Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BAW startet umfangreiches Informationsangebot im Forschungsinformationssystem des BMVBS

11.05.2012
Heinzelmann: „Exzellente Forschung lebt von Austausch und Vernetzung“

Die Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) ist jetzt als erste Bundesbehörde mit einem umfangreichen Angebot eigener Forschungsergebnisse im Forschungs-Informations-System (FIS) präsent. Das FIS ist ein vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) gefördertes digitales Informationsportal.

Mit der unmittelbaren Einbindung der insgesamt sechs Ressortforschungseinrichtungen aus dem Geschäftsbereich des BMVBS in das FIS stehen nun die Ergebnisse aus der Ressortforschung für den schnellen Informationsaustausch zur Verfügung.http://www.forschungsinformationssystem.de

Karlsruhe, 11. Mai 2012. Die Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) ist jetzt als erste Bundesbehörde mit einem umfangreichen Angebot eigener Forschungsergebnisse im Forschungs-Informations-System (FIS) präsent.

Das FIS ist ein vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) gefördertes digitales Informationsportal. Mit der unmittelbaren Einbindung der insgesamt sechs Ressortforschungseinrichtungen aus dem Geschäftsbereich des BMVBS in das FIS stehen nun die Ergebnisse aus der Ressortforschung für den schnellen Informationsaustausch zur Verfügung.

Darüber hinaus bereiten 12 renommierte Forschungseinrichtungen für das FIS laufend aktuelle Forschungsergebnisse aus den vielfältigen Arbeitsbereichen des BMVBS auf und schaffen so ein wissenschaftlich fundiertes Informationsangebot rund um die Themen Verkehr, Mobilität und Stadtentwicklung. Das Portal richtet sich vor allem an Verantwortliche aus Politik und Praxis, aber auch an Vertreter aus Wissenschaft und Wirtschaft sowie die interessierte Fachöffentlichkeit.

Die BAW informiert im FIS über ihre angewandte, praxisorientierte Forschung und Entwicklung zum Verkehrssystem Schiff / Wasserstraße. „Die Einbindung der BAW in das Forschungs-Informations-System des BMVBS ist ein wichtiger Baustein bei der Umsetzung unserer Strategie, die Arbeit der BAW offen und umfassend zu kommunizieren“, sagt Prof. Dr.-Ing. Christoph Heinzelmann, Leiter der Bundesanstalt für Wasserbau, „denn „exzellente Forschung lebt von Austausch und Vernetzung.“

An der Nahtstelle zwischen Grundlagenforschung und Praxis
Die BAW-Forschung hat zum Ziel, Entscheidungshilfen zur sachgemäßen Erfüllung der verkehrswasserbaulichen Fachaufgaben des BMVBS und der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) zu entwickeln. Damit leistet die BAW an der Nahtstelle zwischen wissenschaftlicher Grundlagenforschung und Praxis einen wichtigen Beitrag zur Sicherung der Zukunftsfähigkeit des Verkehrssystems Schiff / Wasserstraße. Die Bearbeitung der FuE-Vorhaben in der BAW erfolgt vielfach in Kooperation mit anderen Forschungseinrichtungen.

Die von der BAW in das FIS eingestellten Informationen geben einen repräsentativen Überblick über bedeutsame laufende Forschungsprojekte. Gegliedert in vier Themenfelder spiegelt jeweils eine Auswahl von Publikationen, Rechtsvorschriften und Reviews den aktuellen Arbeitsstand wider:

• Nachhaltigkeit: Unter dieser Rubrik finden sich beispielsweise Informationen zu einem umfangreichen Forschungsvorhaben der BAW, in dem die Wissenslücken bei der hydraulischen Dimensionierung von Fischaufstiegsanlagen geschlossen werden sollen. Es geht darum, den stromauf- und -abwärts wandernden Fischen den Auf- und Abstieg an Stauanlagen zu erleichtern und künftig die ökologische Durchgängigkeit an allen Bundeswasserstraßen zu gewährleisten.

• Mobilität: Hier informiert die BAW unter anderem über ein Forschungsprojekt, in dem die beteiligten Wissenschaftler untersuchen, wie sich mit Hilfe von computergestützten Simulationsverfahren der Raumbedarf des fahrenden Schiffes in der Wasserstraße optimieren lässt. Dabei kommt der moderne Schiffsführungssimulator der BAW zum Einsatz, mit dem sich Wasserstraßen virtuell befahren lassen.

• Sicherheit und Schutz: Eines der unter dieser Rubrik publizierten Projekt-Informationen beschreibt die Entwicklung eines Erhaltungsmanagementsystems für die Verkehrswasserbauwerke. Im Kern geht es darum, Instandhaltungsmaßnahmen auf Basis von sicheren Prognosen zum zukünftigen Zustand des Bauwerksbestandes zu optimieren.

• Innovative Technologien: Ein aktuelles BAW-Forschungsprojekt befasst sich mit dem Einsatz von Schlauchwehren an Bundeswasserstraßen. Dabei werden für den Wehrverschluss gewebeverstärkte Elastomer-Bahnen genutzt. Wenngleich weltweit häufig in Gebrauch, wurde diese Technologie in Europa lange mit Skepsis betrachtet. Schlauchwehre weisen jedoch im Vergleich zu klassischen Wehrkonstruktionen zahlreiche betriebliche und unterhaltungstechnische Vorteile auf.

Das FIS ist über die Adresse http://www.forschungsinformationssystem.de erreichbar.

Sabine Johnson | idw
Weitere Informationen:
http://www.baw.de/
http://www.forschungsinformationssystem.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Wissenschaftler entschlüsseln das „perfekte Selfie“
26.06.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Wenn die Bilder lügen - KI-System entlarvt Fake News im Internet
20.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie