Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ESS - Milliardenprojekt für Wissenschaft und Wirtschaft

09.04.2002


Nach dem Etappensieg im Düsseldorfer Landtag am 21. März 2002 suchen die Fürsprecher einer neuen Spallations-Neutronenquelle (ESS) am Standort Jülich als nächstes den Kontakt zu den Wirtschaftskreisen des Landes NRW. Am 11. April 2002 informieren Forschungszentrum Jülich und Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen im Industrieclub Düsseldorf die heimische Wirtschaft über ihre Chancen beim Zukunftsprojekt ESS. Schirmherr der Veranstaltung ist NRW-Ministerpräsident Wolfgang Clement.

"Um die ESS in Jülich zu realisieren, bedarf es einer Allianz aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik", sagt Prof. Joachim Treusch, Vorstandsvorsitzender des Forschungszentrums Jülich. "Für diese Gemeinschaftsaufgabe wollen wir auf dem Wirtschaftsforum am 11. April 2002 werben." Um Synergie-Effekte zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik zu nutzen, laden Forschungszentrum Jülich und Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen ein und suchen mit dem Veranstaltungsort "Industrieclub Düsseldorf" die Nähe zur Industrie.

Ziel der Veranstaltung, die am Abend des 11. April 2002 stattfindet, ist es, heimische Unternehmen über die ESS und die Standortbewerbung des Forschungszentrums Jülich zu informieren. Zudem soll die gesamtwirtschaftliche Bedeutung der ESS für Deutschland und Nordrhein-Westfalen erläutert und die Kontaktaufnahme zwischen Wirtschaftsvertretern und Wissenschaftlern erleichtert werden. Rund 150 Vertreter von Firmen, Verbänden und der Politik haben ihre Teilnahme zugesagt.

Ministerpräsident Wolfgang Clement wird als Schirmherr ein Grußwort sprechen. Dann wird das ESS-Projekt von Prof. Richard Wagner, Mitglied des Vorstands des Forschungszentrums Jülich, erläutert. Prof. Rolf Sternberg von der Universität zu Köln wird Stellung zu den regionalwirtschaftlichen Effekten der ESS nehmen. Auf der anschließenden Podiumsdiskussion kommen außerdem Hartmut Krebs, Staatssekretär im Ministerium für Schule, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW, Dr. Michael Peiniger, Geschäftsführer der ACCEL Instruments GmbH, Ass. Jürgen Drewes, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handeskammer zu Aachen, und Dipl.-Ing. Uwe Pfister, Leiter der Betriebsdirektion im Forschungszentrum Jülich, zu Wort.

Der Abendveranstaltung am 11. April 2002 ist eine Pressekonferenz am Morgen desselben Tages um 11:00 Uhr im Industrieclub Düsseldorf, Elberfelder Staße 6, vorgeschaltet. Hier werden die Medien vorab von Prof. Treusch und Prof. Wagner, beide Forschungszentrum Jülich, Ministerialrat Dr. Manfred Rebhan vom Ministerium für Schule, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen, Fritz Rötting, Pressesprecher der Industrie- und Handelskammer zu Aachen und Prof. Rolf Sternberg, Wirtschafts- und Sozialgeographisches Institut der Universität zu Köln, informiert.

Mit ihrem Investitionsvolumen von circa 1,4 Milliarden Euro ist die ESS gerade für die nordrhein-westfälische und die deutsche Wirtschaft ein attraktives Projekt. Ihr Bau und Betrieb bietet die Chance für qualifizierte Arbeitsplätze und hochwertige Aufträge für die deutsche Industrie. Es wird erwartet, dass von der Milliardeninvestition neben dem Baugewerbe, dem Handel und diversen Dienstleistungsunternehmen insbesondere die Branchen Maschinenbau, Elektrotechnik und die Computerhersteller profitieren. Auf der Veranstaltung werden auch belastbare Zahlen hinsichtlich der zu erwartenden Arbeitsplätze und Mittelströme genannt.

Die ESS eröffnet den Forschungs- und Entwicklungsabteilungen großer Unternehmen exzellente Forschungsmöglichkeiten. Das durch die ESS gewonnene Wissen fördert den Fortschritt von Schlüsseltechnologien, zum Beispiel der Materialforschung, der Bio- und der Nanotechnologie. Damit wird die ESS die Innovationskraft der Wirtschaft und den Standort Deutschland nachhaltig stärken.

Am 21. März 2002 hatten alle Fraktionen des Landtags Nordrhein-Westfalen den Antrag "Am Standort Jülich eine Spallations-Neutronenquelle für Europa schaffen" einstimmig angenommen. Gabriele Behler, Ministerin für Schule, Wissenschaft und Forschung, hatte in einer Stellungnahme die Einigkeit der Fraktionen bezüglich der ESS begrüßt und das Engagement der Landesregierung für die ESS hervorgehoben. Außerdem verwies sie auf die finanzielle Unterstützung des Jülicher ESS-Projekt-teams durch ihr Ministerium in den Haushaltsjahren 2001, 2002 und 2003.

Peter Schäfer | idw

Weitere Berichte zu: ESS NRW Wissenschaftszentrum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Interdisziplinäre Forschung:

nachricht Neues Labor für die Aufbautechnik von ultradünnen Mikrosystemen
21.02.2017 | Hahn-Schickard

nachricht 36 Forschungsprojekte zu Big Data
21.02.2017 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Interdisziplinäre Forschung >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik