Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vibrationen liefern Energie für Tunnelmonitoring

09.08.2011
Schwingungsanalyse gibt Auskunft über Zugverkehr

Vibrationen des Schienenverkehrs liefern Energie für Monitoring-Systeme in Bahntunneln und verraten auch Daten über die Züge selbst. Ein entsprechendes System dafür haben Forscher vom Institut für Mikrosystemtechnik (Imtek) und an der Uni Freiburg nun präsentiert. Die Technik ist günstig und einfach installierbar. Zudem dürfte sie eine lange Lebensdauer besitzen, erklärt Forscher Martin Wischke im Gespräch mit pressetext.

390 Mikro-Joule pro Zug
Da eine Befestigung an den Schienen selbst nicht möglich ist, wurde der aktuelle Testgenerator im Schweizer Lotschbergbasistunnel an den Gleisschwellen befestigt. Die dort erfassten Vibrationen liefern auch Informationen über den durchfahrenden Zug - etwa die Größe der Waggons, die Qualität der Räder und ob es sich um einen Fracht- oder Personenzug handelt. Dies könnte in Zukunft auch eine sinnvolle Einbindung in Verkehrsüberwachungsanlagen ermöglichen.

Mit einem Prototypen konnten bei 580 Zug-Durchfahrten im Mittel rund 390 Mikro-Joule pro Zug gewonnen werden, erklärt Imtek-Wissenschafter Wischke im pressetext-Interview. "Eine Steigerung der Ausbeute wäre durch größere Balken oder einen größeren Generator möglich. Das eingesetzte System umfasste vier mal vier Zentimeter, das könnte man aber deutlich steigern", so der Experte.

Sparsames System
Die gewonnene Energie speichert das System in einem Kondensator. Über einen extrem energiearmen Kontrollschaltkreis, der einen Betrieb mit lediglich 70 Nano-Ampere ermöglicht, könnten schließlich die Sensoren für die Zustandsüberwachung nach Bedarf angeschlossen und mit Energie gespeist werden. Da die Überwachung nur sequentiell notwendig ist - für eine periodische Rückmeldung und bei Ereignissen, wie der Durchfahrt eines Zuges - arbeitet das System insgesamt sehr sparsam.

Über die Beschaffenheit des Tunnels liefert die Vibrationsanalyse jedoch keine Informationen, denn das Gleisbett verhindert zum Schutze der Tunnelwand als auch Anrainern in Streckennähe die Übertragung von Vibrationen über die Schienen hinaus.

Industriereife in Aussicht
Wischke rechnet damit, dass das System eine große Lebensdauer besitzt. Im Labor bestand es einer Belastung von mehreren Mio. Schwingungszyklen, was einer Laufzeit von mehreren Jahren bei einem Betrieb von einigen Minuten pro Stunde entspricht, ohne Probleme. Der Forscher erinnert aber daran, dass dieser Test nicht mit den Verhältnissen unter Realbedingungen im Zugverkehr verglichen werden kann. Die Langzeittests unter Einsatzbedingungen stehen noch aus.

Nun wollen die Wissenschafter ihre Erfindung weiter verbessern und zur Industriereife bringen.

Die Entwicklung ist Teil des Forschungsprojekts "Automatisierte Informationsgewinnung und Schutz kritischer Infrastruktur im Katastrophenfall" (AISIS) http://aisis-innovation.org/ des Deutschen Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Georg Pichler | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://www.imtek.de
http://aisis-innovation.org/

Weitere Berichte zu: Mikro-Joule Schiene Tunnelmonitoring Vibration Zugverkehr

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Mit Nanopartikel-Tandems gegen den Herzinfarkt
01.12.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Virtuelle Realität für Bakterien
01.12.2017 | Institute of Science and Technology Austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik