Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovationsförderung zur Regionalentwicklung nur bedingt geeignet

12.05.2014

Ein interdisziplinäres Wissenschaftler-Team des Leibniz-Instituts für Regio-nalentwicklung und Strukturplanung (IRS) hat im Rahmen eines Forschungsprojekts der Abteilung „Dynamiken von Wirtschaftsräumen“ den Zusammenhang von Innovationsförderung und Regionalentwicklung untersucht.

Sie haben zeitlichen und räumlichen „Biographien“ von Innovationen aus den Branchen Rechtsberatung und Biotechnologie nachvollzogen und festgestellt, dass die Innovationsprozesse hochmobil sind und in räumlich verteilten Netzwerken ablaufen. Innovationsförderung in territorialen Grenzen als Beitrag zur regionalen wirtschaftlichen Entwicklung zu betreiben, greife zu kurz, so Projektleiter Prof. Dr. Oliver Ibert.


Der Technologiepark Dortmund ist ein Beispiel für territorial fixierte Innovationsförderung. Diese allein reicht nicht aus, um von Innovationen im Sinne der Regionalentwicklung zu profitieren.

Copyright: Kellermann/Wikimedia Commons

Die Ergebnisse des Forschungsprojekts sind jüngst im Buch „Produktive Differenzen. Eine dynamische Netzwerkanalyse von Innovationsprozessen“ (transcript Verlag, ISBN 978-3-8376-2699-5) publiziert worden.

Ibert und sein Wissenschaftlerteam forschen seit langem zu Innovationen und Wissen aus räumlicher Perspektive. Sie stellten fest, dass bisher dominante Forschungsansätze zu Wissensclustern und kreativen Milieus zu stark an Strukturen und Territorien orientiert sind. Die raumzeitliche Dynamik des Innovationsprozesses – von der ersten Idee bis zum marktreifen Produkt – kann von Studien, die auf Raumeinheiten fokussieren, jedoch nur unzureichend abgebildet werden.

Die Wissenschaftler haben sich daher für einen Prozessansatz entschieden und sieben Fallstudien in Form von „Innovationsbiographien“ erhoben. Die Entwicklung der Innovation wird dabei im Detail rekonstruiert, wobei die Veränderungen in der Qualität und Struktur der Netzwerkbeziehungen der beteiligten Akteure im Fokus stehen. Aus den Fallstudien leiteten die Forscher ein Phasenmodell ab, das die Dynamik der Innovationsnetzwerke in Raum und Zeit widerspiegelt.

„Wir hatten schon früh den Verdacht, dass der Ansatz, Innovationen als regionale Phänomene zu begreifen, eine zu starke räumliche Fixierung darstellt. Daher haben wir uns in unseren Forschungen auf den Prozess selber konzentriert und den Umgang mit Nähe und Distanz währenddessen.“, erläutert Ibert.

„So konnten wir sehen, dass räumliche Nähe für einige Abschnitte einer Innovationsentwicklung zwar Bedeutung hat – insbesondere zu Beginn des Prozesses sind es oft zufällige Anregungen aus dem regionalen Milieu, die Akteure auf unternehmerische Gelegenheiten aufmerksam machen. “

Am Markt gut zirkulierbare Güter und Dienstleistungen müssen sich jedoch von den Ursprungsorten der zugrundliegenden Ideen ablösen können. Im Zuge dessen werden Netzwerkbeziehungen über räumliche Distanz immer wichtiger, je näher die Entwicklung zur Markreife kommt.

Da Innovation als Ergebnisse räumlich verteilter und mobiler Prozess verstanden werden sollten, regen die Wissenschaftler eine differenziertere Sichtweise bei der Nutzung von Innovationsförderung für die Regionalentwicklung an. „Erstens sollten die Logiken von Innovation und territorialer Entwicklung als jeweils eigenlogisch verstanden werden“, sagt Ibert. „Ihr Verhältnis ist somit potenziell konflikthaft.“

So ist es beispielsweise keineswegs gesichert, dass Regionen, in denen Ideen geboren werden hinterher auch die Regionen sind, in denen die Innovationen Wertschöpfung erzeugen und Arbeitsplätze bieten. Zweitens, sollte eine auf Innovationsförderung setzende Regionalpolitik zwar endogene Potentiale entwickeln, dabei aber nicht versäumen, die Region auch nach außen zu öffnen und sich in globalen Wissensnetzwerken zu positionieren.

Chancen ergeben sich nach Ansicht der Forscher dort, wo es die Regionalpolitik schafft, für Teile des Innovationsprozesses ein fruchtbares Umfeld bereitzustellen und besonders in späten, ökonomisch ertragreichen Phasen der Innovation ein Teil der raumumspannenden Netzwerke zu sein.

Kontakt:

Prof. Dr. Oliver Ibert
Leiter der Forschungsabteilung „Dynamiken von Wirt-schaftsräumen“ des IRS
Tel: 03362/793-152
Mail: ibert@irs-net.de

Weitere Informationen:

http://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-2699-5/Produktive-Differenzen Das Buch "Produktive Differenzen" auf den Webseiten des transcript-Verlags

Jan Zwilling | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt
25.05.2018 | Westfälische Wilhelms-Universität Münster

nachricht Nanopartikel aus Kläranlagen - vorläufige Entwarnung
02.05.2018 | Universität Siegen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Dispensdruckkopf, Netzmodul und neuartiger Batteriespeicher

18.06.2018 | Messenachrichten

Brutpflege-Gen steuert Arbeitsteilung bei Ameisen

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics