Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BMBF fördert mit EXIST-Transfer-Wettbewerb zehn weitere Gründungsnetzwerke mit zehn Millionen Euro

13.05.2002


Bulmahn: "Wir haben eine neue Gründerkultur an den Hochschulen geschaffen"

Mit zehn Millionen Euro fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Initiativen zur Unternehmensgründung an zehn deutschen Hochschulen. Das BMBF gab am Montag in Berlin die Sieger des "EXIST-Transfer-Wettbewerbs" bekannt.

Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn hob das große Engagement der insgesamt 45 Wettbewerbsteilnehmer hervor. "Es ist uns gelungen, eine neue Gründerkultur an unseren Hochschulen zu schaffen. Die Hochschulreformen der letzten drei Jahre und die gesteigerten finanziellen Anreize haben eine erfreuliche Dynamik ausgelöst." Die Ministern weiter: "Aus den bereits bestehenden fünf EXIST-Modellregionen gingen bislang rund 450 innovative Unternehmensgründungen hervor. Damit sind viele neue Arbeitsplätze geschaffen worden. Dieses Potenzial müssen wir auch in Zukunft nutzen."

Das EXIST-Programm fördert Regionen, in denen Hochschulen mit der Wirtschaft kooperieren. Dabei gehe es darum, "den Gründungsgedanken in die Köpfe zu bringen und innovative Ideen aus den Hochschulen durch Neugründungen wirtschaftlich zu verwerten", sagte Bulmahn. Die Ministerin freute sich besonders über die erfolgreiche Teilnahme ostdeutscher Regionen am Wettbewerb. "Mit der TU Chemnitz, der Fachhochschule Potsdam und der Universität Rostock kommen drei von zehn Gewinner aus den neuen Ländern. Die Hochschulstandorte in den neuen Ländern haben in den letzten Jahren Strukturen für die aktive Unterstützung von Gründern geschaffen". Diese werde sie auch künftig unterstützen und stärken, sagte die Ministerin.

Mit den zehn Millionen Euro aus EXIST-Transfer verbessern die zehn Sieger-Regionen in den kommenden drei Jahren ihr Angebot für Studierende, Absolventen und Hochschulmitarbeiter, die ein eigenes Unternehmen gründen möchten und bauen ihre Netzwerkaktivitäten aus. Damit nicht jede Region das "Gründerrad" neu erfindet, arbeiten alle EXIST-Regionen in Netzwerken zusammen. Zudem hat sich die Jury des EXIST-Transfer-Wettbewerbs dafür ausgesprochen, auch die übrigen Finalisten als "EXIST-Partner" in den Erfahrungsaustausch einzubeziehen und zum Beispiel an einer gemeinsamen Öffentlichkeitsarbeit zu beteiligen.

Bulmahn erklärte abschließend: "Es gilt, das Gründungsklima in Deutschland auch in Zukunft weiter zu stärken. Anscheinend ist der Schritt in die Selbständigkeit noch mit vielen Bedenken verbunden. Hier muss in den kommenden Jahren auch in Schulen und Forschungseinrichtungen verstärkt angesetzt werden."

Für Ausgründungen aus Hochschulen wendet das Bundesbildungsministerium rund 45 Millionen Euro auf. 

Die zehn EXIST-Transfer-Regionen

Liste der an den Netzwerken beteiligten Hochschulen.

BRIDGE - Universität Bremen, Fachhochschulen Bremen und Bremerhaven,
Hochschule der Künste
Dr. Petra Boxler, Tel.: 0421-2183249, boxler@uni-bremen.de

Helmut Passe-Tietjen, Tel.: 0241-2183209, passe@uni-bremen.de

TUCnet - Technische Universität Chemnitz, Fachhochschulen Zwickau und Mittweida
Prof. Dr. Köhler, Tel.: 0371-5318074, dekanat@mbv.tu-chemnitz.de

G-DUR - Universität Dortmund, Fachhochschule Dortmund
Fritz Krieger, Tel.: 0231-7552494, fritz.krieger@uni-dortmund.de

Route 66 - Universität Frankfurt am Main, Fachhochschulen Frankfurt am Main und Wiesbaden, Hochschule für Gestaltung Offenbach
Peter Sulzbach, Tel.: 069-15332160, tib@wt.fh-frankfurt.de

START - Universität Kassel, Universität Marburg, Fachhochschule Fulda
Herr Froharth, Tel.: 0561-8042472, froharth@uni-kassel.de

KOGGE - Universität Kiel, Medizinische Hochschule Lübeck, Musikhochschule Lübeck, Fachhochschulen Lübeck und Kiel, Muthesius-Hochschule Kiel
Gabriele Buda, Tel.: 0451-3005038, buda@fh-luebeck.de

BEGIN - Universität Potsdam, Fachhochschulen Potsdam und Brandenburg
Herr Böhne, Tel.: 0331-9773517, aboehne@rz.uni-potsdam.de

GROW - Universitäten Passau und Regensburg, Fachhochschulen Deggendorf,
Amberg-Weiden, Landshut und Regensburg
Prof. Dr. Michael Dowling, Tel.: 0941-9433226, 
michael.dowling@wiwi.uni-regensburg.de

GründerFLAIR MV - Universitäten Rostock und Greifswald, Fachhochschulen Neubrandenburg, Stralsund und Wismar
Dr. Angelika Ballschmiter, Tel.: 0381-4981214, 
angelika.ballschmiter@verwaltung.uni-rostock.de

fit - niversität Trier, Fachhochschule Trier
Herr Dr. Gläser, Tel.: 0651-145770, glaeser@inmit.de

Silvia von Einsiedel | idw
Weitere Informationen:
http://www.exist.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Neues Nano-CT-Gerät liefert hochauflösende Aufnahmen von winzigem Stummelfüßer-Bein
07.11.2017 | Technische Universität München

nachricht Neues Verbundprojekt erforscht die neurodegenerative Erkrankung Morbus Alzheimer
12.09.2017 | Universitätsklinikum Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

23.11.2017 | Geowissenschaften

Leistungsfähigere und sicherere Batterien

23.11.2017 | Energie und Elektrotechnik

Ein MRT für Forscher im Maschinenbau

23.11.2017 | Maschinenbau