Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rekord: Roboter geht 65 Kilometer ohne Aufladen

16.05.2011
Vierbeiniger "Ranger" spart Strom durch einfache Gangart

Der gehende Roboter "Ranger" ist ohne Unterbrechung oder Aufladen der Akkus über 65 Kilometer weit gelaufen - eine Rekorddistanz. "Die große Leistung war, die 186.076 Schritte mit Strom im Wert von fünf Cent und ohne Umfallen zurückzulegen", sagt Andy Ruina, Professor für Maschinenwesen und Luftfahrttechnik an der Cornell University. Um Energie zu sparen, setzt der vierbeinige Ranger dabei auf eine sehr einfache Art des Gehens.


Roboter "Ranger": Effizienter Dauergeher (Foto: Cornell/Andy Ruina)

Wohin die Beine schwingen

Die meisten gehfähigen Roboter steuern die Stellung verschiedener Gelenken sehr genau und entsprechend aufwendig. Beim Ranger nutzt Ruinas Team einen viel einfacheren Ansatz: Die beiden inneren Beine des Roboters schwingen so frei wie möglich. Für die Bewegung reichen daher nur vier Motoren. Zwei davon heben die Füße am äußeren Beinpaar leicht, während ein dritter für die Vorwärtsschwingung der Innenbeine sorgt. Diese kann Ranger mit dem vierten Motor drehen und somit beeinflussen, in welche Richtung er geht. Ein Schritt dauert dabei etwa 0,6 Sekunden.

Im Prinzip bedeutet das, dass der knapp zehn Kilogramm schwere Roboter kontrolliert vorwärts fällt und sich dank passender Steuerung immer wieder fängt. Auf diese Weise kann Ranger das Gleichgewicht halten - er ist aber nicht darauf ausgelegt, frei zu stehen. Dafür benötigen die Motoren aber nur 11,3 Watt Leistung. Hinzu kommen 4,7 Watt für die Elektronik und Sensoren des Roboters. Der Energieverbrauch pro Kilogramm und Meter Wegstrecke liegt demnach bei etwa einem Siebentel dessen von Hondas humanoidem Roboter Aasimo. An die Effizienz eines Menschen kommt Ranger aber laut Ruina nicht ganz heran.

Langsam zum Erfolg

Der Cornell-Roboter ist ein gemächlicher Geher, mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von nur 2,12 Kilometern pro Stunde. Dieses Tempo kann Ranger aber lange durchhalten. An sich wollte Ruinas Team beim aktuellen Rekordlauf mit nur einer Ladung des 2,8 Kilo schweren Lithium-Ionen-Akkus eine volle Marathondistanz zurücklegen. Diese Zielsetzung konnte der Roboter also um mehr als die Hälfte übertreffen.

Dass der Rekordmarsch somit fast 31 Stunden gedauert hat, offenbart auch einen Nachteil von Ranger. Es handelt sich bislang um einen ferngesteuerten Roboter, der seine Runden auf einer Laufbahn, also nicht unbeaufsichtigt, drehen konnte. "Wenn wir einen weiteren Rekordversuch starten, dann mit automatischer Steuerung", kündigt Ruina daher an.

Ausschnitte aus dem Roboter-Rekordmarsch:
http://www.youtube.com/watch?v=KLepY1AsaRk

Thomas Pichler | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://www.cornell.edu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Innovation: Optische Technologien verändern die Welt
01.12.2016 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht SeaArt-Projekt startet mit Feldversuchen an Nord- und Ostsee
18.11.2016 | Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie