Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gesundheitsrisiko Lärm

08.04.2013
Innovationsnetzwerk »Bionic Silent Cut« erforscht natur-inspirierte Ansätze gegen Lärm

Wer in der industriellen Fertigung ständig Lärmemissionen ausgesetzt ist, gefährdet seine Gesundheit. Im Innovationsnetzwerk »Bionic Silent Cut« schauen Forscher der Fraunhofer-Institute IAO und LBF Strategien von der Natur ab und entwickeln daraus Lösungsansätze für eine lärm- und schwingungsreduzierte Produktionsumgebung.

Lärm gilt heute weltweit als eine der wesentlichen Umweltverschmutzungen. Besonders bei der trennenden Bearbeitung gefährdet Lärmemission die Gesundheit der dort tätigen Menschen. Abhilfe könnten leiser arbeitende Werkzeuge schaffen. Ideen und Lösungen, wie sich dies anhand von Vorbildern aus der Natur umsetzen lässt, entwickelt das Fraunhofer IAO gemeinsam mit dem Fraunhofer LBF sowie mit Herstellern von Maschinen und Komponenten trennender Bearbeitungsverfahren im Innovationsnetzwerk »Bionic Silent Cut«.

In der Natur finden sich unterschiedliche Strategien zur Lärm- und Schwingungsreduzierung. Beispiele dafür sind die Erhöhung der Steifigkeit durch Mikro- und Makrostrukturen, Schwingungsdämpfer mit adaptiven Dämpfern oder die Entkopplung von Schwingungen durch Hybridmaterialien. Dieser viel versprechende Ansatz bietet ein breites Anwendungspotenzial und orientiert sich an der Oberflächenstruktur der Kannenpflanze. Mit Hilfe dieses Naturvorbilds könnten metallische Trennflächen zwischen Werkzeugteilen in Zukunft eine schalldämpfende Oberfläche erhalten. Die Trennfläche ist mikro-nanoporös und wird mit einer schalldämmenden Flüssigkeit überzogen. Die Mikro-und Nanoporen erzeugen eine extrem hohe Haftkraft gegenüber der schalldämmenden Flüssigkeit. Diese hybride Oberflächeneigenschaft (Metall + schalldämmende Flüssigkeit) lässt sich auf vielfältige Weise für die Schallentkopplung einsetzen.

Dieser und weitere Ansätze untersuchen die Partner des Innovationsnetzwerks »Bionic Silent Cut« experimentell und nummerisch. Dabei kommen die Expertise des Fraunhofer IAO im Bereich Bionik sowie das Fachwissen des Fraunhofer LBF auf dem Gebiet der Lärm- und Schwingungsreduktion zum Einsatz.

Partner und Interessenten, die das Innovationsnetzwerk »Bionic Silent Cut« näher kennenlernen möchten, erhalten Zugang zu einer Online-Informationsplattform. Die Besucher dieses Partnerbereichs erhalten Einblicke in die aktuellen Forschungseinrichtungen zur Lärm- und Schwingreduzierung am Fraunhofer LBF Die Plattform bietet auch Informationen darüber, welche Potenziale Bionik für das Thema Lärm- und Schwingungsreduzierung birgt. Neben diesen umfangreichen Informationen besteht die Möglichkeit, Fragen zu diesem Fachgebiet zu stellen und gemeinsam zu diskutieren.

Die Teilnahme an der Online-Informationsplattform ist bis zum 30. April möglich. Für den Erhalt des Zugangs wenden Sie sich bitte an den angegebenen Kontakt.

Ansprechpartner:
Truong Le
Innovationsmanagement
Fraunhofer IAO
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart, Germany
Telefon +49 711 970-2108
Email: truong.le@iao.fraunhofer.de

Denis Horn
Innovative Technologien
Fraunhofer IAO
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart, Germany
Telefon +49 711 970-5132
Email: denis.horn@iao.fraunhofer.de

Juliane Segedi | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.iao.fraunhofer.de
http://www.iao.fraunhofer.de/lang-de/geschaeftsfelder/tim/1116-gesundheitsrisiko-laerm.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Lösung gegen Schwefelsäureangriff auf Abwasseranlagen
23.02.2018 | Technische Universität Graz

nachricht Forschende der Uni Kiel entwickeln extrem empfindliches Sensorsystem für Magnetfelder
15.02.2018 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics