Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ESSEC Studenten entwickeln ersten solarbetriebenen Zeppelin der Welt

27.07.2009
„Nephelios” startet im August zur Jungfernfahrt über den Ärmelkanal

Mehr als 30 französische Studenten haben in Zusammenarbeit den ersten solarbetriebenen Zeppelin der Welt entwickelt. „Nephelios“ wurde vergangenen Monat im Rahmen der Paris Air Show in Le Bourget vorgestellt.


Das innovative und ökologische Luftschiff ist 22m lang, hat einen Durchmesser von 5,5m und erreicht eine Durchschnittsgeschwindigkeit von ca. 40 km/h. 100 Jahre nach der ersten Überquerung des Ärmelkanals durch Louis Blériot, startet „Nephelios“ als erstes bemanntes solarbetriebenes Luftschiff Ende August zu seiner Jungfernfahrt.

Sol’R ist ein gemeinsames Projekt von Ingenieur- und Wirtschaftsstudenten der ESSEC Business School, des Institut National des Sciences Appliquées, der Ecole Nationale Supérieure d’Arts et Métiers und der Ecole Polytechnique Féminine. Die Studenten haben über ein Jahr an dem Projekt gearbeitet.

Das Luftschiff verfügt über halbflexible Solarzellen der neuesten Generation, die auf der Oberseite des Zeppelins angebracht sind. Die so gewonnene Solarenergie betreibt einen elektrischen Motor, der sich hinter der Gondel befindet, an der zwei Propeller angebracht sind.

Ökologisch, leistungsstark, leise

Luftschiffe werden zukünftig entscheidende Wettbewerbsvorteile gegenüber anderen Transportmitteln haben, wie ihre Fähigkeit schwere und voluminöse Waren (beispielsweise Antriebsturbinen) transportieren zu können. Ein solarbetriebener Zeppelin ist zudem sehr leise und bietet eine Alternative zu der mit Kohlenstoff betriebenen Luftfahrt.

Arnaud Vaillant, MBA-Student an der ESSEC Business School und einer der drei Initiatoren des Sol'R Projekts: „Wir würden es begrüßen, wenn „Nephelios“ künftig für Forschungs- und Überwachungsaufgaben eingesetzt wird. Langfristig könnte der Zeppelin darüber hinaus für den Warentransport, die Luftüberwachung, den Tourismus und die Telekommunikation genutzt werden.“

Für weiterführende Informationen zum Sol’R Projekt besuchen Sie bitte folgende Internetseite: www.projetsolr.com

Partner des Sol’R Projekts:
- ADEME
- conatus Finance
- EPF Ecole d'Ingenieurs
- ESSEC
- insa
- musée de l'air et de l'espace

Über die ESSEC Business School
ESSEC Business School (Ecole Supérieure des Sciences Economiques et Commerciales) wurde 1907 gegründet. Sie ist eine der Top-Business-Schulen Frankreichs und im Ausland durch ihre internationale Managementausbildung hoch angesehen. Der renommierte internationale ESSEC-Lehrkörper führt zusammen mit Top-Managern eine exzellente akademische Tradition fort, wobei Kreativität und Individualität im Vordergrund stehen.

Kirsten Broderdörp | Noir sur Blanc
Weitere Informationen:
http://www.essec.edu
http://www.projetsolr.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Mit Nanopartikel-Tandems gegen den Herzinfarkt
01.12.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Virtuelle Realität für Bakterien
01.12.2017 | Institute of Science and Technology Austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik