Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BMBF fördert mit EXIST-Transfer-Wettbewerb zehn weitere Gründungsnetzwerke mit zehn Millionen Euro

13.05.2002


Bulmahn: "Wir haben eine neue Gründerkultur an den Hochschulen geschaffen"

Mit zehn Millionen Euro fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Initiativen zur Unternehmensgründung an zehn deutschen Hochschulen. Das BMBF gab am Montag in Berlin die Sieger des "EXIST-Transfer-Wettbewerbs" bekannt.

Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn hob das große Engagement der insgesamt 45 Wettbewerbsteilnehmer hervor. "Es ist uns gelungen, eine neue Gründerkultur an unseren Hochschulen zu schaffen. Die Hochschulreformen der letzten drei Jahre und die gesteigerten finanziellen Anreize haben eine erfreuliche Dynamik ausgelöst." Die Ministern weiter: "Aus den bereits bestehenden fünf EXIST-Modellregionen gingen bislang rund 450 innovative Unternehmensgründungen hervor. Damit sind viele neue Arbeitsplätze geschaffen worden. Dieses Potenzial müssen wir auch in Zukunft nutzen."

Das EXIST-Programm fördert Regionen, in denen Hochschulen mit der Wirtschaft kooperieren. Dabei gehe es darum, "den Gründungsgedanken in die Köpfe zu bringen und innovative Ideen aus den Hochschulen durch Neugründungen wirtschaftlich zu verwerten", sagte Bulmahn. Die Ministerin freute sich besonders über die erfolgreiche Teilnahme ostdeutscher Regionen am Wettbewerb. "Mit der TU Chemnitz, der Fachhochschule Potsdam und der Universität Rostock kommen drei von zehn Gewinner aus den neuen Ländern. Die Hochschulstandorte in den neuen Ländern haben in den letzten Jahren Strukturen für die aktive Unterstützung von Gründern geschaffen". Diese werde sie auch künftig unterstützen und stärken, sagte die Ministerin.

Mit den zehn Millionen Euro aus EXIST-Transfer verbessern die zehn Sieger-Regionen in den kommenden drei Jahren ihr Angebot für Studierende, Absolventen und Hochschulmitarbeiter, die ein eigenes Unternehmen gründen möchten und bauen ihre Netzwerkaktivitäten aus. Damit nicht jede Region das "Gründerrad" neu erfindet, arbeiten alle EXIST-Regionen in Netzwerken zusammen. Zudem hat sich die Jury des EXIST-Transfer-Wettbewerbs dafür ausgesprochen, auch die übrigen Finalisten als "EXIST-Partner" in den Erfahrungsaustausch einzubeziehen und zum Beispiel an einer gemeinsamen Öffentlichkeitsarbeit zu beteiligen.

Bulmahn erklärte abschließend: "Es gilt, das Gründungsklima in Deutschland auch in Zukunft weiter zu stärken. Anscheinend ist der Schritt in die Selbständigkeit noch mit vielen Bedenken verbunden. Hier muss in den kommenden Jahren auch in Schulen und Forschungseinrichtungen verstärkt angesetzt werden."

Für Ausgründungen aus Hochschulen wendet das Bundesbildungsministerium rund 45 Millionen Euro auf. 

Die zehn EXIST-Transfer-Regionen

Liste der an den Netzwerken beteiligten Hochschulen.

BRIDGE - Universität Bremen, Fachhochschulen Bremen und Bremerhaven,
Hochschule der Künste
Dr. Petra Boxler, Tel.: 0421-2183249, boxler@uni-bremen.de

Helmut Passe-Tietjen, Tel.: 0241-2183209, passe@uni-bremen.de

TUCnet - Technische Universität Chemnitz, Fachhochschulen Zwickau und Mittweida
Prof. Dr. Köhler, Tel.: 0371-5318074, dekanat@mbv.tu-chemnitz.de

G-DUR - Universität Dortmund, Fachhochschule Dortmund
Fritz Krieger, Tel.: 0231-7552494, fritz.krieger@uni-dortmund.de

Route 66 - Universität Frankfurt am Main, Fachhochschulen Frankfurt am Main und Wiesbaden, Hochschule für Gestaltung Offenbach
Peter Sulzbach, Tel.: 069-15332160, tib@wt.fh-frankfurt.de

START - Universität Kassel, Universität Marburg, Fachhochschule Fulda
Herr Froharth, Tel.: 0561-8042472, froharth@uni-kassel.de

KOGGE - Universität Kiel, Medizinische Hochschule Lübeck, Musikhochschule Lübeck, Fachhochschulen Lübeck und Kiel, Muthesius-Hochschule Kiel
Gabriele Buda, Tel.: 0451-3005038, buda@fh-luebeck.de

BEGIN - Universität Potsdam, Fachhochschulen Potsdam und Brandenburg
Herr Böhne, Tel.: 0331-9773517, aboehne@rz.uni-potsdam.de

GROW - Universitäten Passau und Regensburg, Fachhochschulen Deggendorf,
Amberg-Weiden, Landshut und Regensburg
Prof. Dr. Michael Dowling, Tel.: 0941-9433226, 
michael.dowling@wiwi.uni-regensburg.de

GründerFLAIR MV - Universitäten Rostock und Greifswald, Fachhochschulen Neubrandenburg, Stralsund und Wismar
Dr. Angelika Ballschmiter, Tel.: 0381-4981214, 
angelika.ballschmiter@verwaltung.uni-rostock.de

fit - niversität Trier, Fachhochschule Trier
Herr Dr. Gläser, Tel.: 0651-145770, glaeser@inmit.de

Silvia von Einsiedel | idw
Weitere Informationen:
http://www.exist.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Bionik-Forschungsvorhaben untersucht mechanische Eigenschaften von Außenskeletten
26.03.2018 | Hochschule Bremen

nachricht Winzige Zell-Implantate funktionieren auch in vivo
19.03.2018 | Universität Basel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

20.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Digitale Medien für die Aus- und Weiterbildung: Schweißsimulator auf Hannover Messe live erleben

20.04.2018 | HANNOVER MESSE

Neurodegenerative Erkrankungen - Fatale Tröpfchen

20.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics