Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Am 1. August startet bundesweites Digitalradio in Deutschland

28.07.2011
Radiozentrale-Chef Lutz Kuckuck: "Digitalradio gibt der Radionutzung eine neue Dimension"

Ab dem 1. August öffnet sich mit dem bundesweiten Digitalradio in Deutschland eine neue Hör- und Erlebniswelt: 14 deutschlandweit ausgestrahlte Radioprogramme bringen dem Hörer künftig mehr Programm-Vielfalt plus Zusatzservices und der Werbewirtschaft erstmals bundesweites terrestrisches Radio (DAB+).

Zwölf Programme sind vom Sendestart an auf Empfang, zwei weitere stehen in den Startlöchern.

Digitalradio ist mit programmbegleitenden Zusatzdiensten sowie einer exzellenten Klangqualität ausgestattet und auch beim mobilen Empfang so stabil wie die analoge UKW-Technik. Last but not least:

Digitalradio kommt ohne zusätzliche Empfangskosten und mit hohem Bedienkomfort (ohne Frequenzsuche) beim Hörer an. Ab August wird Digitalradio dann schrittweise auch in den einzelnen Bundesländern aufgeschaltet und ausgebaut. In den landesweiten Ensembles werden die digitalen Angebote der Landesrundfunkanstalten der ARD wie auch regionale private Programme zu hören sein.

Das neue Programmangebot im Digitalradio auf Basis des DAB+ Standards erfordert neue Empfangsgeräte, die bereits ab Sendestart bei den großen Elektronikketten sowie im Einzelhandel in diversen Preisklassen und Ausstattungen verfügbar sein werden. Sie sind nicht nur DAB+ tauglich, sondern gewährleisten weiterhin auch den UKW-Empfang sowie das bisherige DAB. Alle bekannten Hersteller sind mit Digitalradio-Geräten im Handel vertreten - vom Radiowecker bis zur HiFi-Anlage. Damit muss der Hörer nicht auf das analog Gewohnte verzichten und kann sich gleichzeitig Zusatzdienste und ein Plus an Programmen sichern, die bislang nicht bzw. nur in einigen Teilen Deutschlands via UKW zu hören sind.

"Digitalradio gibt der Radionutzung eine neue Dimension: Die neuen Angebote und die neue Technik bereichern zweifellos den Markt auf Hörer- und Werberseite. Durch das konzertierte Zusammenspiel aller Akteure - von den Programmanbietern, Netzbetreibern, Geräteindustrie bis hin zur Politik - kommt das bundesweite Digitalradio jetzt ins Fliegen. Die Anbieter setzen zudem großes Vertrauen in die neue DAB+ Technologie. Koordiniert von einem gemeinsamen Projektbüro und unterstützt vom Bundesministerium für Wirtschaft und den Ländern haben sich die Macher daher beim technischen Dienstleister Media Broadcast vertraglich auf zehn Jahre verpflichtet", resümiert Lutz Kuckuck, Geschäftsführer der Radiozentrale.

Als Gattungsmarketing-Initiative der öffentlich-rechtlichen und privaten Radiostationen unterstützt die Radiozentrale das neue Digitalradio: "Da die digitale Verlängerung in Web und Mobile die Radionutzung bereits dynamisiert hat und für mehr Augenmerk bei Nutzer und Werbewirtschaft sorgt, glauben wir an die digitalen Chancen für Radio. Da es den 'One and only'-Weg zum Nutzer in der digitalen Welt nicht mehr gibt, müssen wir auf allen Wegen zum Nutzer kommen. Daher braucht Radiodeutschland eine digitale Mix-Strategie, die sowohl terrestrische Rundfunknetze wie DAB+ als auch das (mobile) Internet umfasst", so Kuckuck weiter. Die Rundfunk-Technologie sorgt dabei in der bekannten Many-to-many-Ausstrahlung für die Flächendeckung und einen stabilen zeitgleichen Massen-Empfang, der auch unterwegs im Auto gewährleistet ist. Dieser könnte mit der Internet-Technik derzeit nur schwer lückenlos und vor allem nur weit teurer erkauft werden. Der Web-Ausspielweg spielt hingegen die Hauptrolle mit Blick auf One-to-One-Lösungen für Special Interest und Personal Radio.

Folgende Digitalradio-Programme sind ab 1.8. national eingespeist(Stand 27.7.11): 90elf, Absolut Radio, Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur, Deutschlandradio Wissen, Energy, ERF Radio, Radio Horeb, Kiss FM, Klassik Radio, Lounge FM und Radio Bob. Zwei weitere Sender stehen in den Startlöchern. Mehr Informationen (ab 29.7.): www.digitalradio.de

Fotos des Geschäftsführers der Radiozentrale:
http://www.radiozentrale.de/site/194.0.html
Die Gattungsinitiative Radiozentrale versteht sich als gemeinsame Plattform öffentlich-rechtlicher und privater Radiostationen sowie der gattungsnahen Unternehmen der Radioindustrie.
Pressekontakt:
Susanne Baldauf, Radiozentrale
030/32512163, susanne.baldauf@radiozentrale.de

Susanne Baldauf | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.radiozentrale.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming für Virtuelle Realität mit HEVC vom Fraunhofer HHI
03.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik Heinrich-Hertz-Institut

nachricht Virtuell und 360°: die Zukunft bewegter Bilder
04.10.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau