Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

3D-Internet: In fünf Jahren Alltag

26.08.2008
Virtuelle Welten beherbergen 300 Mio. Nutzer weltweit

Virtuelle 3D-Onlinewelten à la Second Life befinden sich derzeit zwar noch in einer Pionierphase. Schon in fünf Jahren könnten sie allerdings bereits eine ähnliche Bedeutung erlangt haben wie das Web heute.

Zu diesem Ergebnis kommen Analysten des Marktforschungsinstituts Forrester Research. Demnach werden dreidimensionale Internetauftritte und Avatare insbesondere im Geschäftsleben allmählich Einzug halten.

Virtuelle Welten stünden kurz davor, wertvolle Arbeitsmittel zu werden. Firmen wie BP, IBM, Intel und Organisationen wie die US-Armee hätten das erkannt und investierten in großem Stil in derartige Technologien. Es sei für Unternehmen deshalb wichtig, schon heute anzufangen, mit 3D im Alltag zu experimentieren. Ansatzpunkte sehen die Forrester-Forscher dabei vor allem bei Training und Kooperationen oder im Service.

"Derzeit wird mit 3D-Internet noch viel experimentiert. Fast täglich kommen neue Angebote auf den Markt", erklärt Klaus Haasis, Geschäftsführer der MFG Baden-Württemberg, der Innovationsagentur des Landes für IT und Medien, gegenüber Cnet. Welche dieser Angebote sich langfristig etablieren können, hänge aber letztendlich vom Mehrwert ab, den sie den Nutzern bieten könnten.

Fest steht, dass die vielen Kinder und Jugendlichen, die sich bereits heute in virtuellen Welten aufhalten, das auch in Zukunft tun werden. Dadurch wird das Marktpotenzial für 3D-Internetwelten in den kommenden Jahren enorm ansteigen", ist Haasis überzeugt.

Derzeit sind über 100 verschiedene virtuelle Welten beziehungsweise 3D-Chats online oder stehen unmittelbar vor dem Start. Aktuellen Expertenschätzungen zufolge sind an die 300 Mio. registrierte Nutzer weltweit in solchen künstlichen Online-Umgebungen aktiv. "Welche dieser Plattformen überleben werden, lässt sich zum heutigen Zeitpunkt noch nicht abschätzen", meint Haasis.

Während einige 3D-Welten um Aufmerksamkeit in den Medien und Akzeptanz durch die Nutzer kämpfen müssen, hätte etwa der unlängst gestartete Onine-3D-Chat Lively (pressetext berichtete: http://www.pte.at/pte.mc?pte=080709014) den Vorteil, dass mit dem Anbieter Google bereits eine etablierte Marke existiert. "Ob die User jedoch langfristig diesem 3D-Chat treu bleiben oder eine neue virtuelle Heimat suchen, ist so kurz nach dem Start schwer zu sagen", räumt Haasis ein.

"Tatsache ist, dass all diese Launches und Ankündigungen zeigen, dass die Zeit des Web 3D gekommen ist", zitiert Cnet Markus Breuer, Geschäftsführer des auf virtuelle Welten spezialisierten Dienstleisters The Otherland Group. Entscheidende Frage sei allerdings, wie dieses 3D-Internet in Zukunft aussehen werde. Vorstellbar seien sowohl eine kontinuierliche Welt wie etwa Second Life oder viele kleine isolierte Räume oder Szenen, wie sie beispielsweise Lively anbietet. "Derzeit werden 3D-Umgebungen in kleinerem Maßstab bevorzugt, die sich in Webseiten integrieren lassen und ohne Downloads nur über einen Browser funktionieren", so Breuer.

Markus Steiner | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.forrester.com
http://www.mfg.de
http://otherland-group.com

Weitere Berichte zu: 3D-Chat 3D-Internet 3D-Umgebungen Avatare MFG virtuelle Welten

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Zwischen Filterblasen, ungleicher Sichtbarkeit und Transnationalität
06.12.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

nachricht Soundbar reduziert Höranstrengung
25.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik