Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BMBF fördert mit EXIST-Transfer-Wettbewerb zehn weitere Gründungsnetzwerke mit zehn Millionen Euro

13.05.2002


Bulmahn: "Wir haben eine neue Gründerkultur an den Hochschulen geschaffen"

Mit zehn Millionen Euro fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Initiativen zur Unternehmensgründung an zehn deutschen Hochschulen. Das BMBF gab am Montag in Berlin die Sieger des "EXIST-Transfer-Wettbewerbs" bekannt.

Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn hob das große Engagement der insgesamt 45 Wettbewerbsteilnehmer hervor. "Es ist uns gelungen, eine neue Gründerkultur an unseren Hochschulen zu schaffen. Die Hochschulreformen der letzten drei Jahre und die gesteigerten finanziellen Anreize haben eine erfreuliche Dynamik ausgelöst." Die Ministern weiter: "Aus den bereits bestehenden fünf EXIST-Modellregionen gingen bislang rund 450 innovative Unternehmensgründungen hervor. Damit sind viele neue Arbeitsplätze geschaffen worden. Dieses Potenzial müssen wir auch in Zukunft nutzen."

Das EXIST-Programm fördert Regionen, in denen Hochschulen mit der Wirtschaft kooperieren. Dabei gehe es darum, "den Gründungsgedanken in die Köpfe zu bringen und innovative Ideen aus den Hochschulen durch Neugründungen wirtschaftlich zu verwerten", sagte Bulmahn. Die Ministerin freute sich besonders über die erfolgreiche Teilnahme ostdeutscher Regionen am Wettbewerb. "Mit der TU Chemnitz, der Fachhochschule Potsdam und der Universität Rostock kommen drei von zehn Gewinner aus den neuen Ländern. Die Hochschulstandorte in den neuen Ländern haben in den letzten Jahren Strukturen für die aktive Unterstützung von Gründern geschaffen". Diese werde sie auch künftig unterstützen und stärken, sagte die Ministerin.

Mit den zehn Millionen Euro aus EXIST-Transfer verbessern die zehn Sieger-Regionen in den kommenden drei Jahren ihr Angebot für Studierende, Absolventen und Hochschulmitarbeiter, die ein eigenes Unternehmen gründen möchten und bauen ihre Netzwerkaktivitäten aus. Damit nicht jede Region das "Gründerrad" neu erfindet, arbeiten alle EXIST-Regionen in Netzwerken zusammen. Zudem hat sich die Jury des EXIST-Transfer-Wettbewerbs dafür ausgesprochen, auch die übrigen Finalisten als "EXIST-Partner" in den Erfahrungsaustausch einzubeziehen und zum Beispiel an einer gemeinsamen Öffentlichkeitsarbeit zu beteiligen.

Bulmahn erklärte abschließend: "Es gilt, das Gründungsklima in Deutschland auch in Zukunft weiter zu stärken. Anscheinend ist der Schritt in die Selbständigkeit noch mit vielen Bedenken verbunden. Hier muss in den kommenden Jahren auch in Schulen und Forschungseinrichtungen verstärkt angesetzt werden."

Für Ausgründungen aus Hochschulen wendet das Bundesbildungsministerium rund 45 Millionen Euro auf. 

Die zehn EXIST-Transfer-Regionen

Liste der an den Netzwerken beteiligten Hochschulen.

BRIDGE - Universität Bremen, Fachhochschulen Bremen und Bremerhaven,
Hochschule der Künste
Dr. Petra Boxler, Tel.: 0421-2183249, boxler@uni-bremen.de

Helmut Passe-Tietjen, Tel.: 0241-2183209, passe@uni-bremen.de

TUCnet - Technische Universität Chemnitz, Fachhochschulen Zwickau und Mittweida
Prof. Dr. Köhler, Tel.: 0371-5318074, dekanat@mbv.tu-chemnitz.de

G-DUR - Universität Dortmund, Fachhochschule Dortmund
Fritz Krieger, Tel.: 0231-7552494, fritz.krieger@uni-dortmund.de

Route 66 - Universität Frankfurt am Main, Fachhochschulen Frankfurt am Main und Wiesbaden, Hochschule für Gestaltung Offenbach
Peter Sulzbach, Tel.: 069-15332160, tib@wt.fh-frankfurt.de

START - Universität Kassel, Universität Marburg, Fachhochschule Fulda
Herr Froharth, Tel.: 0561-8042472, froharth@uni-kassel.de

KOGGE - Universität Kiel, Medizinische Hochschule Lübeck, Musikhochschule Lübeck, Fachhochschulen Lübeck und Kiel, Muthesius-Hochschule Kiel
Gabriele Buda, Tel.: 0451-3005038, buda@fh-luebeck.de

BEGIN - Universität Potsdam, Fachhochschulen Potsdam und Brandenburg
Herr Böhne, Tel.: 0331-9773517, aboehne@rz.uni-potsdam.de

GROW - Universitäten Passau und Regensburg, Fachhochschulen Deggendorf,
Amberg-Weiden, Landshut und Regensburg
Prof. Dr. Michael Dowling, Tel.: 0941-9433226, 
michael.dowling@wiwi.uni-regensburg.de

GründerFLAIR MV - Universitäten Rostock und Greifswald, Fachhochschulen Neubrandenburg, Stralsund und Wismar
Dr. Angelika Ballschmiter, Tel.: 0381-4981214, 
angelika.ballschmiter@verwaltung.uni-rostock.de

fit - niversität Trier, Fachhochschule Trier
Herr Dr. Gläser, Tel.: 0651-145770, glaeser@inmit.de

Silvia von Einsiedel | idw
Weitere Informationen:
http://www.exist.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Bergamoten – Verlockung und Verhängnis für Tabakschwärmer
21.04.2017 | Max-Planck-Institut für chemische Ökologie

nachricht Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt
19.04.2017 | Forschungszentrum Jülich GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten