Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Social Communitys: Kinder in Gefahr

02.04.2008
Bericht kritisiert fehlendes Risikobewusstsein von Eltern

Millionen von Kinder nutzen Social-Networking-Webseiten, die eigentlich nur für Erwachsene bestimmt sind. Dies geht aus einem aktuellen Bericht der britischen Medienaufsichtsbehörde Office of Communications (Ofcom) hervor, die das Internetnutzungsverhalten in Großbritannien analysiert hat.

Demnach haben rund ein Viertel aller Kinder im Alter zwischen acht und elf Jahren, die über einen Zugang zum Internet verfügen, ein eigenes Profil auf einem Social-Networking-Portal. Diese große Zahl sei ein klarer Widerspruch zu den geltenden Richtlinien der Altersfreigabe, die eigentlich Internetnutzer dieses Alters von derartigen Seiten fernhalten sollten, stellt die Ofcom besorgt fest.

Kritikwürdig seien vor allem die Alterskontrollpraktiken auf den gängigen Netzwerk-Plattformen wie Bebo, MySpace und Facebook. Diese würden zwar ihren Nutzern erst ab einem Alter von 13 bis 14 Jahren die Erstellung eines Profils erlauben, eine aktive Kontrolle des Useralters finde ansonsten allerdings nicht statt. Die Behörde schätzt, dass aufgrund dieser Umstände derzeit an die 11,5 Mio. Kinder in Großbritannien mit ungeeigneten Inhalten im Internet in Berührung kommen.

"Soziale Netzwerke sind eindeutig ein sehr wichtiger Teil des Lebensalltags von Menschen. Sie üben auch einen großen Einfluss darauf aus, wie Menschen heute ihr Leben leben", erklärt James Thickett, Geschäftsführer im Bereich Marktforschung bei der Ofcom, gegenüber BBC News http://news.bbc.co.uk . Die Ausmaße allein seien es aber nicht, die problematisch sind, erst das fehlende Gefahrenbewusstsein in den Reihen der Nutzer mache die Angelegenheit bedenklich. "Während Nutzer über den Status ihres Profils sehr gut Bescheid wissen, fehlt ihnen großteils das Bewusstsein für Sicherheitsangelegenheiten", stellt Thickett fest. Dies sei insbesondere für jüngere Usergruppen gefährlich. "Eltern, die es ihren Kindern erlauben, ohne Aufsicht und Unterstützung online gehen zu lassen, müssen begreifen, dass sie diese einem großen potenziellen Risiko aussetzen", ergänzt Robert Blake, Leiter des Bereichs Medienbildung bei der Ofcom.

Laut der Ofcom-Untersuchung gibt es einen grundlegenden Unterschied in der Wahrnehmung der Nutzung sozialer Netzwerk-Plattformen zwischen Erwachsenen und Kindern. So gaben zwar 65 Prozent der Eltern an, ihren Kindern eigene Regeln für den Umgang mit derartigen Webseiten auferlegt zu haben, aber nur rund die Hälfte der befragten Kinder bestätigten dies. Rund 43 Prozent der jungen Internetnutzer haben eigenen Angaben zufolge keine entsprechenden Richtlinien innerhalb der Familie zur Verfügung. Insgesamt nutzen laut Ofcom bereits 22 Prozent der britischen Bürger Social-Networking-Angebote im Netz. In der Altersgruppe der Acht- bis 17-Jährigen sind es sogar 49 Prozent.

Die Internetnutzung von Kindern ist zur Zeit ein brandheißes politisches Thema in Großbritannien. Ausgehend von einem kürzlich veröffentlichten Forschungsbericht der Psychologin Tanya Byron werden die Rufe nach einem verbesserten Schutz vor allem der jungen britischen Internetsurfer zunehmend lauter (pressetext berichtete: http://www.pte.at/pte.mc?pte=080327045 ). Byron hatte die Regierung und die Computerspielindustrie dazu aufgefordert, sich stärker dafür einzusetzen, dass "die digitale Welt für Kinder und jüngere Menschen sicherer wird". Sie forderte zu diesem Zweck eine staatliche Aufklärungskampagne und mehr Informationsmaterial zu dieser Problematik für Eltern.

Markus Steiner | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.ofcom.org.uk

Weitere Berichte zu: Internetnutzer Netzwerk-Plattform

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise