Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Am 1. August startet bundesweites Digitalradio in Deutschland

28.07.2011
Radiozentrale-Chef Lutz Kuckuck: "Digitalradio gibt der Radionutzung eine neue Dimension"

Ab dem 1. August öffnet sich mit dem bundesweiten Digitalradio in Deutschland eine neue Hör- und Erlebniswelt: 14 deutschlandweit ausgestrahlte Radioprogramme bringen dem Hörer künftig mehr Programm-Vielfalt plus Zusatzservices und der Werbewirtschaft erstmals bundesweites terrestrisches Radio (DAB+).

Zwölf Programme sind vom Sendestart an auf Empfang, zwei weitere stehen in den Startlöchern.

Digitalradio ist mit programmbegleitenden Zusatzdiensten sowie einer exzellenten Klangqualität ausgestattet und auch beim mobilen Empfang so stabil wie die analoge UKW-Technik. Last but not least:

Digitalradio kommt ohne zusätzliche Empfangskosten und mit hohem Bedienkomfort (ohne Frequenzsuche) beim Hörer an. Ab August wird Digitalradio dann schrittweise auch in den einzelnen Bundesländern aufgeschaltet und ausgebaut. In den landesweiten Ensembles werden die digitalen Angebote der Landesrundfunkanstalten der ARD wie auch regionale private Programme zu hören sein.

Das neue Programmangebot im Digitalradio auf Basis des DAB+ Standards erfordert neue Empfangsgeräte, die bereits ab Sendestart bei den großen Elektronikketten sowie im Einzelhandel in diversen Preisklassen und Ausstattungen verfügbar sein werden. Sie sind nicht nur DAB+ tauglich, sondern gewährleisten weiterhin auch den UKW-Empfang sowie das bisherige DAB. Alle bekannten Hersteller sind mit Digitalradio-Geräten im Handel vertreten - vom Radiowecker bis zur HiFi-Anlage. Damit muss der Hörer nicht auf das analog Gewohnte verzichten und kann sich gleichzeitig Zusatzdienste und ein Plus an Programmen sichern, die bislang nicht bzw. nur in einigen Teilen Deutschlands via UKW zu hören sind.

"Digitalradio gibt der Radionutzung eine neue Dimension: Die neuen Angebote und die neue Technik bereichern zweifellos den Markt auf Hörer- und Werberseite. Durch das konzertierte Zusammenspiel aller Akteure - von den Programmanbietern, Netzbetreibern, Geräteindustrie bis hin zur Politik - kommt das bundesweite Digitalradio jetzt ins Fliegen. Die Anbieter setzen zudem großes Vertrauen in die neue DAB+ Technologie. Koordiniert von einem gemeinsamen Projektbüro und unterstützt vom Bundesministerium für Wirtschaft und den Ländern haben sich die Macher daher beim technischen Dienstleister Media Broadcast vertraglich auf zehn Jahre verpflichtet", resümiert Lutz Kuckuck, Geschäftsführer der Radiozentrale.

Als Gattungsmarketing-Initiative der öffentlich-rechtlichen und privaten Radiostationen unterstützt die Radiozentrale das neue Digitalradio: "Da die digitale Verlängerung in Web und Mobile die Radionutzung bereits dynamisiert hat und für mehr Augenmerk bei Nutzer und Werbewirtschaft sorgt, glauben wir an die digitalen Chancen für Radio. Da es den 'One and only'-Weg zum Nutzer in der digitalen Welt nicht mehr gibt, müssen wir auf allen Wegen zum Nutzer kommen. Daher braucht Radiodeutschland eine digitale Mix-Strategie, die sowohl terrestrische Rundfunknetze wie DAB+ als auch das (mobile) Internet umfasst", so Kuckuck weiter. Die Rundfunk-Technologie sorgt dabei in der bekannten Many-to-many-Ausstrahlung für die Flächendeckung und einen stabilen zeitgleichen Massen-Empfang, der auch unterwegs im Auto gewährleistet ist. Dieser könnte mit der Internet-Technik derzeit nur schwer lückenlos und vor allem nur weit teurer erkauft werden. Der Web-Ausspielweg spielt hingegen die Hauptrolle mit Blick auf One-to-One-Lösungen für Special Interest und Personal Radio.

Folgende Digitalradio-Programme sind ab 1.8. national eingespeist(Stand 27.7.11): 90elf, Absolut Radio, Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur, Deutschlandradio Wissen, Energy, ERF Radio, Radio Horeb, Kiss FM, Klassik Radio, Lounge FM und Radio Bob. Zwei weitere Sender stehen in den Startlöchern. Mehr Informationen (ab 29.7.): www.digitalradio.de

Fotos des Geschäftsführers der Radiozentrale:
http://www.radiozentrale.de/site/194.0.html
Die Gattungsinitiative Radiozentrale versteht sich als gemeinsame Plattform öffentlich-rechtlicher und privater Radiostationen sowie der gattungsnahen Unternehmen der Radioindustrie.
Pressekontakt:
Susanne Baldauf, Radiozentrale
030/32512163, susanne.baldauf@radiozentrale.de

Susanne Baldauf | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.radiozentrale.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Wissenschaftler entschlüsseln das „perfekte Selfie“
26.06.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Wenn die Bilder lügen - KI-System entlarvt Fake News im Internet
20.04.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ruckartige Bewegung schärft Röntgenpulse

Spektral breite Röntgenpulse lassen sich rein mechanisch „zuspitzen“. Das klingt überraschend, aber ein Team aus theoretischen und Experimentalphysikern hat dafür eine Methode entwickelt und realisiert. Sie verwendet präzise mit den Pulsen synchronisierte schnelle Bewegungen einer mit dem Röntgenlicht wechselwirkenden Probe. Dadurch gelingt es, Photonen innerhalb des Röntgenpulses so zu verschieben, dass sich diese im gewünschten Bereich konzentrieren.

Wie macht man aus einem flachen Hügel einen steilen und hohen Berg? Man gräbt an den Seiten Material ab und schüttet es oben auf. So etwa kann man sich die...

Im Focus: Abrupt motion sharpens x-ray pulses

Spectrally narrow x-ray pulses may be “sharpened” by purely mechanical means. This sounds surprisingly, but a team of theoretical and experimental physicists developed and realized such a method. It is based on fast motions, precisely synchronized with the pulses, of a target interacting with the x-ray light. Thereby, photons are redistributed within the x-ray pulse to the desired spectral region.

A team of theoretical physicists from the MPI for Nuclear Physics (MPIK) in Heidelberg has developed a novel method to intensify the spectrally broad x-ray...

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Ferienkurs mit rund 600 Teilnehmern aus aller Welt

28.07.2017 | Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Firmen räumen bei der IT, Mobilgeräten und Firmen-Hardware am liebsten in der Urlaubsphase auf

28.07.2017 | Unternehmensmeldung

Dunkel war’s, der Mond schien helle: Nachthimmel oft heller als gedacht

28.07.2017 | Geowissenschaften

8,2 Millionen Euro für den Kampf gegen Leukämie

28.07.2017 | Förderungen Preise