Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Baustein für Baustein zum perfekten 3D-Klang mit den Fraunhofer-Audio-Modulen

16.03.2012
Das Thüringer Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT sorgt mit seinem Audio-Baukastensystem »SpatialSound Toolkit« für unverwechselbare Klangqualität in jedem Raum.

Egal ob Live-Event, Themenpark oder Produktpräsentation – das Fraunhofer IDMT hält für jedes Einsatzszenario die passenden Audio-Bausteine bereit. Die SpatialSound Module sind individuell in bestehende Audio-Netzwerke integrierbar und erweitern bisherige Funktionalitäten um neue Sound- und 3D-Audio-Effekte.

Präsentiert wird das SpatialSound Toolkit des Fraunhofer IDMT erstmals zur Prolight + Sound in Frankfurt vom 21. bis 24. März 2012 in Halle 8 am Stand H20.

Das SpatialSound Toolkit vereint mit Modulen und Modulpaketen, beispielsweise zur richtungsgerechten Beschallung, Szenen-Automation und räumlichen Klangwiedergabe, die neueste Generation von 3D-Audiotechnologien des Fraunhofer IDMT aus Ilmenau.

»Unsere innovativen Beschallungskonzepte und Audio-Werkzeuge sind erstmals in bestehende Audio-Netzwerke, Mischpulte oder Audio-Prozessoren integrierbar und erweitern einzeln oder miteinander kombiniert bisherige Funktionalitäten um wirkungsvolle Audio-Effekte. Damit eröffnen sich für DJs oder Veranstalter großer Events einmalige Möglichkeiten, kreativ mit dreidimensionalem Sound zu arbeiten«, so René Rodigast, Gruppenleiter Professional Audio am Fraunhofer IDMT.

Mit »SpatialSound Stage« und »SpatialSound Wave« bietet das Fraunhofer-Baukastensystem gleich zwei direkt einpassbare Modul-Pakete für dreidimensionale Erlebniswelten. SpatialSound Stage erlaubt eine richtungsgerechte Beschallung und Szenen-Automation für Bühnenshows und Live-Events. Die Zuschauer tauchen völlig in das Bühnengeschehen ein, können die Bewegungen der Akteure akustisch verfolgen und Solisten immer aus der richtigen Perspektive wahrnehmen.

Ein Paket zur räumlichen Klangwiedergabe stellt das Fraunhofer IDMT mit SpatialSound Wave bereit. Im Konferenz-, Club- und Entertainmentbereich erleben die Zuhörer eine natürlich einhüllende Klanginszenierung und nehmen von jedem Sitzplatz aus akustische Effekte immer aus der richtigen Richtung und Entfernung wahr.

Neben diesen Modul-Paketen sind entsprechend der Anforderungen und der Akustik des Installationsorts auch individuell anpassbare Module wie z. B. eine dynamische, akustische Raumsimulation, in Audio-Plattformen integrierbar. Mit dieser wird die vorhandene Akustik eines Raumes gezielt beeinflusst und optimiert. Ob Konferenzraum oder Showroom – für die Zuhörer entsteht der akustische Eindruck einer großen Konzerthalle. Aber auch die Wiedergabe von Musik sowie die Sprachverständlichkeit von Rednern werden durch die Integration des Moduls deutlich verbessert.

Besuchen Sie uns in Halle 8 am Stand H20 und erleben Sie mit dem SpatialSound Toolkit musikalische Inszenierungen mit noch besserem Klang und beeindruckenden 3D-Soundeffekten.

Das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT in Ilmenau (Thüringen) betreibt angewandte Forschung im Bereich digitaler audiovisueller Anwendungen. Entwickelt werden neben Lösungen zur virtuellen Akustik für Heim- und Profianwender (z. B. die IOSONO® Wellenfeldsynthese-Technologie) auch Softwaretechnologien zur Analyse und Charakterisierung von multimedialen Inhalten sowie audiovisuelle Anwendungen für die Medizintechnik. Des Weiteren gehören die Konzeption interaktiver Anwendungsszenarien für Entertainment und Wissensmanagement und der Entwurf von Architekturen für den digitalen Online-Vertrieb zum Forschungs-Portfolio. In Kooperation mit seinen Partnern und Kunden aus Wirtschaft, Kultur und Bildung setzt das Ilmenauer Institut zukunftsorientierte wissenschaftliche Erkenntnisse in alltagstaugliche Komplettlösungen und Prototypen um, die auf spezifische Problemstellungen der Nutzer und die Anforderungen des Marktes zugeschnitten sind. Seit 2008 hat das Fraunhofer IDMT zwei Außenstellen. Die Abteilung Kindermedien mit Sitz in Erfurt arbeitet an der Entwicklung innovativer computergestützter Programm- und Edutainmentformate für Kinder und Jugendliche. Die neue Projektgruppe Hör-, Sprach- und Audiotechnologie mit Sitz in Oldenburg forscht an Themen der Audio-Systemtechnik für die Bereiche Gesundheit, Verkehr, Multimedia und Telekommunikation.

Ansprechpartner:
Stefanie Theiß
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT
Ehrenbergstraße 31
98693 Ilmenau
Telefon: +49 (0) 36 77/4 67-3 11
Fax: +49 (0) 36 77/4 67-4 67
stefanie.theiss@idmt.fraunhofer.de

Stefanie Theiß | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.idmt.fraunhofer.de/de/presse_und_medien/2012/PLS.html
http://www.idmt.fraunhofer.de/de/leistungsangebot/technologien/q_t/spatialsound_toolkit.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau