Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Getränke besitzen geografische Signatur

05.07.2010
Haaranalyse erlaubt Nachverfolgung von Reiserouten

Jedes Getränk, das ein Mensch zu sich nimmt, hinterlässt in seinem Körper chemische Spuren. Mit Hilfe dieser kann man im Nachhinein Stationen einer Reise rekonstruieren, berichten Biologen der University of Utah in der Zeitschrift "Journal of Agricultural and Food Chemistry". Möglich ist das, weil das Trinkwasser jeder Region ganz spezifische atomare Eigenschaften besitzt.

Spuren der Region im Haar

Der Körper entnimmt nach jedem Schluck Flüssigkeit dem Wasser die Sauerstoff- und Wasserstoffatome. Diese werden in die Proteine des Körpers verpackt, unter anderem auch in das im Haar enthaltene Eiweiß. Es gibt allerdings viele Varianten von Sauerstoff- und Wasserstoffatomen, die sich untereinander in der Neutronenzahl unterscheiden und als "Isotope" bezeichnet werden.

Im Trinkwasser jeder Region sind bestimmte Isotope vorherrschend, zeigten die Wissenschaftler. An niederen Breitengraden, niederen Lagen oder an Meeresküsten sind deren Werte hoch, in anderen Regionen jedoch niedrig. Analysiert wurden dazu Wasserflaschen, Softdrinks und Bier aus 33 Städten der USA. "In den meisten Getränken deckte sich das Isotopen-Muster mit jenem im Leitungswasser der Region. Denn die Hersteller verwenden meist lokale Wasserquellen für ihre Getränke", schreiben die Forscher.

Auskunft über Herkunft und Reiserouten

Die Isotopen im Haares liefern somit einen chemischen Fingerabdruck, der über die geografische Region Auskunft gibt, in der sich eine Person aufgehalten hat. Fahnder könnten durch diesen Trick Reiserouten von Verdächtigen nachvollziehen, wie sich auch die Herkunft von Getränken durch Isotopen-Untersuchung bestimmen lässt.

Originalartikel abrufbar unter: http://pubs.acs.org/stoken/presspac/presspac/full/10.1021/jf1003539

Johannes Pernsteiner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.utah.edu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Mit Nanopartikel-Tandems gegen den Herzinfarkt
01.12.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Virtuelle Realität für Bakterien
01.12.2017 | Institute of Science and Technology Austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik