Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Satellitenradar spürt kleinste Erdveränderungen auf

27.07.2009
Genaue Angaben zu Bodenbewegungen für Bau- oder Erdölbranche interessant

Das aus dem Mailänder Polytechnikum hervorgegangene Startup-Unternehmen Europa Tre hat ein neues Verfahren zur Auswertung von satellitengestützten Radaraufnahmen entwickelt. Mit der inzwischen patentierten PSInSAR-Technik können auch kleinste Bodenbewegungen ermittelt werden.

Verwendet werden in 800 Kilometern Höhe gemachte Bilder von Satelliten, die mit Sensoren vom Typ "Synthetic Aperture Radar" (SAR) ausgestattet sind. "Mit unserem Algorithmus können vor allem die von Metallen erzeugten Bildpunkte und deren Bewegungen besser ausgewertet werden", erläutert Geschäftsführer Alessandro Ferretti. Dabei liege die Genauigkeit bei unter einem Zentimeter. Die Anwendungsgebiete seien äußerst vielfältig: Von der Beobachtung geophysischer Veränderungen wie Erdrutsche, Subsidenzen und Vulkanausbrüche bis zu Stabilitätsanalysen bestimmter Bodenstrukturen und die Untersuchung der Auswirkungen von Bergwerksaktivitäten.

"Wir spezialisieren uns mehr und mehr auf die Tätigkeiten der Erdölförderer, die vor dem Beginn von Probebohrungen besonders stark an Informationen über Ausmaß und Potenzial möglicher Vorkommen interessiert sind. Dabei wollen sie wissen, welche Auswirkungen das Abpumpen von Öl und Gas auf die Bodenstabilität der Umgebung hat. "Aus der Betreuung einer Ölgesellschaft im kanadischen Alberta sei vor einem Jahr die Gründung einer Filiale in Vancouver hervorgegangen. Noch zukunftsträchtiger, so der italienische Ingenieur weiter, sei das Monitoring städtischer Gebäude. "In einer Stadt wie Mailand beispielsweise ist der Bau von U-Bahnen und unterirdischen Parkplätzen meist mit Folgen für die Wohnbausubstanz verbunden."

Die im Jahr 2000 von drei Wissenschaftlern gegründete Tre Europa kommt inzwischen auf vier Mio. Euro Jahresumsatz. Nach Worten von Alessandro Ferretti ist im laufenden Jahr mit einer Umsatzsteigerung von 15 Prozent zu rechnen. Das auf dem Gebiet der Satellitenradarbilder inzwischen weltweit bedeutendste Unternehmen arbeitet neben dem Mailänder Polytechnikum auch mit den Universitäten von Stanford und Berkeley zusammen. Derzeit unterstützt es den italienischen Zivilschutz bei der Auswertung von Envisat- und Radarsat-Seismogrammen im Erdbebengebiet von L'Acquila.

Harald Jung | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.treuropa.com
http://www.polimi.it

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Mit Nanopartikel-Tandems gegen den Herzinfarkt
01.12.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Virtuelle Realität für Bakterien
01.12.2017 | Institute of Science and Technology Austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik