Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Interdisziplinäre Forschung für Licht, Leben und Materie an der Universität Rostock erhält Forschungskomplex für 20 Mio. Euro

24.04.2009
Das Department Licht, Leben und Materie (LLM) der Universität Rostock erhält einen eigenen Forschungsneubau auf dem Campus Südstadt. Das hat am 22. April 2009 der Wissenschaftsrat des Bundes nach einer wissenschaftlichen Evaluation abschließend bewilligt.

Das Department vertritt eine der drei neuen Profillinien der Universität und gehört zu der im Jahr 2007 gegründeten Interdisziplinären Fakultät (INF) der Universität Rostock. "Damit ist die Profillinie Leben, Licht und Materie der Universität erstmals extern als zukunftsweisend und tragfähig bewertet worden", sagte LLM-Departmentchef Prof. Karl-Heinz Meiwes-Broer.

Bis Ende 2013 entsteht in der Rostocker Südstadt für 20 Millionen Euro ein hochmodernes Zentrum für "Komplexe molekulare Systeme". Finanziert wird es über das Programm "Forschungsbauten", an dem sich Bund und Länder zu jeweils 50 Prozent beteiligen. "Diese Investition ermöglicht es Naturwissenschaftlern, Ingenieuren und Medizinern, in enger Zusammenarbeit Forschungsprojekte etwa zu neuen Materialien und Biosensoren, zu Lasermodifikation von Mikro- und Nanosystemen oder zu Energie- und Umweltproblemen in Angriff zu nehmen", sagte Prof. Meiwes-Broer. Es sind vor allem Doktorandinnen und Doktoranden, die mit innovativen Methoden und leistungsfähiger Laborausstattung ihre wissenschaftlichen Laufbahnen auf internationalem Niveau begründen können. Zudem werden Möglichkeiten eröffnet, Forschungsergebnisse direkt in technische Anwendungen zu überführen und Firmen zu gründen.

In dem 2400 Quadratmeter großen Forschungsbau werden Labore zur Laserforschung und Mikroskopie, Grenzflächenanalytik, Massenspektrometrie und Kernresonanz-Techniken eingerichtet, die von allen Arbeitsgruppen genutzt werden sollen. "Diese Entscheidung ist ein großer Erfolg für die Ausrichtung der Universität auf interdisziplinäre Forschungsprojekte", sagte der Rektor, Prof. Wolfgang Schareck.

Kontakt:
Universität Rostock
Department Life, Light and Matter
Prof. Karl-Heinz Meiwes-Broer
Tel.: 0381-498 6800
E-Mail: meiwes@uni-rostock.de

Ingrid Rieck | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-rostock.de
http://www.physik.uni-rostock.de/cluster/llm.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf
20.04.2018 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

nachricht Bionik-Forschungsvorhaben untersucht mechanische Eigenschaften von Außenskeletten
26.03.2018 | Hochschule Bremen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics