Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weniger ist mehr - Kooperative Flächenpolitik in Mitteldeutschland

03.11.2009
Das interdisziplinäre Forschungsprojekt "KoReMi" der Universitäten Leipzig und Halle-Wittenberg lädt an diesem Donnerstag auf dem Mediencampus der Villa Ida in Leipzig zur wissenschaftlichen Abschlussveranstaltung.

Jene ist Anlass zur Präsentation der erarbeiteten Ergebnisse und Handlungsempfehlungen im Bereich der nachhaltigen Flächenentwicklung vor dem Hintergrund von Transformationsprozessen.

Ausgehend von einer umfassenden Analyse des Untersuchungsraumes um die Städte Halle (Saale) und Leipzig erarbeiteten die Projektpartner seit 2006 ein übertragbares kooperatives regionales Flächenmanagementkonzept für die länderübergreifende Kernregion Mitteldeutschland.

Der Fokus lag dabei auf der Untersuchung der Möglichkeiten und Grenzen von Flächenmanagement zur Erhaltung und Erhöhung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit der Region vor dem Hintergrund von Bevölkerungsrückgang und demographischem Wandel.

Die Projektbeteiligten entwickelten Handlungsziele und Maßnahmen für eine nachhaltige Reduzierung der Flächenneuinanspruchnahme. Darüber hinaus wurden Umsetzungsmöglichkeiten mithilfe des bestehenden Steuerungsinstrumentariums hinterfragt und hierauf aufbauend die Rolle eines überörtlichen und zwischengemeindlichen Flächenmanagements analysiert.

Die entsprechenden Ergebnisse werden auf der Abschlussveranstaltung zur wissenschaftlichen Diskussion gestellt. Ziel der Veranstaltung ist es, den Teilnehmern im Diskurs die Möglichkeit zum Austausch der Perspektiven zu bieten. Somit sollen nachhaltige Impulse im Bereich des Flächenmanagements gefördert und gesichert werden.

KoReMi ("Ziele und übertragbare Handlungsstrategien für ein kooperatives regionales Flächenmanagement unter Schrumpfungstendenzen in der Kernregion Mitteldeutschland") beschäftigt sich mit der Frage, wie ein regionales Flächenmanagement einen Beitrag zum sparsamen Umgang mit der Ressource Fläche in der mitteldeutschen Region um die Städte Halle (Saale) und Leipzig leisten kann und welche Bedeutung der Kooperation verschiedener am Planungsprozess beteiligter Akteure zukommt. KoReMi ist als interdisziplinäres Verbundprojekt eingebunden in den Forschungsförderschwerpunkt "Forschung für die Reduzierung der Flächeninanspruchnahme und ein nachhaltiges Flächenmanagement (REFINA)" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Verbundpartner sind insgesamt fünf Lehrstühle der Universitäten Leipzig und Halle-Wittenberg.

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Institut für Stadtentwicklung und Bauwirtschaft
Anja Kübler
Telefon: 0341/ 9733757
E-Mail: info@koremi.de

Tobias D. Höhn | idw
Weitere Informationen:
http://www.koremi.de/
http://www.uni-leipzig.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Mit Nanopartikel-Tandems gegen den Herzinfarkt
01.12.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Virtuelle Realität für Bakterien
01.12.2017 | Institute of Science and Technology Austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik