Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schlaf-Software für Schichtarbeiter

19.04.2010
Astronauten-Programm sucht besten Zeitpunkt für ein Nickerchen

Was Astronauten mit Fernfahrern, Feuerwehrleuten oder Spitalsärzten gemeinsam haben, ist ein unseliger Schlaf-Wach-Rhythmus. Zu Tageszeiten, in denen kaum jemand zu Höchstleistungen fähig ist, müssen sie Präzisionsarbeit liefern und tragen dabei hohe Verantwortung. Für die Frage, wann ein Nickerchen am günstigsten wäre, haben nun Forscher um Elizabeth Klerman vom Brigham and Women's Hospital in Boston eine Antwort gefunden.

Gefährliche Übermüdung

Mehre Faktoren bestimmen den Tagesrhythmus eines Menschen und in Folge auch seine Leistungsfähigkeit und Wachheit. Klerman zählt dazu die Dauer der Wachzeit, die Zeiteinteilung, die Intensität und Wellenlänge des Lichts, die Schlafdauer in der vorigen Nacht und die eigene Zeitwahrnehmung. "Kaum jemand schafft berufliche Spitzenleistungen spät am Abend oder in den frühen Morgenstunden. Starke Verschiebungen der inneren Uhr lassen das Zeitgefühl verlieren und hemmen Körperfunktionen, die für das Einschlafen oder Wachsein wichtig sind", so die Forscherin.

Die vorgeschlagene Lösung beruht auf einem Computerprogramm mit zwei Grundfunktionen. Nach Messung der individuellen Tagesrhythmen erstellt der Nutzer einen Zeitplan mit vorgesehenen Arbeits- und Schlafzeiten. Die Software sagt voraus, wann mit guter und wann mit schlechter Einsatzbereitschaft zu rechnen ist. Weiters verrät sie auch, in welcher Weise die innere Uhr beeinflusst werden sollte, um in kritischen Momenten des Tages besonders leistungsfähig zu sein.

Koffein oder Nickerchen

Entwickelt wurde das Programm für Astronauten und Bodenpersonal von Weltraum-Missionen. "Falls etwa eine wichtige Mission wie etwa das Andocken oder ein Raumspaziergang um zwei Uhr morgens angesetzt ist, muss penibel geplant werden, was man tun kann, damit der Astronaut genau dann einsatzbereit ist. Da muss man wissen, ob etwa ein Nickerchen, eine Portion Koffein oder eine Beeinflussung des Schlaf-Wach-Rhythmus durch Beleuchtung am sinnvollsten ist", verdeutlicht die Studienleiterin Elizabeth Klerman.

Nützlich könnte das Programm jedoch für alle sein, die in Nachtschichten, Wechselschichten oder in überlangen Schichten arbeiten. Klerman nennt hier medizinische Berufe, Sicherheits- oder Polizeibeamte, Feuerwehrmänner, Fernfahrer sowie Kraftwerksbedienstete. "Unsere Sicherheit - manchmal auch unser Leben - ist oft in der Hand von Menschen, die in Schicht oder in extrem langen Arbeitsdiensten arbeiten. Sie sind dadurch in erhöhtem Risiko für Unfälle und Fehler, die sie selbst und andere gefährden." Zugute kommen könne so ein Programm aber auch den Vielfliegern, die von Jetlag betroffen sind.

Vorteile von Vorschlafen begrenzt

Die Wachheit zu Tageszeiten, die dem natürlichen Rhythmus entgegenstehen, kann man durch mehrere Formen erhöhen, betont Bernd Saletu von der Gesellschaft für Schlafmedizin http://www.schlafmedizin.at im pressetext-Interview. "Einerseits hilft biologisch aktives Licht dabei, die Gemütslage und die intellektuelle Leistungsfähigkeit zu verbessern. Die wichtigste Maßnahme ist jedoch der Schlaf", so der Experte. Eine kurze "Vorschlaf"-Einheit stärke die Fähigkeit, sich an Anforderungen anzupassen, für Aufmerksamkeit und Konzentration bringe sie allerdings nichts. "Manche Menschen können ihren Tagesrhythmus leicht ändern, manche tun sich schwer. Im Alter gelingt es immer weniger", so der Schlafmediziner.

Weitere Informationen unter http://www.nsbri.org/NewsPublicOut/Release.epl?r=132

Johannes Pernsteiner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.brighamandwomens.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Naturkatastrophen kosten Winzer jährlich Milliarden
26.04.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Bergamoten – Verlockung und Verhängnis für Tabakschwärmer
21.04.2017 | Max-Planck-Institut für chemische Ökologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

VLC 200 GT von EMAG: Neue passgenaue Dreh-Schleif-Lösung für die Bearbeitung von Pkw-Getrieberädern

27.04.2017 | Maschinenbau

Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten

27.04.2017 | Maschinenbau

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie