Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CHE veröffentlicht das Hochschulranking 2002

15.04.2002


Neue Ergebnisse für die großen Fächer Wirtschaftswissenschaften und Jura

Die "Zielstrebigen", die in erster Linie an einem zügigen Studium mit guter Betreuung interessiert sind, studieren Jura am besten in Augsburg, Düsseldorf, Greifswald, Konstanz, Osnabrück oder Rostock. Studierende der Soziologie, die mehr Wert auf gute Forschung legen, gehen besser nach Mannheim oder Bielefeld. "Das sind natürlich exemplarische Ergebnisse. Das Ranking von CHE und stern differenziert nicht nur nach Fachbereichen, sondern auch nach verschiedenen Aspekten des Studiums. Es gibt nicht die beste Hochschule, aber es gibt für jeden Studierenden die passende", sagt Professor Dr. Müller-Böling, Leiter des CHE Centrum für Hochschulentwicklung.

Neben den aktuellen Ergebnissen für die beiden am häufigsten studierten Fächer Jura und Wirtschaftswissenschaften sind die Fächer Soziologie/Sozialwissenschaft, Politikwissenschaft und Sozialwesen neu in das Ranking aufgenommen. Es deckt jetzt die Studienfächer von über 70 Prozent aller Studienanfänger ab. Für die Fächer Wirtschaftswissenschaften und Jura ist erstmals ein Zeitvergleich möglich. Die Fächer wurden 1998 bzw. 1999 erstmals untersucht. Jetzt werden die Auf- und Absteiger der letzten Jahre sichtbar. Aus Sicht der Studierenden der Betriebswirtschaftslehre gehören beispielsweise die Universitäten Mannheim und Bayreuth zu den Aufsteigern. Bei den Juristen haben sich in den Studierendenurteilen die Universitäten Augsburg, Halle-Wittenberg und Osnabrück am stärksten verbessert.

Seit Beginn des Rankings 1998 wurden 10.800 Professoren und über 100.000 Studierende befragt. In nahezu allen einbezogenen Fächern stehen Informationen zu mehr als 30 Indikatoren zur Verfügung. In jedem Fach werden die Hochschulen, für die einzelnen Indikatoren einer Spitzen, Mittel- oder Schlussgruppe zugeordnet. So ist Deutschlands umfassendstes Hochschulranking entstanden, dass nach Fachbereichen differenziert und neben harten Fakten auch die Urteile von Professoren und Studierenden einbezieht. Die wichtigsten Ergebnisse sind im stern-spezial "Campus & Karriere" veröffentlicht, das ab heute im Handel ist. Alle Informationen stehen kostenlos im Internet zur Verfügung.

Britta Hoffmann-Kobert | idw
Weitere Informationen:
http://www.che.de/
http://www.dashochschulranking.de

Weitere Berichte zu: Hochschulranking Ranking Wirtschaftswissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Neues Labor für die Aufbautechnik von ultradünnen Mikrosystemen
21.02.2017 | Hahn-Schickard

nachricht 36 Forschungsprojekte zu Big Data
21.02.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten