Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gehender Roboter rollt Füße ab wie Mensch

27.10.2009
Boston Dynamics zeigt prototypischen "PETMAN" für die US Army

Das Robotik-Unternehmen Boston Dynamics hat gestern, Montag, auf YouTube ein Video veröffentlicht, das zeigt, wie sich ein Prototyp des humanoiden Roboters "PETMAN" in einem recht zügigen, menschenähnlichem Gang fortbewegt. Das ist ein wichtiger erster Schritt für den Roboter, der in weiterer Folge Schutzkleidung für die US Army testen soll.


PETMAN: Füße abrollen nach menschlichem Vorbild (Foto: Boston Dynamics)

"Wenn man das Gangbild von den Füßen her betrachtet, sieht das relativ gut aus", urteilt Heinz Ulbrich, Ordinarius und Lehrstuhlinhaber für Angewandte Mechanik an der TU München, im Gespräch mit pressetext. Doch gibt es beim Boston-Dynamics-Roboter auch Raum für Verbesserungen.

Beweglichkeit für Schutzkleidungs-Tests

Der PETMAN wird als Testroboter für chemische Schutzkleidung entwickelt. Als solcher soll er bisherige Systeme durch eine natürliche, menschenähnliche Beweglichkeit ausstechen. Dazu ist vorgesehen, dass der Roboter gehen oder kriechen und Schutzanzüge bei Tests auch durch diverse Freiübungen belasten kann. Die im wahrsten Sinne des Wortes ersten Schritte auf dem Weg zur nötigen Beweglichkeit sind mit dem aktuellen Prototypen möglich.

PETMAN kann wie ein Mensch den Fuß von der Ferse hin zu den Zehen abrollen. Die Gehgeschwindigkeit beträgt laut Boston Dynamics 5,15 km/h. Das ist ein Wert, welchen den Wissenschaftlern am Lehrstuhl für Angewandte Mechanik zufolge bisher nur wenige Roboter wie etwa Hondas ASIMO erreichen. "Auch die Geschwindigkeit unseres humanoiden Roboters LOLA wird zunächst etwa fünf km/h betragen", bestätigt Ulbrich.

Hüftschwung und Lauf

Der Münchner Experte ortet beim Boston-Dynamics-Prototypen Schwächen in der Gestaltung des Hüftbereichs. Für wirklich umfassend menschenähnliche Bewegungsabläufe sei eine geeignete Gestaltung der Robotergelenke in der Hüfte sehr wichtig, sonst bliebe etwa der Hüftschwung eines Samba-Tänzers unerreichbar. Ein entsprechend hoher Stellenwert wird der richtigen Lage der Drehachsen der Hüftgelenke bei LOLA beigemessen.

Noch stehen der Münchner Entwicklung die ersten Schritte erst bevor, doch gibt es bereits ambitionierte weitere Projektziele. Langfristig soll LOLA nicht nur gehen, sondern auch laufen können. "Da peilen wir schon acht bis neun km/h an", sagt Ulbrich. Eine technische Herausforderung bei dieser Form der menschenähnlichen Bewegung ist, dass sich dabei zeitweise beide Füße in der Luft befinden.

Boston-Dynamics-Video zum gehenden PETMAN-Prototypen:
http://www.youtube.com/watch?v=67CUudkjEG4

Thomas Pichler | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.bostondynamics.com
http://www.amm.mw.tum.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Innovation: Optische Technologien verändern die Welt
01.12.2016 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht SeaArt-Projekt startet mit Feldversuchen an Nord- und Ostsee
18.11.2016 | Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie