsen Media Research GmbH: "Die Zurückhaltung der Werbekunden zu Jahresbeginn ist u. a. auch eine Folge der bedächtigen Binnenkonjunktur, Unsicherheit auf den internationalen Finanzmärkten sowie externen Eingriffen in die Werbewelt. Die Wirtschaft in Deutschland ist mit seinen starken Marktteilnehmern und Medien jedoch auf diese Herausforderungen sehr gut auf- und eingestellt. Wir gehen daher nach wie vor von einem leichten Wachstum des Bruttowerbemarktes in diesem Jahr aus."

Hohes Werbepotenzial besitzt in diesem Jahr die Fußball-EM 2008, wobei neben den offiziellen Sponsoren und nationalen Förderern ebenfalls einige Unternehmen Ambush-Kampagnen zum Fußball-Ereignis des Jahres schalten. In den ersten drei Monaten 2008 wurden bereits 28,1 Millionen Euro in Kampagnen investiert, die mit direktem bzw. assoziiertem Fußball-EM-Bezug beworben wurden. Über 58 Prozent dieser Bruttowerbeinvestitionen enthielten dabei das offizielle EM-Logo, d.h. mehr als die Hälfte der investierten Fußball-EM-Spendings wurden von den offiziellen Sponsoren und Partnern geschaltet. Größere Fußball-EM-Ambush-Kampagnen wurden im ersten Quartal 2008 u. a. von Mars mit 3,5 Millionen Euro und Bitburger mit 2,6 Millionen Euro getätigt.

Die Position als werbestärkste Branche verteidigten die Handelsorganisationen, die ihre Bruttowerbeaufwendungen leicht um minus 1,2 Prozent bzw. 5,2 Millionen Euro auf knapp 430 Millionen Euro reduzierten. Die deutlichste Steigerung der Werbeinvestitionen wurde in dieser Branche beim Discounter Aldi mit einem Plus von ca. 20 Millionen Euro verzeichnet, während das Einzelhandelsunternehmen Edeka, das im letzten Jahr seinen 100. Geburtstag werblich deutlich forcierte, innerhalb der Handelsorganisationen die höchsten Rückgänge mit knapp 15 Millionen Euro verbucht und damit fast den gesamten Rückgang der Handelsunternehmen trägt.

Ein Wachstum ihrer Bruttowerbeaufwendungen um mehr als 20 Millionen Euro verzeichneten im ersten Quartal 2008 die Branchen der Milchprodukte der weißen Linie (plus 28 Millionen Euro), Online-Dienstleistungen (plus 27 Millionen Euro) und Körperschaften (plus 24 Millionen Euro). Eine besonders drastische Entwicklung gab es indes im PKW-Bereich: Hier wurden die Werbeaufwendungen um 70 Millionen Euro verringert, wobei diese Reduzierungen insbesondere auf die beiden Automobilhersteller Toyota (minus 30 Millionen Euro) und VW (minus 15 Millionen Euro) zurückzuführen sind, die im Vorjahresquartal 2007 ihre aufwendigen (Plakat-)Kampagnen launchten.

Die Medien TV und Kino verzeichneten bei den Above-the-line-Medien ein Wachstum während die anderen Medien einen Rückgang ihrer Bruttowerbeumsätze verzeichneten. Das Fernsehen profitierte dabei insbesondere von den gesteigerten Bruttowerbeinvestitionen der Fest- und Mobilnetzfirmen (plus 36 Millionen Euro), der Unternehmen der Milchprodukte der weißen Linie (plus 27 Millionen Euro) und der Online-Dienstleistungen (16 Millionen Euro). Kino, das mit einem Plus von mehr als 30 Prozent die höchsten Zuwächse der Above-the-line-Medien verzeichnete, konnte seine Werbeumsätze indes insbesondere durch die Branchen Mobilnetz, Energie Firmen- / Imagewerbung und Unternehmenswerbung erhöhen, die ihre Werbeinvestitionen in diesem Medium um eine Million Euro steigerten.

Die gesamten Bruttowerbeumsätze der Above-the-line-Medien verteilten sich auf die einzelnen Mediengattungen im ersten Quartal 2008 dabei wie folgt: Die Fernsehwerbung verbuchte mit knapp 2,1 Milliarden Euro die höchsten Werbeumsätze in den Above-the-line-Medien. Dieses entspricht einem Wachstum von stolzen 5,4 Prozent (bereinigt: plus 4,1 Prozent) gegenüber dem Vorjahr. Das Werbevolumen der Tageszeitungen reduzierte sich in diesem Zeitraum um minus 4,7 Prozent (bereinigt: minus 4,7 Prozent) auf 1,2 Milliarden Euro, wobei Rubrikenanzeigen in der Nielsen Media Research Statistik nicht mit einbezogen werden. Publikumszeitschriften verzeichneten bei einem Werbeumsatz von 934 Millionen Euro ein leichtes Minus von 1,4 Prozent (bereinigt: minus 2,3 Prozent) gegenüber dem Vorjahr. Das Medium Radio erwirtschaftete Werbeaufwendungen in Höhe von 277 Millionen Euro, was eine Reduzierung von minus 10,6 Prozent (bereinigt: minus 12,2 Prozent) im Vergleich zum sehr erfolgreichen Vorjahr bedeutet. Die Werbeeinnahmen von Plakat reduzierten sich um minus 5,3 Prozent (bereinigt: minus 5,3 Prozent) auf 177 Millionen Euro. Damit konnte Plakat einen Großteil der großen PKW-Vorjahreskampagnen anderweitig wettmachen. Fachzeitschriften verzeichneten ein Minus von 2,3 Prozent (bereinigt: minus 2,1 Prozent) auf 107 Millionen Euro. Das Medium Kino steigerte seine Bruttowerbeerlöse von Januar bis März 2008 um überdurchschnittliche 31,7 Prozent (bereinigt: 31,7 Prozent) auf knapp 17 Millionen Euro.

Anmerkung: Bei den bereinigten Vorjahreswerten sind nur die Werbeträger berücksichtigt, die im Vergleichszeitraum des Vorjahres von Nielsen Media Research beobachtet wurden.

Silke Trost | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.nielsen.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Wenn die Bilder lügen - KI-System entlarvt Fake News im Internet
20.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Warum wechseln Menschen ihre Sprache?
14.03.2017 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten