Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Akustische Raumsimulation des Fraunhofer IDMT lässt jeden Raum zum Konzertsaal werden

04.04.2013
Ob im Kino- oder Heimbereich, für Konzerte oder Konferenzen, in Clubs oder Planetarien – der Trend zu 3D-Audio gewinnt zunehmend an Bedeutung.

Als eine der weltweit führenden Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet der räumlichen Audiowiedergabe hat das Fraunhofer IDMT sein 3D-Soundsystem »SpatialSound Wave« nun um eine interaktive Raumsimulation erweitert und lässt damit jeden Raum in einer beliebigen und naturgetreuen Akustik erklingen.

Das am Fraunhofer IDMT entwickelte Beschallungs- und Produktionssystem SpatialSound Wave sorgt für eine realistische, räumlich stabile Wiedergabe von Klangobjekten und akustischen Umgebungen, bei der das Publikum vollkommen in die Klangszene eintaucht. Mit der Erweiterung des SpatialSound Wave-Systems um die Wiedergabe einer beliebigen Raumakustik schaffen die Akustikexperten des Fraunhofer IDMT eine neue Qualität in der naturgetreuen Simulation von akustischen Räumen.

Interaktive Simulation für optimierten Raumklang

Mit der dynamischen Raumsimulation lassen sich virtuelle und reale Räume akustisch nachbilden und neben einem hervorragenden 3D-Klang musikalischer Inszenierungen auch eine optimierte Raumakustik erzielen.

Der erzeugte Raumklang kann individuell an die jeweiligen Anforderungen einer Veranstaltung, wie z. B. eine verbesserte Sprachwiedergabe für Redner oder eine exzellente Konzertakustik für Live-Events, sowie die räumlichen Gegebenheiten angepasst werden. »Mit unserer interaktiven Nachhallzeitanpassung lässt sich die Akustik jedes Raums gezielt beeinflussen und auf die Position und Bewegung der erklingenden Schallquelle abstimmen. Wenn sich z. B. ein Sänger auf einer Bühne bewegt, verändert sich für das Publikum in der Regel auch die wahrgenommene Raumakustik. Diese können wir so nachbilden, so dass für die Zuhörer einer Veranstaltung von jedem Sitzplatz aus ein stabiles, realitätsnahes Klangerlebnis entsteht« beschreibt René Rodigast, Leiter der Gruppe Professional Audio am Fraunhofer IDMT, die Raumsimulation.

»Des Weiteren ist es möglich, in Echtzeit zwischen verschiedenen simulierten Räumen umzuschalten: Für die Zuhörer eines Events kann so beispielsweise der Klangeindruck einer Kathedrale, einer Live-Bühne oder eines Stadions entstehen oder sich per Knopfdruck ändern«, erklärt Rodigast weiter.

Räumliche Klangqualität für jeden Einsatz

SpatialSound Wave basiert auf den langjährigen Erfahrungen des Fraunhofer IDMT mit räumlichen Audiowiedergabetechnologien, wie der Wellenfeldsynthese. Mit SpatialSound Wave wurde ein kompaktes System zur räumlichen Wiedergabe geschaffen, das ohne geschlossene Lautsprecheranordnung auskommt und trotzdem eine beeindruckende, akustisch realistische Einhüllung schafft. Das System lässt sich integriert oder mobil sowohl für den Konferenzbetrieb als auch im Club- und Eventbereich, in Planetarien, Themenparks und zur Live-Beschallung einsetzen.

SpatialSound Wave auf der Prolight + Sound in Frankfurt

Auf der Prolight + Sound in Halle 8 am Fraunhofer IDMT-Stand E 37 können sich die Besucher vom 10. bis 13. April 2013 in Live-Demos vom SpatialSound Wave-System und den neuen Möglichkeiten der Raumsimulation überzeugen.

Mit einem Vortrag zum Thema »Sprachwiedergabe oder Konzertakustik – akustische Raumsimulation in der 3D-Beschallung« beteiligt sich das Fraunhofer IDMT auch am Media Systems Congress der Prolight + Sound. Dem interessierten Fachpublikum werden neben der Technologie auch die Vorteile und Anwendungsbereiche der Beschallungslösung vorgestellt.

Referent: René Rodigast
Datum: 12. April 2013, 11 Uhr
Ort: Herstellerforum, Media Systems Congress
Medienvertreter sind zum Vortrag des Ilmenauer Instituts herzlich eingeladen.
Über das Fraunhofer IDMT
Das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT betreibt anwendungsorientierte Forschung auf dem Gebiet audiovisueller Medien und ist kompetenter Partner der Wirtschaft bei der Entwicklung zukunftsweisender Technologien für die digitale Medienwelt. Gemeinsam mit seinen Auftraggebern erarbeitet das Fraunhofer IDMT individuelle Lösungen, die konsequent am Nutzen der Kunden ausgerichtet sind. Mehr als 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Hauptsitz in Ilmenau sowie an den Standorten in Erfurt und Oldenburg bearbeiten das Forschungsportfolio.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Stefanie Miethbauer
Telefon +49 3677 467-331
stefanie.miethbauer@idmt.fraunhofer.de

Katrin Pursche | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.idmt.fraunhofer.de/de/presse_und_medien/2013/pls.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Wenn die Bilder lügen - KI-System entlarvt Fake News im Internet
20.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Warum wechseln Menschen ihre Sprache?
14.03.2017 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie